Fünf Eindeutige Merkmale Der EchtenGemeinde Des Lebendigen Gotteshe Living God

Datum: 60-0911E | Dauer: 1 Stunde 8 minuten | Übersetzung: BBV
doc
Jeffersonville, Indiana, USA

E-1 Danke dir Bruder Neville, der Herr segne dich. Esist gewiß ein Vorrecht, heute Abendhier zu sein. Ich bin so glücklich, dass Gott es uns erlaubte zu tun. Ich habeein wenig Scheu vor Kameras. Ich möchte...macht weiter, nehmt sie, das ist inOrdnung. Ich beobachte sie einfach, ich bin mir ihrer bewußt. Und das ist inOrdnung, das ist alles richtig. Nun, es ist ziemlich warm. Wir haben zweigewaltige Botschaften von dem Herrn gehabt.
E-2 Und nun ich dachte heute Abend, ich sehe, dass... Viele meiner Freunde sindhier, welche lange Wege fahren müssen, einige von ihnen von weit unten inKentucky. Ich sehe Bruder Welch Evans und seine Familie hier von Tifton,Georgia. Ich traf hier Leute von Kalifornien. Da sind einige hier von Deutschlandund verschiedenen Plätzen zu diesem kleinen Fleck hereingekommen, um dem Herrnzu dienen. Und ich sehe Schwester Nellie Cox, ich glaube, dass ihreSchwiegermutter und die ihren hier sind. Welche vielleicht heute Abend vieleMeilen in Kentucky, Georgia, hinunter nach Tennesee, hinauf nach Ohiozurückgehen werden, meine Freunde hier. Ein Freund hier, Bruder Ted Dudley, denganzen Weg von Phoenix, Arizona. Dort sind viele von ihnen hier, andere, wennich nur ihre Namen nennen könnte, die hierher gekommen sind, uns heute zubesuchen. Neunzig Prozent von ihnen konnte ich nicht einmal die Hände geben.Ich sehe meine Freunde von Chicago und eben von überall. Wie viele hier drinnensind von außerhalb der Stadt, hebt eure Hand. Neunzig Prozent der Zuhörer.
E-3 Nun, bestehen aus verschiedenen Freunden von verschiedenen Gemeinden ausdem ganzen Land. Und ich predigte eine lange Zeit heute morgen, betete für dieKranken bis 1:30 Uhr, so bin ich nur ein kleines bißchen heiser geworden. Undich habe eine kleine Weile zu predigen, um was wir sagen,“ in den zweiten Gang”zu kommen, bevor ich...
Dort ist Bruder Lee Vayle, ich konnte nicht mehr als seine Hände schütteln,einer von meinen Kameraden; Baptisten-Gemeinde, Ohio.
Bist du es Ben? [Br. Ben sagt „Amen”—Verf.]. Ich hatte dich noch nicht „Amen”sagen hören, sonst hätte ich dich erkannt. Alle kennen Bruder Ben. Und ichweiß, er ist von außerhalb der Stadt, so weiß ich gerade nicht...Wo kommst dujetzt her, Bruder Ben? [“Nun, wir sind oben von North Borden, Indiana, Bruder.”—Verf.]Borden, Indiana.
E-4 Wir sind so froh, jeden hier zu haben. Und nun, ich werde euch nicht sehrlange festhalten wegen der ungeheuren Meilen, die ihr zu fahren habt. Wünschte, ichkönnte jeden einzelnen von euch heute Abend mit mir nach Hause nehmen. Ichmeine das wirklich. Ich muss etwa um drei, zwischen drei und vier am Morgen wieder fort und ich—ich wünschte,ich könnte euch mitnehmen. Ich sehemeinen Freund hier von Arkansas, seine Frau. Bist du nicht der Mann, den wirwaren...zu dem der Herr sprach und diese Dinge hier neulich abends sagte? Ichdachte du warst es. Eben wie ich herumschaue, sehe ich neue und alte Freunde.So, Gott kennt die Absichten meines Herzens, dass ich euch gerne sehen und mitmir nach Hause nehmen und ein gutes Gespräch haben möchte, aber eines Tageswerden wir das tun, wo wir nicht mehr sagen brauchen: „Wir müssen uns beeilen.Müssen die Kinder abholen. Jemanden der krank ist,” das alles wird dann vorübersein an jenem großen Tag. Ich hoffe, wir werden uns viele andere Male treffen.
E-5 Nun, es ist meine Absicht, während ich auf den Herrn warte, nun meineRichtung zu finden. Nun, Dienstag werde ich eure Gebete dringender gebrauchenals ich sie je in meinem ganzen Leben benötigte. Ich werde euch bitten, ob ihrfür mich beten wollt. Ich—ich werde eure Gebete brauchen. Seid sicher, fürmich zu beten. Wie sich der Wind Dienstag dreht, mag eine große Sache für mich bedeuten, und für die Gemeinde und für die Sache von Christus. So seid sicher, für mich zu beten.
E-6 Nun, dann, bis ich eben herausfinde, in welche Richtung zu gehen und was zutun ist, warte ich auf den Herrn. Während dieser Zeit werde ich hier um denTabernakel herum sein, drinnen und draußen, predigen, für die Kranken beten,alles tun, was ich tun kann. Wir möchten eines Tages, falls die Regierung unsnicht stoppt, möchten wir hier eine Kirche bauen, eine schöne Kirche, wo wirSitzkapazität haben können, einen Hauptsaal und eine Empore usw., so wird eseine wirklich schöne Kirche werden, klimatisiert, sodass die Leute bequemsitzen können, den Gottesdiensten zuhören, falls sie es uns tun lassen. Wirhoffen so. Nun, betet für uns.
E-7 Und jetzt heute Abend werden wir uns dem Thema nähern, das ich heute morgenversprach, so der Herr will, heute Abend darüber zu sprechen, und es wird mehroder weniger Belehrung sein...der Stimme wegen. Ich möchte heute Abend sprechenüber: Fünf Eindeutige Merkmale Der Echten Gemeinde Des Lebendigen Gottes, fünfeindeutige Rechtfertigungen der echten Gemeinde oder besser gesagt Merkmale derechten Gemeinde.
E-8 Nun, bevor wir uns diesem großen und mächtigen Thema nähern, werde ich umein Wort des Gebetes bitten. Ich werde unseren Pastor bitten, Bruder Neville,ob er heraufkommen und ein Gebet über das Wort Gottes darbringen will, währendwir uns alle zu Hl. Matthäus, dem 16. Kapitel, dem 18. Vers zuwenden, um damitzu beginnen. Hl. Matthäus 16 und 18, während BruderNeville seinen Weg für dasGebet des Trostes nimmt.
(Br. Neville betet—Verf.) Amen! Hat das die ganze Lautstärke, zu der ihres bringen könnt? Ist das alles? Ist dieses das Mikrophon, das richtigeMikrophon? Könnt ihr mich richtig hören? Ganz hinten, könnt ihr mich hören? InOrdnung, fein.
E-9 Ich möchte nun lesen aus dem Buch von Matthäus, 16. Kapitel und den 18 Vers.Ich werde mit dem 17. Vers beginnen:
Und Jesus antwortete und sprach zu ihm:Selig bist du, Simon, Jona's Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nichtoffenbart, sondern mein Vater im Himmel.
Und ich sage dir auch: Du bist Petrus,und auf diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und die Pforten der Höllesollen sie nicht überwältigen.
Möge Gott SeineSegnungen Seinem Wort hinzufügen.
E-10 Das Wort Gemeinde, von jedem einzelnen dieser Themen, die ich heute Abendausgewählt habe, um zu versuchen, zu euch darüber zu sprechen, eins davon ist:Was Ist Die Gemeinde? Wer Errichtete Sie? Was Ist Ihre Botschaft? Wie WerdenWir Ein Glied Davon? und Können Wir Zum Himmel Kommen, Ohne Ein Glied Davon ZuSein? Nun, jeder einzelne von jenen Texten könnte Stunden dauern, vor- undrückwärts durchzukämmen, doch ich wünsche nur einige grundlegende Punkte zutreffen, um zu zeigen, was die wirkliche Gemeinde ist. Undnun, möchte ich, dass ihr eure Bibeln habt.
E-11 Nun, an erster Stelle, das Wort Gemeinde selbst bedeutet „Die Herausgerufenen.”Nun, Israel war nicht die Gemeinde von Gott, solange sie in Ägypten waren, sie waren das Volk von Gott. Und dann, als Gottsie herausrief aus Ägypten, wurdensie die Gemeinde von Gott, weil sie dieHerausgerufenen waren. Nun, das bleibt immer noch dasselbe heute. Das WortGemeinde bedeutet die „Herausgerufenen”, jene, die herausgerufen worden sind,abgetrennt, anders gemacht.
E-12 Nun, in dem Alten Testament wurde die bekannte Gemeinde „Das KönigreichGottes” genannt, Gottes Königreich. Nun, ich habe dies aus der Chronologie derBibel entnommen. Das Alte Testament, die Gemeinde wurde „Das Königreich Gottes”genannt. In anderen Worten, Gott ist ein König und die Gemeinde ist Sein Herrschaftsbereich. Gottes Königreich, Altes Testament.
In dem Neuen Testament wird es genannt „Das Messianische Reich.” Oh, ichmag das, Messianisch! In einer anderen Weise „Das Reich des Messias”, woder Messias regiert und herrscht. Keine Denominations-Schranken odernichts, der Messias regiert in Seinem Reich! Ist das nicht wunderbar zu denken? Messianisches Reich! Daher, die Gemeinde ist nicht eine Organisation,die Gemeinde ist nicht eine Versammlung von Leuten. Die Gemeinde ist das Volk Gottes, dasaus der Welt herausgerufen worden ist, um in einem anderen Königreich zudienen.
E-13 Dieses sollte zitiertbleiben. Vor einigen Monaten gingen meine Frau und ich zu dem Einkaufszentrum.Und wir fanden eine seltsame Sache, dort war eine Frau auf der Straße, dieeinen Rock anhatte. Ganz recht, ihr würdet es nicht glauben, doch tatsächlichfanden wir eine. Und meine Frau sagte zu mir: „Nun, schaue dir das an.”
Ich sagte: „Sie muss eine Christin sein, sie ist so vielanders.” Es ist eine Schande.
Dann kam die Frage auf: „Warum ist es, Bill, dass wir alsChristen, und dieser Glaube den wir glauben, warum ist es, dass wirunsere Frauen veranlassen, Kleider zu tragen, so zu handeln? Tun das die Leute anderer Gemeinden nicht? Sie tragen Kleider wiejene, unmoralische Kleider, und warum ist es? Du könntest nicht sagen, dasssie unmoralisch wären.”
Ich sagte: „Das ist wahr, ich kann keine verurteilen. Doch um sie zu sehen, an ihren Früchten werden sie erkannt. Siemögen wirklich kein Verbrechen begehen, doch auf ihnen ist ein Geist, der siezur Unmoral treibt.”
E-14 Nun, Jesus sagte: „Wer auch immer eine Frau anschaut ihrer zubegehren, hat Ehebruch mit ihr bereits in seinem Herzen begangen.” Nun, wenn jener Sünder antworten muss auf den begangenenEhebruch hin, wer wird der Schuldige sein? Die Frau, welche sich zur Schaustellt. Du magst so rein sein wie eine Lilie, soweit es Tugend betrifft, dochwenn du dich selbst vor den Leuten in einer unmoralischen Weise dargestellthast, obgleich du unschuldig an der Tat bist, veranlaßt du einen Mann Böses vondir zu denken, wenn, ist es dein Fehler. Jesus sagte, du wirst „schuldigsein Ehebruch zu begehen” und eine Ehebrecherin wird niemals in den Himmeleingehen.
E-15 Doch wenn ich um die Welt reise, finde ich, jede Nation hat ihren eigenenGeist. Und alle Nationen werden von dem Teufelkontrolliert. Alle Regierungen werdendurch den Teufel beherrscht. Die Bibel sagte so. Sie kämpfen, sie kriegen, undsie werden es tun bis Jesus kommt, und dann wird Er ein Königreich aufrichten, dassdort kein Krieg sein wird. Doch Satan sagte, all die Königreiche der Welt warensein, und er würde mit ihnen tun, was immer er wünschte, direkt ins Angesichtvon Jesus Christus. Und sie alle sind Satans Instrumente, Satans Königreiche. Satan sprach zu Jesus: „Ich werdesie Dir geben, wenn Du niederfällst und mich anbetest.”
Jesus wußte, dass sie Ihm als Erbe im Tausendjährigen Reich zufallenwürden, so sagte Er: „Hinweg mit dir Satan.” Erwußte, dass Gott Ihm alle Königreiche geben würde, und sie würden Ihmgehören und sie werden alle ein Königreich sein.
E-16 Wenn ihr nachDeutschland geht, findet ihr einen deutschen Geist. Geht ihr nach England,findet ihr einen englischen Geist. Geht ihr nach Schweden, findet ihr einenschwedischen Geist. Geht ihr nach Frankreich, findet ihr einen französischen Geist. Kommt ihr nach Amerika, findet ihr einen amerikanischen Geist.
Vor einiger Zeit hielt ich in San Angelo bei Rom an und wollte die Katakomben sehen. Und zu meinerÜberraschung und als ein Tadel, als ein Amerikaner vor dem Eingangstor der Katakomben stehend, wo man hineinging, hieß es: „Für die amerikanischen Frauen: Bitte,legt Kleider an und ehrt die Toten, bevor ihr hier eintretet.” Wenn eine Nationso tief fällt, ist es furchtbar, wenn wir soweit gekommen sind. So ihr seht,weil...
E-17 Ich fragte einmal eine Frau: „Bist du eine Christin?”
Sie sagte: „Ich bin eine Amerikanerin, natürlich bin ich es.” Das hat nichts damit zu tun.
Bruder Bosworth fragte eine, eines abends, sagte: „Bist du eineChristin, Schwester?”
Sagte: „Ich will dir zu verstehen geben, ich brenne jeden Abendeine Kerze.” So etwas hat nichts mit Christentum zutun, eine Kerze abzubrennen! Christentum besteht nicht aus solchen Dingen wiejene. Und die Gemeinde Gottes besteht nicht aus solcher Schminke wie jene.
E-18 Nun, was macht die Frauen...Wir zwingen die Frauen niemals, das zu tun. Wir zwingen niemals unsere Männer nicht zu trinken, nicht zuschwören. Wir predigen einfach das Evangelium und legen das Muster von derBibel nieder. Viele Männer, die zum pfingstlichen Glauben und zur Glaubensheiligkeit kommen,kommen herein und bekennen es zu sein, wenn sie es nicht in ihrem Herzen sind;viele Frauen tun die gleiche Sache. Wir sagen ihnen nicht, dass sie estun müssen, wir geben ihnen einfach das Muster. Sagt ihnen was die Bibel sagt,und wenn sie durch einen himmlischen Geist geboren sind, dann ist ihr Geistnicht mehr amerikanisiert, er ist nicht mehr germanisiert, er ist „himmlisiert” für das Königreich Gottes. Weil wir in einem anderen Königreich sind,einem Königreich Gottes, wo Anstand, Heiligkeit und Macht existieren.
E-19 Wir haben Zutritt zu unserem König.Wir haben eine Unterredung mit Ihm, wann immer wir Ihnanrufen. Wir haben keine anderen Fürsprecher, keinen anderen Vermittler zwischendem König und uns, außer diesem einen Mann, Christus Jesus. Also, wir leben ineinem Königreich. Und es wird in der Chronologie der Bibel „das Messianische, Messianisches Königreich” genannt. In anderen Worten, wo der Messias in jedem Leben in Seinem Herrschaftsbereich regiert, regiert die Leben Seines Volkes, ein herausgerufenes Volk von jeder Lebensstellung, sammelt sie in einerGruppe zusammen und nennt Sie: „Seine Gemeinde” oder „SeineHerausgerufenen.” Ist das nicht eine schöne Sache?
E-20 Nun, Israel war das Volk Gottes bis (wir finden es in Apostelgeschichte 7.38,wenn ihr es notieren wollt) dass sie dann die Gemeinde Gottes genannt wurden,weil sie durch Gott gerufen waren, heraus aus Ägypten, heraus aus derWelt, heraus, weg von anderen Gemeinden,heraus, weg von anderen Religionen, um mit Gott allein zu wandeln.
Und nun, die Gemeinde Gottes heute ist dieselbe Sache, herausgerufen ausallem von der Welt, herausgerufen aus jedem religiösen Kult, herausgerufen ausjeder religiösen Denomination, herausgerufen aus jeder religiösen Organisation,mit Gott zu wandeln, nicht von einem Bischof regiert, sondern regiert durchChristus in Seinem Messianischen Königreich, in dem wir leben. Christus ist der König. Christus ist der Eine.
E-21 Nun, Christus ist das Haupt von diesem. Christusist das Haupt von diesem Messianischen Königreich. Und du kannst ein Königreichnicht organisieren, von welchem Christus das Haupt ist. Du kannst nicht einKönigreich denominieren, welches Christus das Haupt ist. Weil Christus Königist und du kannst nicht die Einsichten eines Menschen nehmen und eineOrganisation machen, welche Christus regieren wird. Darum, jede Gesellschaft,jedes Volk, jede Gruppe von Menschen, die versucht das Königreich Gottes zu organisieren,ist gegensätzlich zum König. Und wenn sie gegensätzlich zum König sind, würdees gegen den König sein. So, wenn es gegen den König ist, würde es einAntichrist sein. Das ist ziemlich grob! Wenn ich ein bißchen mehr Stimme hätte,würden wir das deutlich machen. Es ist ein Antichrist. Und wenn ihr einigeAugenblicke mit mir Geduld haben wollt, werde ich das beweisen. EinAntichrist-Geist versucht ein—ein Volk zu nehmen, und ruft sie vonOrganisation zu Organisation, organisiert sie zusammen, welches niemals derWille Gottes war. Die Leute machten immer ein Aufhebens von mir, weil ichOrganisationen so hart schlage. Es sind nicht die Leute darin, nach denen ichausschlage, es ist jener herrschende Geist, welcher die Leute denken läßt: „Wirsind das Volk!”
E-22 Gottes Volk ist Seinherausgerufenes Volk. Ich glaube, sie sind in jederDenomination, sie könnten Katholiken sein, sie könnten Protestanten sein, siekönnten Juden sein, sie könnten jede Art von einer Gemeinde sein. Doch diewirkliche Gemeinde ist der geheimnisvolle Leib von Jesus Christus.
Nun, du kannst den geheimnisvollen Leib von Christus nicht organisieren. Nun, jede Person, die zu Christus kommt, (kommt heraus aus der Welt,kommt hinein in Christus) kommt hinein in Seinen geheimnisvollen Leib. Und dubist ein Glied von jenem Leib, wenn du in diese Gemeinde hineingebracht bist,herausgerufen und hineingetauft bist in diesen geheimnisvollen Leib. Habt ihres erfaßt? Nicht Methodist, nicht Baptist, nicht Pfingstler, nicht Nazarener,nicht Pilger der Heiligkeit, nicht Katholik; sondern der Leib von Jesus Christus. Wir werdendas ein wenig tiefer in anderen Fragen aufnehmen, in wenigen Minuten, wenn wirin die tieferen Teile davon weitergehen. Aber der Leib von Christus ist dieGemeinde.
E-23 Nun, Er verglich ihn in vielen Gleichnissen, wie in einem Ehemann undEhefrau. Er nennt die Gemeinde die „Braut.” Unddie Braut (ist nicht länger) und der Bräutigam ist nicht länger zwei Personen,sie sind eins, sie ist Fleisch von Seinem Fleisch und Bein von Seinem Bein. Unddann wenn ein Mann oder eine Frau zu dem geheimnisvollen Leib von Christusdurch den Heiligen Geist gerufen ist, werden sie ein vollwertiges Glied SeinesLeibes, wenn sie mit dem Heiligen Geist erfüllt sind, weil Gott den Geist aus Christusherausnahm, auferweckte Seinen Leib, und setzte Ihn auf Seinen Thron und sandteden Heiligen Geist zurück, um den geheimnisvollen Leib Christi zu bilden,welcher zum Hochzeitsmahl beim Kommen des Herrn vereinigt sein wird. Du kannstnicht organisieren. Es ist ein Geheimnis.
E-24 Jesus sagte zu Nikodemus: „Der Wind bläst, wo er will, du kannstnicht sagen, welchen Weg er kommt und wohin er geht. Soist jeder einzelne, der vom Geist geboren ist.” Du kannst Es nicht verstehen. Es kommt von irgendwo. Und es ist kein Methodist, esist kein Baptist, es ist kein Pfingstler, es ist nicht irgendeine Organisation.Es ist eine Geburt, hineingeboren in das Königreich Gottes.
Nun, versuchen Es zu organisieren, bringt es dann zum Antichristen, weilalles, was gegen die Lehre von Christus ist, Antichrist ist.
E-25 Nun, wo hat dann diese Organisation begonnen? Jesus,als Er auf der Erde war, organisierte niemals irgendeine Gemeinde. Er sprachvon einer kommenden Gemeinde, aber Er organisierte niemals irgendeine Gemeinde.Es gab niemals eine organisierte Gemeinde für hunderte von Jahren nach dem Toddes letzten Apostels. Und dieerste organisierte Gemeinde, die jemals auf der Erde war, war dierömisch-katholische Kirche. Nun, ich habe die Vor- Nicäischen Väter, Foxes'sBuch der Märtyrer, die Schriften von Josephus, Pembers Frühe Zeitalter undviele von den damaligen großen Schreibern, und nirgendwo, nirgendwo steht esjemals auf irgendeiner Seite der Geschichte geschrieben, wo dort jemals eineorganisierte Gemeinde war, bis die römisch katholische Kirche organisiertwurde. Und es wurde eine Organisation, welche gegensätzlich zu Gott war.
Nun, wenn solch eine Sache kam... Oh, ich wünschte, ichkönnte es euch herüberbringen. Wenn solch eine Sache kam und solch ein großerAntichrist sein würde, sollte Gott es nicht vorauswissen, wenn Er derunendliche Gott ist? Er ist unendlich. Würde Er nicht wissen, dass diese Dinge kamen? Und wenn es eine solchschreckliche Sache ist, würde Er seine Gemeinde nicht im voraus warnen? Nun, ich hoffe, ihr habt einbesseres Verständnis dafür, warum ich nicht gegen die Leute in denOrganisationen, sondern die Organisationen und ihre Veranlagung schlage. Eskann nichts anderes sein außer Antichrist, in jeder einzelnen von ihnen.
E-26 Nun, du sagst, „Warte einen Augenblick, ich dachte, du predigstnichts anderes als die Bibel”.
Dann laßt es uns die Bibel sagen. Laßt uns ihr nunzuwenden und eine Weile lesen, schlagt um mit mir zu Offenbarung, dem 17.Kapitel. Dies ist die Offenbarung von Jesus Christus an Seine Gemeinde, herausgerufeneGemeinde. Offenbarung 17 und wir werden versuchen, dies so schnell wie ebenmöglich zu machen. Und nun gebt acht, wenn wir lesen:
Und es kam einer von den sieben Engeln, die diesieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach zu mir: Komm, ich will dirzeigen das Urteil der großen Hure, die da an vielen Wassern sitzt;
Nun, dies ist alles symbolisiert, weil es eine Offenbarung von Jesus Christus ist,versiegelt. Wußtet ihr das? Es ist eine verborgeneSache, und kann nur offenbart werden...nicht durch den intellektuellen Geist,sondern offenbart durch den Heiligen Geist, durch die Gaben des Geistes, „Demder Weisheit hat, laß ihn die Zahlen des Tieres berechnen. Dem, der Weisheithat, die Gabe der Weisheit, laß ihn dies tun und laß ihn das tun.” Und Dies istdie Offenbarung.
E-27 Nun, jedermann weiß, dass, wenn eine Frau in der Bibel symbolisiertwird, bezieht es sich auf eine Gemeinde. Christus' Gemeinde wird „die Braut” genannt, Paulus sagte: „Ichverlobe euch Christus als eine keusche Jungfrau.”
Nun, hier sprechen wir von einer großen Frau, welcheeine Frau mit schlechtem Ruf ist. „Komm hierherund ich will dir zeigen,” sagte der Engel zu Johannes, „das Gericht vonder großen Hure, welche an vielen Wassern sitzt.” Nun, „Frau , diean vielen Wassern sitzt” klingt sehr geheimnisvoll, doch es steht alles hier.Die Bibel erklärt es. Nun laßt uns zu dem 15. Kapitel hinübergehen, so könnenwir...oder 15. Vers, besser gesagt, von demselben Kapitel, so können wir sehen,was die-die-die-die „Wasser” bedeuten.
Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehenhast, da die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Heiden und Sprachen.
E-28 Daher, die Wasser auf welchem die Frau saß, hoch darüber, sie hatteKontrolle über „die Nationen, Völkern, Scharen und Sprachen.” Sie kontrollierte es alles, eine Frau, eine Frau mit schlechtem Ruf.Nun, wenn eine Frau im schlechten Ruf steht, wenn wir wissen, dass eine Frau so imnatürlichen genannt wurde, zu einer—einer Frau, würden wir wissen, dasssie zu ihrem Ehemann untreu war. Das ist, was sie genannt werden würde. Dannwürde sie vorgeben, ihrem Ehemann treu zu sein und lebt untreu zu ihm. Ist dasrichtig? Gut, dies ist dann dieGemeinde, die sagt, dass Christus ihr Ehemann ist und ihr Lehrmeinung ist gegensätzlich zu Seiner Lehre.Sie ist eine Hure. Und sie hat die Kontrolle über die Völker und Scharen undNationen. „Komm hierher und ich will dir das Gericht von ihr zeigen.”Nun haben wir das Bild.
E-29 Mit welcher gehurt haben die Könige auf Erden;und die da wohnen auf Erden, sind trunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei.
Was ist Hurerei? „Unreinheit,unrein sein”. Sie ist eine Hure. Unreinheit ist über sie gekommen, und all diereichen Leute der Welt, die Könige und großen Männer der Nationen und Scharenhaben Ehebruch mit ihr begangen, haben von ihrem Bösen genommen. Ihr seht, woes hinführt, nicht wahr? Seht ihr?
E-30 Nun, ich bin nicht verantwortlich dafür Dies zu schreiben, doch ich bin verantwortlich,wenn ich Es nicht lehre. Wir sprechen jetzt überGemeinde. Nun wenn ihr es notieren wollt, während wir ein wenig weitergehen.
Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Undich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachfarbenen Tier...
Laßt mich diese Symbole durchnehmen, während wir weitergehen. Nun, scharlach ist „rot.” Rot einerseits ist eine gute Farbe. Rot,andererseits ist eine anstößige Farbe, rotes Licht, Gefahr Farbe, scharlachrotgefärbt. „Sie war geschmückt in scharlachroter Farbe,” rot, Dirne.
„Und saß auf einem Tier.” Ein Tier in der Bibel bedeutet „Macht.” Wenn ihr beachten wollt, viele Prediger, ich sehesie mit ihrem Kopf nicken, richtig, weilsie Lehrer der Bibel sind. Ein Tier bedeutet „eine Macht.” Wir sehen diese Tiere von der— von derBibel, Offenbarung 13, und von Daniel, aufsteigend aus dem Wasser. Tiere,Mächte, die aus dem Volk heraufkommen.
E-31 Doch habt ihr bemerkt in Offenbarung 13, als die Vereinigten Staatenheraufkamen, ist das einzige Tier in der Bibel, (das heraufkam) das nicht ausden Wassern kam. Die Bibel sagte, es kam herauf aus derErde, wo keine Menschen waren. Das war dieses neue Königreich. Es sah aus wieein Lamm, aber nach einer Weile redete es wie der Drache. Das ist dieses Land.Es muss geschehen! Eines Tages werden sie einen Fehler machen und denverkehrten Burschen wählen. Sie werden einen Joseph aufstehen lassen...odereinen Pharao, welcher Joseph nicht kennt. Sie versuchten es vorher, und werdenes wieder tun, wenn sie es dieses Mal verfehlen. Es wird schließlich kommen,die Bibel sagte so. Und ich bin kein Politiker, beide Seiten von ihnen sind verkehrt. Ich werfe mein Votum auf Jesus Christus. Er ist derEinzige, an dem ich interessiert bin. Aber ich sage euch, ihr solltet bessereure Brillen jetzt abwischen, falls ihr irgendeine Freiheit für eure Kindererwartet. Ich weiß nicht, wie nahe es ist. Betet! In Ordnung.
E-32 (Was hatte sie?) Und er führte mich hinweg im Geist in eineWüste; und ich sah eine Frau (Gemeinde) auf einem scharlachroten Tier sitzen,scharlachroten Tier, das voller Lästernamen war und sieben Köpfe und zehnHörner hatte.
„Sieben Köpfe.” Undweiter hier unten wird gesagt: „Die sieben Köpfe, welche auf dem Tiere waren,sind sieben Berge auf welchem die - die Stadt steht.” Nun, welche Stadt ist aufsieben Bergen gebaut? Rom, genau, eine Stadt auf sieben Bergen; eine Gemeinde,eine Frau, eine Prostituierte, welche die Welt kontrollieren wird mit ihrenMächten. Warum, es ist genauso einfach wie das Lesen der Zeitung. Seht ihr?Sicherlich.
E-33 Und das Weib war bekleidet mit Purpur undScharlach (Die Frau, die Gemeinde, reich), und übergoldetmit Gold und edlen Steinen und Perlen...
Sagt mir, wo einer von ihnen jemals Einkommensteuer bezahlt. Sagt mir, wo sie für irgend etwas besteuert wird. Freie Fahrt füralles, was sie zu tun wünschen! Und doch hat Gott Kinder darin, gewiß.
Geradezu dasselbe, ein Topf kann den Kessel nicht schwarz nennen, häufigsagen die Protestanten: „Gut, die Katholiken sie ermordeten diesen, jenen, denanderen.” Wer ermordete Joseph Smith? Ich stimme mitihm nicht überein, aber er hatte ebensoviel Recht für sein Lehren, wie ich fürmeines, hier in Amerika. Und die Methodisten Gemeinde ermordete Joseph Smith. Wenn du in die Stadt „Salt Lake” kommst, es gibt ein gewaltig großes Zeichen: „IhrMethodisten, habt acht vor den Kricketschlägern der Mormonen!” Richtig, die Methodisten-Gemeindeschoß Joseph Smith nieder. Protestanten! Also lärmt nicht über die Katholiken.Gebt jetzt für ein paar Minuten acht, die Bibel wird das auch so sagen.
34
...Edelgestein und Perlen, und sie hatte einengoldenen Becher in ihrer Hand, voller Greuel und Unreinheit ihrer Unzucht (ihreLehrmeinungen, welche sie ausgab), Könige der Erde trinkenes.
Jedermann könnte das glauben, könnte an Bruder Jaggers Vitamin Pillenglauben, dass du eine Frau mit Wasser besprengen kannst, welche dreißig Jahremit einem Mann verheiratet gewesen ist, einen Haufen Kinder hat und läßt siezurückkehren als eine Jungfrau zu jener Nacht ihres Brautbettes mit ihremEhemann. Jedermann könnte das glauben, dass das heiligeWasser das tut, kann alles mögliche glauben. Richtig! Aber die Könige der Erdehaben dergleichen Dinge getan. Es ist so, dass sie leben können und einfriedevolles Gefühl haben. Tief in eurem Herzen wißt ihr, dass ihr vermodertseid. Nehmt das Blut von Jesus Christus, um euch zu reinigen! Doch nun bemerkt,sie war die erste organisierte Gemeinde, die Bibel spricht davon hier.
35
...und sie hatte an ihrer Stirn einen Namengeschrieben, ein GEHEIMNIS, BABYLON, DIE GROSSE, DIE MUTTER DER HUREN UND DER GREUEL DER ERDE.
Nun gebt acht. Wirwerden alle übereinstimmen und Roms eigene Bücher, der Katholiken eigene Bücherstimmen überein, dass das die römische Kirche ist. Also ihre eigenen Bücherstimmen darin überein. Ich bin im Besitz von Tatsachen unseres Glaubens, nurfür einen Priester bestimmt; eine Katholikin bekehrte sich bei mir, ihr Jungewar ein Priester, und sie gab mir das Buch. Er redete sie dann zurück in dieKirche, sie kam deswegen, und ich wollte es ihr nicht überlassen. Ich behieltes zum Beweis, wollte wissen, worüber ich spreche. Wenn ich irgend etwas sage, mussich es wissen, Gott wird mich dafür verantwortlich halten.
E-36 Und erinnert euch, sie wurde „Geheimnis, Babylon” genannt, wir wissen, dassdas die katholische Kirche ist, doch gebt acht, sie ist „die Mutter derDirnen.” Was ist eine Dirne? Dieselbe Sache, die sie,die Hure ist. Nun, wo kamen diese Organisationen her? Dort ist ihre Mutter, dasist, was sie von Anfang an war. Dann sagt ihr, „Das ist der Antichrist.” Dasist wahr. So, wenn das der Antichrist ist, wie steht es dann mit unserenOrganisationen? Genau wieDirne und Hure dieselbe Sache ist, „Ehebruch begehen, Hurerei begehen, indemsie falsche Dinge annehmen wegen dem Verstand und Intellekt des Menschen!” Wie die Bibel sagte: „Lehren als Lehren dieGebote von Menschen.” Das ist, was sich heute Gemeinde nennt, welches gegenGottes Königreich ist.
E-37 Wie es im Alten Testament steht. Gott wünschteKönig über Israel zu sein, bevor es eine Gemeinde wurde, und Er war König. Undobwohl sie einen Propheten hatten, Samuel, ein guter Mann, und als er ihnengesagt hatte, dass, falls sie einen König wünschten...Doch sie wollten wie dieübrigen des Volkes sein, sie wünschten zu sein wie die Philister.
Das ist es, was die Sache mit dem protestantischen Volk ist, sie wolltensich nicht allein damit begnügen. Sie wollten...Als derHeilige Geist auf sie fiel, damalsvor vierzig Jahren und die Kraftanfing zu fließen, und sie anfingen zu tanzen, zu jubeln und in anderen Zungenzu sprechen, sie wollten es nicht dabei belassen, sie mussten es organisieren.Dann kam einer daher und nannte sie eine „Generalversammlung.” Ein anderer kamdaher mit einem kleinen Licht auf den Namen Jesus Christus und sie nannten siedie „Neu Herausgekommenen” und taten sie hinaus. Dann bekamen sie wieder eine Organisation, genanntP.A of J.C., die pfingstlichen Versammlungen von Jesus Christus. Eine kleine Reibung entstand unter ihnen, ob Er auf einem weißenPferd kommen würde oder wie Er kommen wird, und sie organisierten dieses undnannten es P.A. of W., pfingstliche Versammlungen von der Welt. Oh, my my! Dannkam die Gemeinde Gottes herauf. Sie brachen dann durch Weissagung ab undorganisierten wieder. Und jedesmal wenn ihr es tut, geht ihr aus dem WillenGottes heraus! Der Antichrist-Geist!
E-38 Gottes Gemeinde ist frei. Gottes Gemeinde ist durch keine Grenzen gebunden, weil von Meer zu Meergehört es Gott, jedes menschliche Wesen unter der Erde gehört Ihm. Ob erKatholik, Protestant oder was immer er ist, Gott sucht die mit einem ehrlichenHerzen. Und wir sind errettet durch Glauben, indem wir Ihm glauben. Das ist dieGemeinde. Nun, seht ihr, die Gemeinde ist keine Organisation.
Und jedesmal wenn ihr Organisation seht, erinnert euch einfach, „Antichrist”ist darüber geschrieben. Hier ist es in der Bibel. Das ist soeinfach, wie ich weiß Es zu lesen. Ich—ich habe eine Menge kostbarer Freunde, die hier sitzen und zueiner Organisation gehören, ich sage nicht, ihr seid Antichrist, ich nenne euchnicht so; doch hinter der ganzen Sache, und es sieht so aus, als wenn derTeufel es auf diese Weise verdreht hat, bis ihr so etwas haben müßt wie diesesoder sie lassen euch nicht einmal predigen. Das ist dieselbe Sache, wie dieNationen haben! Du kannst kein Mensch ohne Nation sein, du musst irgendwo eineNation haben. Du musst entweder ein Amerikaner, Deutscher oder etwas sein.Seht, es ist alles rundherum verdreht.
E-39 Also wirklich, ein wahrhaftigwiedergeborener Christ ist beinahe einUmherziehender, in der Sicht der Welt ist er ein Abtrünniger. Aber in der Sicht Gottes ist er kostbar. Wünschte, wir hätten Zeitzu Hebräer 11 zu gehen und sehen wie jene Glaubenskämpfer...Wie Abrahamhinausschritt und sich selbst ein Pilger und ein Fremdling nannte, sagte dieseWelt war sein zu Hause, doch er zog darüber umher, eine Stadt suchend, DessenErbauer und Schöpfer Gott war. Und wenn wir, gestorben in Christus, wir nehmenAbrahams Samen an und sind Erben mit ihm durch die Verheißung. Und was machtuns das? Pilger und Umherziehende.
E-40 Als Israel aus Ägypten herauskam. Dort war Moab,das große organisierte Land. Dort war auch Esau, das große organisierte Land.Und hier war Israel, ein undenominiertes kam daher. Beide von ihnenfundamentiert in dem Wort. Erinnert euch, Bileam opferte dasselbe Opfer, dasIsrael opferte, sieben Altäre. Gottes Forderung. Sieben reine Opfer, siebenWidder, die von dem Kommen des Gerechten sprechen. Grundlegend waren sie beiderichtig, grundlegend gesprochen. Doch was Bileam verfehlte zu sehen, erverfehlte das Übernatürliche unter Israel zu sehen, jene überkonfessionelleGruppe. Keinen Platz um hinzugehen, sie waren herumziehend, aber auf ihrem Wegirgendwohin.
Das ist der Weg der Gemeinde des lebendigen Gottes heute, sie ist unorganisiert, soweit es die Welt betrifft. Abersie sind zusammen gebunden, nicht durch Organisations-Bande, sondern durch dieKraft und den Geist Jesu Christi, durch die Bande der Liebe.
E-41 Laßt die Methodisten und Baptisten sich einander auf den Rücken klopfen undsagen: „Mein geschätzter Bruder”, wenn sie gesehen haben, sie können nichtzusammen gehen, es sei denn, sie stimmten überein.
Die Leute sagen: „Bist du ein Christ?”
„Ich bin ein Baptist,” das beantwortetüberhaupt nicht die Frage.
„Bin ich einChrist?” „Ich bin ein Pfingstler.” Das beantwortet die Frage nicht.
Wenn du ein Christ bist, bist du eine wiedergeborene Kreatur. Du bist in—in einem geheimnisvollen Königreich von Gott. DeineAugen sind nicht auf die Dinge dieser Welt, sondern auf die Dinge obengerichtet. Und das ist, wenn du in der Gemeinde bist. Das ist die Gemeinde. Esist nicht eine Organisation, es kann niemals eine Organisation sein. Nehmt michbeim Wort! Die Gemeinde des Lebendigen Gottes kann niemals irgendeine bestimmteGruppe sein. Es kann keine Organisation sein. Es muss ein geheimnisvoller Leib sein,der Heilige Geist. Ein wenig später, wenn wir noch Zeit haben, werden wirdirekt hineinkommen.
E-42 Nun, jetzt seht ihr, was Gemeindebedeutet? Gemeinde bedeutet ein „herausgerufener”Haufen, ein herausgerufenes Volk, das nur von dem König dieses MessianischenKönigreiches regiert wird. Oh, ist das nicht wunderbar? Ich liebe das. Als ich das las in der...heute. Und als es dort hieß: „Das Königreich, dasMessianische Reich.” Der Schreiber legte es nieder: „Das Messianische Reich.”Der Schreiber sagte auch: „Es gibt nicht eine solche Sache, dass die Gemeindedes lebendigen Gottes je organisiert wurde. Eine Organisation ist etwas, dasangepaßt wurde, eingeführt wurde, den Platz davon einzunehmen.”
E-43 Das ist ganz genau die Weise, wie all diese falschen Lehrmeinungenhineingebracht wurden, um den Platz des Echten einzunehmen. Das ist der Grund, das Weib hatte in ihrer Hand einen Becher vollSchmutz ihrer Greuel. Nun, seht ihr, ich sage nicht...Die Pfingstler sindebenso schuldig wie die Katholiken, oder die Pilger der Heiligkeit, oder dieNazarener, oder die Baptisten, oder die Methodisten. Aber in all jenendenominierten Gemeinden hat Gott Kinder. Sie gehören in dieses geheimnisvolleKönigreich. Die einzige Sache, auf die sie warten ist zu sehen, dass etwasgeschieht, das Herzen in es hineinziehen wird.
Ich bin so frohheute Abend zu wissen, dass sie kommen werden von Osten und Westen, Norden undSüden, sich selbst herausziehend, anbetend, auf das Kommen des Herrn wartend. DieBibel sagte, dass sie das in den letzten Tagen tun würden, das ist genaurichtig, und sagte, sie würden „laufen von Osten zum Westen, Norden und Süden,das wahre Wort Gottes suchend; eine Hungersnot nicht nach Brot und Wasser,sondern nach dem Hören des Wortes von Gott.”
Sie möchten euch, „Komm tritt diesem bei. Kommtritt diesem bei.” Es gibt nichts beizutreten in dem Königreich Gottes, es gibtnicht eine Sache, der du beitreten kannst. Es ist eine Erfahrung, in dieGemeinde hineingeboren zu werden, nicht ihr beizutreten. Nun, ich möchte ineiner Minute ein wenig mehr davon aufgreifen, ich habe einige weitere Schriftstellen dort niedergeschrieben.
E-44 Doch nun laßt uns zu dem zweitenGedanken gehen, so können wir versuchen alles davon durchzugehen. Wer Errichtete Es, das ist dieser geheimnisvolle Leib ? Wer begannDiesen? Jesus Christus. Und es ist das...Er ist das Haupt von diesemgeheimnisvollen Leib. Er istder König über ihn, Seinen Eigenen Willen wirkend in Seinem Herrschaftsgebiet.Nicht eines Bischofs Kontrolle oder eines Gemeindevorstands Kontrolle, sondernein König, welcher der Messias selbst ist, wirkend in Seinem Eigenen Reich. Wann begann es? Zu Pfingsten. Nicht die pfingstliche Organisation;die pfingstliche Erfahrung. Das ist es, wenn es mit dir beginnt. Er sprach von DiesemKommen. Er sagte, was stattfinden würde. Er erzählte von diesem Kommen.
E-45 Nun, wenn wir wollen, können wir uns Lukas 24. Kapitel, 49. Vers zuwenden undwir können hier sehen, ich beginne einige Schriftstellen zu lesen, sodass dieseMenschen, welche dies haben wollen, es niederschreiben können. Lukas 24.49, wirwollen sehen, was Er sagte.
Und siehe, ich will auf euch senden dieVerheißung meines Vaters. Ihr aber sollt in der Stadt Jerusalem bleiben, bisihr angetan werdet mit der Kraft aus der Höhe.
Nun, Er verhieß eine kommende Gemeinde, ein kommendes Königreich. Nun, geht jetzt direkt zu Apostelgeschichte 1 und 8 über. Nunerinnert euch, Er sprach auch in Matthäus 16.18 davon, auf diesenFelsen würde Er Seine Gemeinde bauen unddie Tore der Hölle sollten Sie nicht überwältigen; wir werden dazu in wenigenMinuten kommen, wenn wir weiter in das andere Thema hineingehen.Apostelgeschichte 1 und 8.
Sondern ihr werdet die Kraft des HeiligenGeistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen seinzu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.
Ein kommendes Königreich von Zeugen, Zeugen von Seiner Auferstehung, Zeugenvon Seiner Kraft, Zeugen von Seinem Lebendigsein. „Ihrseid meine Zeugen,” nun, Apostelgeschichte 1.8.
E-46 Dann finden wir das auch in Epheser, dem 1. Kapitel,22. Vers, ihr, die ihr das niederschreibt. Eben dort ist viel davonfestzuhalten, doch nur um es festzunageln, um sicher zu machen, dass ihrseid—ihr es seht. In Ordnung, der 22. Vers von Epheser, dem 1. Kapitel.
Und hat alle Dinge unter seine Füße
(Dass is Christus)
getan und hat ihn gesetzt zum Haupt der Gemeindeüber alles,
Welche da ist sein Leib, nämlich dieFülle des, der alles in allem erfüllt.
Wer errichtete diese Gemeinde? Jesus Christus. Kein Bischof, keine Gruppe von Menschen, kein Papst, überhaupt keine menschengemachtenKräfte. Aber Jesus Christus sprach davon, dass es Sein Königreich sei, das inMacht kam. „Einige stehen hier...” 16. Kapitel von Matthäus, „Wahrlich Ich sageeuch, einige stehen hier, welche den Tod nicht sehen werden, bis sie dasKönigreich Gottes in Kraft kommen sehen.” Nur einige Tage danach wurde Ergekreuzigt und der Heilige Geist fiel. „Einige, die hier stehen, werden den Todnicht sehen, bis sie das Königreich Gottes sehen.”
E-47 „Willst Du das Königreich zu dieserZeit wiederherstellen?” fragten Ihn die Juden.
Er sagte: „Es ist nicht für euch zu wissen, die Zeit oder die Zeitpunkte,was der Vater in Seinen Eigenen Gedanken hat. Aber ihrwerdet Kraft empfangen,” Apostelgeschichte 1 „ihr werdet Kraft empfangen,nachdem der Heilige Geist auf euch gekommen ist.” Ihr werdet Kraft empfangen,nachdem ihr zu einem Bischof gemacht seid, nachdem ihr zu einem Predigergemacht seid, nachdem ihr zu einem Papst gemacht seid, nachdem ihr zu einemPriester gemacht seid? „Ihr werdet Kraft empfangen, nachdem der Heilige Geistauf euch gekommen ist.” Das ist der Zeuge, den Gott suchen wird, ein Zeuge,nachdem der Heilige Geist gekommen ist. Nicht ein Zeuge, dass ich ein Bischofbin, nicht ein Zeuge, dass ich ein Pastor bin. Aber ein Zeuge von was? Von demauferstandenen König! Das ist die echte Gemeinde des Lebendigen Gottes. InOrdnung.
E-48 Und auch in Kolosser 1.17 und 18, wir können dies eben lesen, da wir geradeda sind. Kolosser 1.17 und 18. Vers.
Und Er ist vor allem, und alles bestehtdurch Ihn.
Und Er ist das Haupt des Leibes, namlichder Gemeinde. Er welcher ist der Anfang, und der Erstgeborene von den Toten,auf dass Er in alle Dingen den Vorrang habe;
Wer ist das Haupt von dieser Gemeinde? JesusChristus. Welches Königreich ist es? Das Messianische Königreich, die Gemeinde,nicht eine Organisation, eine Gemeinde, ein geheimnisvoller Leib, zu welchemChristus das Haupt ist. Oh, ich liebe das, wandeln im Geist, dem Königgehorchend; töricht zu der Welt, kostbar in der Sicht Gottes. Wandeln im Geist;mißverstanden, ausgelacht, lächerlich gemacht. „Alle, welche gottselig inChristus Jesus leben, werden Verfolgung leiden.” „Wenn sie die Prophetenverfolgten, welche vor euch waren, nannten den Meister—den Meister desGebäudes, 'Beelzebub', wieviel mehr werden sie Seine Jünger so nennen!” Dochihr wandelt im Geist, stellt euch mit dem Rücken gegen die Dinge der Welt,nicht gebunden durch irgendwelche Fesseln. „Er, den der Sohn freigemacht hat,ist tatsächlich frei.” Amen! Das ist die Gemeinde des Lebendigen Gottes. Dasist, Wer sie errichtete.
E-49 Nun, wir sehen in Zeugen, in Apostelgeschichte 1 und 8 sagte Er: „Ihrwerdet meine Zeugen sein, nachdem der Heilige Geist auf euch gekommen ist.”
Was ist die Gemeinde?Der geheimnisvolle Leib von Christus. Wer errichtete Sie? Der Herr Jesusselbst. Sie wurde nicht inRom errichtet, noch wurde sie in England errichtet durch John Wesley, nochwurde sie errichtet durch Calvin, oderin Amerika (die Baptisten) durch John Smith, noch wurde sie errichtet inKalifornien durch die Pfingstler. Sie wurde errichtet von Jesus Christus, demKönig des Messianischen Königreiches! Dieser ist es, durch Wen Sie errichtetwurde. Er ist Der König. Er wünscht König zu sein. Er wünscht uns zu regieren.Er wünscht Herr zu sein.
E-50 Leute, lassen Ihn hinein, sagen: „Ich will Ihn Erretter sein lassen,” dochsie wollen Ihn nicht Herr sein lassen. Herr bedeutet „Eigentumsrecht,”„Herrschaft.” „Komm in mein Herz, Herr, errette mich von der Hölle, aber sagemir nicht, was ich tun soll.” Dies ist die Einstellung der Leute. Das ist derGrund, kein Wunder dass die Bibel sagt: „All die Tische sind voll von Gespeigeworden.” Ihr wißt, was Gespei ist. „Wie ein Hund sich seinem Gespei zuwendet.” Wenn diese Organisationen nichtin der ersten Zeit funktionierten und Gott sie ausspeien musste, geht zurück zuihnen und sie werden euch wieder zum Gespei machen. Er sagt: „Ich wollte, dassihr heiß oder kalt wäret, weil ihr lauwarm seid, werde ich euch ausspeien ausmeinem Munde.” Ihr macht Gott magenkrank und Er speit uns aus.
E-51 Nenne mir eine Organisation, die jemals fiel und jemals wieder aufstand. Zeige mir durch die Geschichte, wo eine dieses tat. Ein Mensch wirdaufstehen mit einem Dienst, Gott wird diesen Mann segnen. Die erste Sache, wißtihr, er wird es gerade herumdrehen und bringt es unter Menschen und macht eineOrganisation daraus und das tötet es direkt dort. Schau durch die Geschichteund finde eine, welche jemals hochkam. Nicht eine einzige, da dies alles einAntichrist-Geist unter den Leuten ist.
E-52 Wie bei Moses, und sie verlangten nach etwas, was sie selbst tun konnten. „Herr, wir haben so viele Mitglieder dieses Jahr.” Was macht das füreinen Unterschied wie viele Mitglieder ihr habt? Wir suchen nicht Mitgliedervon einer Gemeinde, wir suchen Mitglieder vom Leib Christi. Hineingeboren indas Königreich Gottes, „nicht durch den Willen von Menschen, sondern durch denWillen Gottes,” nicht durch den Geist von Menschen oder die Intelligenz vonMenschen.
Paulus sagte: „Ich kam niemals zu euch mit der Weisheit von Menschen. Ich kam zu euch mit dem Geist von Gott und der Kraft SeinerAuferstehung, auf das euer Glaube nicht in der Weisheit oder verzaubernde Worte von Menschen ruhe, sondern in der Kraft derAuferstehung von Jesus Christus.” Das ist es, womit er hineinkommt. Gott helfeuns, dass wir dieselbe Sache tun.
E-53 Nun, wir möchten nicht zu viel Zeit für jedes einzelne verbringen. Jetzt möchte ich herausfinden: Was Ist Die Botschaft Von DieserGemeinde? Was sollte diese Gemeinde lehren? Was ist Ihre Botschaft? Die erste Botschaft an welche ich denkenkann, die diese Gemeinde (geheimnisvoller Leib) lehren wird, wird Buße sein. Laßt uns wieder zu Lukas 24 zurückgehen, nur für einen Augenblick.Lukas, 24. Kapitel. Die erste Sache, die die Gemeinde tun muss, ist Buße zutun, und Sie wird Buße lehren. Nun, Jesus, bereit zu verlassen, dies ist dasletzte Kapitel, wenn Er sich bereitmacht, die Erde zu verlassen. Lukas 24.46,laßt uns mit dem 46. Vers beginnen.
Und Er sprach zu ihnen: Also ist's geschrieben,und also musste Christus leiden und auferstehen von den Toten am dritten Tage
Und predigen lassen in seinen NamenBuße und Vergebung der Sünden...
(Oh, ichmöchte das tief eindringen lassen, weil ich in einer Minute zu etwas kommenwerde, zu dem, „Vergebung der Sünden”)
...Umkehr zu Gott und Vergeben von Sündensollte gepredigt werden in seinem Namen unter allen Nationen, anfangend vonJerusalem.
Ihr seid Zeugen hiervon.
E-54 Leere Stelle auf Band—Verf.] „Er litt,” sagten dieSchriften. Er ist der Eine, von dem die Propheten sprachen. Er ist der Eine, umden sich die ganze Bibel dreht, Ihn ringsherum einschließt. Sicherlich wußte Er, was gelehrt werden sollte, Erwußte, was getan werden sollte. Und Er sagte: „Buße und Vergebung der Sünden mussallen Nationen zum Zeugnis gepredigt werden, beginnend in Jerusalem.” Nun,Organisationen begannen in Rom; Kirchenorganisation begann in Rom, kommt weiter nach Deutschland für MartinLuther, nach England für Wesley, nach den Vereinigten Staaten für John Smithund Kalifornien für Pfingsten. Aber die Gemeinde beginnt zu Jerusalem! Umkehrzu Gott und die Taufe in dem Namen Jesus Christus für Vergebung von Sündenbeginnt in Jerusalem, und sollte...“ „Sollte,” sagte Er. Das heißt nicht, siewürden es alle erreichen. Es sollte beginnen, Es sollte in alle Welt gehen, Essollte gepredigt werden, doch es gibt sehr wenige von ihnen. Aber das ist wasEr sagte, Seine Botschaft. Das ist die Botschaft von der Gemeinde. Zeigt mirdie Gemeinde, welche Das lehrt. Erzählt mir, wo Sie ist. Ihr findet sie nicht.
E-55 Nun, Jesus ist König (die zweite Botschaft), Jesus ist König und lebt fürimmer und ewig, Matthäus 28.20. Jesus ist König undlebt für immer und ewig, das ist, was die Gemeinde lehren sollte. Matthäus28.20.
... und lehret sie halten alles, was ich euchbefohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
(Ist das richtig?)
Hebräer 13.8: „Jesus Christus, derselbe gestern, heute und in Ewigkeit.”Das ist die Botschaft der Gemeinde: Sein Werk tuend, Seine Auferstehung beweisend und Zeugnisse gebend. Nun,Apostelgeschichte 5.32, wo wir sehen, ob sie es hatten oder nicht. Während wirumschlagen, Apostelgeschichte, das 5. Kapitel, der 32. Vers.
Und wir sind seine Zeugen über diese Worte undder Heilige Geist, welchen Gott gegeben hat, die denen, die ihm gehorchen.
(Er muss bezeugt werden!)
E-56 Johannes 14.12, Er gibt die Belehrung, was die Gemeinde tun sollte. In Johannes dem 14. Kapitel, der...und der 12. Vers, werden wirsehen, was das sagt. Johannes 14.12, so lesen wir es, machen es amtlich. In Ordnung, Johannes 14 und der 12. Vers.
Wahrlich,wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, dieich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe.
Das ist die Botschaft von der Gemeinde. „JesusChristus, derselbe gestern, heute und in Ewigkeit,” lebend in der Gemeinde,König der Gemeinde, auferstanden von den Toten, derselbe gestern, heute und inEwigkeit, dieselben Werke vollbringend, dieselben Dinge tuend, welche Jesustat. Das ist die Botschaft der Gemeinde. Wenn die GemeindeDas nicht lehrt, lehrt sie irgendeine falsche Theologie. Das ist, was Jesusihnen gebot zu predigen.
E-57 Was wird es sonst sein? Wie werden wir wissen, obdiese Leute...Sie sagen: „Nun, ich bin ein Gläubiger.” Laßt uns sehen, was Seinletzter Auftrag an Seine Gemeinde war, für Gläubige, Markus 16. Nehmt Markus, das 16. Kapitel, und wir werden herausfinden, was Seine letzte Botschaft an dieGemeinde war, und wir werden dann sehen, ob wir Seinen Auftrag durchziehen.Markus 16, laßt uns mit dem 14. Vers beginnen.
Nachheroffenbarte Er sich den Elfen selbst,
(das ist nach Seiner Auferstehung)
als sie zuTisch lagen,...
Hier ist der Auftrag an die Gemeinde, nun hört, der letzte Auftrag. Wir werden uns selbst prüfen, ob wir Gläubige sind oder ob wir in dieser Gemeinde sind oder nicht.
Nachheroffenbarte Er sich den Elfen selbst, als sie zu Tisch lagen, und schaltihren—ihren Unglauben und ihre Herzenshärtigkeit, dass sie denen, die ihnauferweckt gesehen, nicht geglaubt hatten.
E-58 Jemand hatte Ihngesehen. Jemand versuchte ihnen darüber zu erzählen und sie glaubten es nicht.Wenn das nicht dieselbe Sache heute ist! Wir wissen Er lebt, wir haben einenZeugen von Seinem Geist in uns. Wir sehen Seine Kraft bewegt sich über die Zuhörer und zehntausenden von Menschen und unterscheidetihre Gedanken—Gedanken und Herzen, ganz genau so wie Er tat, als Er hier war. Wie die Bibel sagte: „Das WortGottes.” Er ist das Wort Gottes „Im Anfang war das Wort, und das Wort war mitGott. Und das Wort wurde Fleisch gemacht und wohnte unter uns.” „Das WortGottes ist schärfer, kraftvoller als ein zweischneidiges Schwert, schneidetsogar das Mark von den Knochen und ein Unterscheider der Gedanken und Absichtendes Herzens.” Christus: „Die Werke, die Ich tue, werdet ihr auch tun.” Seht Ihndas tun! Wie viele sahen Ihn das tun? Sicher, wir wissen Er tut es. Er lebthier. Er ist in unserem Herzen.
E-59 Sie glauben Es nicht.Sie glaubten Es damals nicht, sie glauben Es jetzt nicht. Sie glauben Er starbund das erledigte es, wir bekamen eine Art historische Sache, dass irgendeinBursche vor einigen Jahren aufstand und eine Kirche gründete und schrieb einenKatechismus und das ist, woran wir festhalten. Das ist heidnisch! Das istrichtig. Keine Wahrheit darin. Oh, ich sage nicht „Wahrheit”, der Mann mag esgetan haben, der Mann mag immer so aufrichtig gewesen sein. Aber Gott kontrolliert Seine Gemeinde nicht so. Niemals wünschte Er es.
E-60 Als sie nach einem König verlangten, rief Samuel sie und sagte dieses, ersagte: „Ich möchte euch etwas fragen. Habe ich euchjemals enttäuscht? Habe ich jemals für irgend etwas von eurem Geld gebeten?Habe ich euch jemals etwas in dem Namen des Herrn gesagt, außer was richtigwar? Gott will nicht, dass ihr einen König habt. Er will euer König zu sein.”
Er sagte: „Oh, Samuel, sicher du hast recht. Dubist ein guter Prophet. Du hast uns niemals nichts als die Wahrheit erzählt. Duhast uns niemals um Geld gebettelt. Diese Dinge sind wahr, aber wir wollen wieder Rest von ihnen sein. Wir wollen auf jeden Fall einen König.”
Samuel sagte: „Es wird euch Kummer und Sorgen verursachen. Es wird so. Es wird euch eure Söhne und Töchter kosten. Er wird siein den Dingen beschmutzen, die er tun wird. Er wird es tun.” Und er tat es!Aber dennoch wollten sie einen König.
E-61 Das ist die Weise, wie sie heute tun. Oh, wirmüssen irgendeine Art von Namen haben, der uns anhängt. Wir müssen den Leutenerzählen, wenn sie uns fragen: „Wir sind Methodisten, Baptisten.” Sagt einfachihr seid Christen, das ist richtig, „Christus-ähnlich.” Nachdem Er vom Todeauferstanden war, glaubten sie es nicht.
Und Er sprachzu ihnen
(Beachtet den großen Auftrag),
Geht hinin...
(wieviel von der Welt?[die Versammlung sagt: „alle”—Verf.] „Oh,ich dachte nur Jerusalem.” Jemand sagte, „diese Zeichen gingen Fünf Eindeutige Merkmale Der Echten Gemeinde Des Lebendigen Gottes nur nach Jerusalem.”)
...in die ganze Welt, und predigt das Evangelium...
E-62 Wie viele wissen, was das Evangelium ist? Nicht das„Wort.” Paulus sagte: „Das Evangelium kommt zu uns nicht nur im Wort, sonderndurch die Kraft und Manifestation des Heiligen Geistes.” Das Evangelium ist „dieKraft Gottes, die das Wort handeln läßt; was Es sagt wird Es tun.” Predigt dasEvangelium der ganzen Welt! Predigt das Evangelium nur den weißen Leuten odernur den Braunen, Gelben, Schwarzen? „Zu jedem Geschöpf!” Amen!
Jedem Geschöpf! Ihrglaubt, dass es das bedeutet? Ich habe gesehen, wie Gott eines Tages einenBullen verblüffte. Ich habe gesehen, wie Er Hornissen veranlaßte nicht zustechen. Ich habe gesehen, wie Er ein Opossum auferweckte, das die ganze Nachttot da gelegen hatte. Jedes Geschöpf! Das Evangelium wird auf alles Auswirkungnehmen, das du bittest.
Du sagst: „Das istfalsch, Bruder Branham.” Es ist nicht falsch!
E-63 Jesus sagte zu jenem Baum: „Verflucht seist du, kein Mensch esse von dirvon nun an,” und das Evangelium wurde jenem Baum gepredigt. Amen! Ich fühle gerade jetzt religiös. Zu jedem Geschöpf! Amen! Espredigen zu was? Jedem Geschöpf. Oh, wenn wir nur Zeit für diese Dinge habenkönnten.
Nun, wer gläubig geworden und getauft worden ist, wirderrettet werden,... (“Oh, ich glaube, ich bin getauft.” Schön, gut, in Ordnung) ...Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden, wer aberungläubig ist, wird verdammt werden.
Oh, ich bin froh, ich bin ein Gläubiger“. Warteeine Minute!
„Und,” und ist eine Verbindung, die den Satzzusammenbindet. Und diese Zeichen...(Oh, ich dachte, du glaubst nicht anZeichen. Das sind Jesus' eigene Worte, diskutiere sie mitIhm)...diese Zeichen werden... (Nicht „vielleicht, manchmal tun sie”)...siewerden folgen denen, die glauben;...
Nun, wir werden sehen, ob ihr glaubt oder nicht, werden sehen ob eureOrganisation glaubt oder nicht. Sie mögen sagen, sieglauben. Jesus sagte: „Diese Zeichen werden folgen denen, welche glauben.”Warum, sie verneinen jene Zeichen.
...und diese Zeichen aber werden denen folgen die glauben;
(wie viele?)
In meinem Namen werden sie Dämonenaustreiben;...
E-64 Und ihr, die ihr nicht an Göttliche Heilung glaubt, ihr Gemeinden (dies istauf Tonband aufgenommen, versteht ihr; ich spreche nicht immer zu euch, jemandanders wird Es hören), beansprucht, dass ihr an Gott glaubt und glaubt an den Auftrag, dass eure Kirche beauftragtist, das Evangelium zu nehmen, und die allererste Sache ist Göttliche Heilung. Was war die erste Sache, dieJesus Seinen Jüngern erzählte, als Er sie aussandte? Matthäus 10.1: „Heilt dieKranken, treibt Teufel aus!” Was war die letzte Sache, die Er Seiner Gemeindesagte? „Heilt die Kranken, treibt Teufel aus!” Alpha und Omega, Benjamin undRuben, Erster und Letzter, Er Der War, Welcher Ist, und Kommen Wird, derMorgenstern, die Wurzel und der Sproß Davids. Hallelujah! Das ist Er. Ja, meinHerr. „Diese Zeichen werden folgen denen, die glauben. In Meinem Namen werdensie Teufel austreiben.” Nur in Jerusalem? „In aller Welt und zu jeder Kreatur.”Ist das die Bibel? Das ist was Sie sagt. Das ist die Botschaft derGemeinde. Der ganzen Welt, jeder Kreatur, das Evangelium! Jedem, der glaubt, werden diese Zeichen folgen.
65
...In meinemNamen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden;
Und ihr armen Nazarener, die ihr sie eine Gruppe von „Zungen”- Leutennennt. Ihr würdet nicht einmal mit ihnen in der Kirchesitzen. Ist das nicht furchtbar? Was werdet ihr tun, wenn ihr in den Himmelkommt? Jesus starb, in Zungen sprechend. Sie sagten Er sprach, und Er sprach in einer anderen Sprache.Sicher, Er tat es. „Er sprach in hebräisch.” Er tat es nicht. Das ist nichthebräische Schrift. Er sprach in einer Himmlischen Sprache.
E-66 Als - als Abel sein Lamm auf dem Felsen opferte, als das kleine Lamm amSterben war, er hatte es in seinen Hals gehackt. EinTyp von Christus, weit zurück in dem Garten von Eden. Das kleine Lamm blökendin einer anderen Sprache, als es am Sterben war. Es versinnbildlichte es. Wieseine blutige Wolle mit seinem eigenen Blut gebadet wurde, es versinnbildlichtden Sohn Gottes, dort auf Golgatha hängend, in Stücke gehauen, mit unserenSünden, sterbend, in einer anderen Sprache sprechend: „Mein Gott, mein Gott,warum hast du mich verlassen?”
E-67 Das ist die Botschaft der Gemeinde. „In meinem Namen werden sieTeufel austreiben, sie werden in neuen Zungen sprechen.” Das ist was Er sagte.Das ist die Botschaft der Gemeinde. Das ist was Er der Gemeinde gebot zu tun,Teufel auszutreiben. Sie werden in neuen Zungen sprechen.
Sie werden Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; Schwachen werden sie die Hände auflegen,...sie werden sich wohlbefinden.
Das ist der Auftrag der Gemeinde. Das ist diewirklich glaubende Gemeinde. Es wird nicht gelehrt bei den Methodisten, Baptisten, Presbyterianern, Katholiken,Lutheranern, Nazarenern, Pilgern der Heiligkeit. Nein, mein Herr, sie verneinenes. Glory! Warum? Sie sind organisiert und können es nicht tun! Es gibt vieleMitglieder dort drinnen, die Das glauben, doch er kann nichts Darüber sagen,weil er exkommuniziert werden würde. Das ist der Antichrist-Geist, der sie organisierte. Die Gemeinde des Lebendigen Gottes istfreigeboren, benötigt keine Denomination, sie folgen dem König von demMessianischen Königreich. Sie müssen nicht die Leute bewegen, das zu sagen. Siesind freigeboren, freigemacht durch den Sohn, Welcher sie wirklich freimacht.Diese Zeichen werden ihnen folgen!
E-68 Dies Evangelium soll gepredigt werden! Wer wird espredigen? Gott ist in der Lage, die Unwissenden zu nehmen, Gott ist in der Lage Steine zu erwecken, um ihnen zu predigen. Gott kanntun, was immer Er wünscht zu tun. Er ist Gott! Und das ist die Weise, wie Er estut. Als Er kam, rief Er niemals Kaiphas. Er rief niemals einen Priester. Errief niemals einen Theologen. Er nahm Fischerleute, Hirten und die Unwissendenund Ungelernten. Die Bibel sagte, dass „Petrus und Johannes beide unwissend undungelernt waren,” doch Er konnte ihnen geben und durch sie das Königreich Gottes wirken und verwirrte die Augen und Sinne der Weisen und Mächtigen. Sie sagten:„Sie mussten sich in acht nehmen, da sie unwissende und ungelernte Männerwaren, doch sie hatten sich in acht zu nehmen vor ihnen, weil sie mit Jesusgewesen waren.” Warum? Sie hatten Seinen Geist auf ihnen. Sie handelten wie Erhandelt. Sie taten die Dinge, die Er tat. Das ist genau was Er sagtestattfinden würde, Messianisches Königreich. Oh, wie froh bin ich über dieseDinge! „Diese Zeichen werden denen folgen die glauben.” Gewiß, Zeichen werdenihnen folgen.
E-69 Nun, eine weitere Sache, die diese Gemeinde lehren wird, wird GöttlicheHeilung sein, die Botschaft der Gemeinde. Ich zitiertees gerade, Matthäus 10; als Er Seine Gemeinde aussandte. Laßt uns zu Matthäus10.1 gehen und es eben eine Minute herausfinden. Beachtet, was Jesus sagte, als Er Seine Gemeindeeinsetzte, die auszog.
Und als Er Seine zwölf Jünger herangerufenhatte, gab Er ihnen Vollmacht über unreine Geister, sie auszutreiben sieauszutreiben und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen. (der erste Auftragan Seine Gemeinde)
E-70 Der letzte Auftrag: „Geht in alle Welt, predigt das Evangelium. Wer da glaubt und getauft ist...” Laßt es mich in der Weisezitieren, wie es sein sollte, so wie es zerlegt war. Geht in alle Welt und zujeder Nation, und demonstriert die Kraft des Heiligen Geistes. Wer an Diesglaubt und getauft ist, wird errettet werden, wer Es verwirft, wird verdammt werden. Diese Zeichen werden folgen denen, die da glauben: sie werden die Hände auf dieKranken legen, sie werden genesen; siewerden Teufel austreiben; sie werden mit neuen Zungen sprechen. Dies werden die Zeichen sein, diefolgen. Der letzte Vers sagte: „Und sie kehrten zurück. Der Herr wirkte mitihnen, bestätigte Sein Wort mit nachfolgenden Zeichen.” Das ist die Weise, wiedie erste Gemeinde war.
E-71 Und, hört, Jesus sagte: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben”. Und wenn ein Weinstock eine Weinrebe hervorbringt und jene WeinrebeTrauben trägt, die nächste Rebe kommt hervor, sie wird ebenso tragen, wie dieerste Rebe es tat.
Oh, du sagst: „Bruder Branham, aber schaue auf all diese Gemeinden.” Das ist gepfropfter Wein. Nun du kannst Zitrusfrucht pfropfen. Dukannst einen Orangenbaum nehmen und eine Zitrone einsetzen und es wird wachsen.Das ist, was ihr Menschen einpfropftet. Und diese Organisationen ist, was derMensch einpfropfte. Es ist die ganze Zeit eine Zitrone. Es wird wachsen, weiles herauskam in dem Gemeindenamen. Doch laßt mich euch sagen, wenn jener Baumjemals selbst einen anderen Zweig hervorbringt, wird es eine Orange tragen. Undwenn die Kraft Gottes jemals eine andere Gemeinde hervorbringt, wird es einweiteres Pfingsten sein. Und ein weiteres Buch der Apostelgeschichte wird Dahinter geschrieben sein, weil Es die Gemeinde Gottes ist.
E-72 Jesus sagte: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Ihr könnt nicht in euch selbst Frucht tragen, aber Ich schütte meinEigenes in die Rebe.” Und welche Art der Frucht wird Sie tragen? „Diese Zeichenwerden folgen denen, die glauben.”
Die zweite Gemeinde erhebt sich, der geheimnisvolle Leib von Christus wirddasselbe Zeichen haben. „Noch eine kleine Weile und dieWelt sieht Mich nie mehr. Ihr aber werdet Mich sehen, denn Ich werde mit euchsein, sogar in euch, in jeder Rebe bis ans Ende der Welt,” Jesus Christus,derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Das ist die Gemeinde des LebendigenGottes. Das ist, Wer Es ist. Das ist die Art der Zeugen, die Er hat.
E-73 Nun, auch muss die Gemeinde Taufe lehren. Es muss getauft werden. Das wurde beauftragt. Jesus sagte hier in Markus 16, wir werden esgerade gebrauchen. „Er der glaubt und getauft ist!” Glaubt zuerst und werdetdann getauft für die Vergebung eurer Sünden und ihr werdet die Gabe desHeiligen Geistes empfangen.
„Und der Heilige Geist wird auch herabkommen,” wird eine Lehre der Gemeindesein. Nun gut, Jesus sagte in Lukas 24.49...Wir sindganz nahe daran, nun laßt uns dem gerade eine Sekunde zuwenden, dem 49. Vershier. Wir lesen den 46. und 47. Seht auf den 49.:
Und siehe, ich sende die Verheißung meines Vaters auf euch. Ihr aber,bleibt (verweilen bedeutet „warten”) in der Stadt Jerusalem, bis ihrangetan werdet mit Kraft aus der Höhe.
Wenn Christus einer Gruppe von Menschen, welche dreieinhalb Jahre mit Ihmgewandelt waren, nicht zulassen wollte, zu gehen und irgendein Evangelium zupredigen oder konnten nicht irgendein Evangelium predigen, bis sie auf denHeiligen Geist warteten, hat die Gemeinde heute dieselbe Sache zu tun. Wartet auf den Heiligen Geist!
E-74 Ich hatte zu einer Katholikin hier vor nicht all zu langer Zeit in Oregongesprochen, und sie sagte: „Nun gut, wollen sie das damit sagen, dass dieserHaufen von Idioten dort unten, wo sie gepredigt hatten, und schrien und riefen,sich so aufgeführt haben, meinen Sie, dass jene im Himmel sein werden und imHimmel regieren?”
Ich sagte: „Ja meine Dame.”
Sie sagte: „Wir glauben nicht an solches Zeug.”
Ich sagte: „Weil Sie nicht dem Wort Gottes glauben.”
Und siesagte: „Wir glauben, dass Maria für uns eintritt.”
Ich sagte:„Das ist absolut heidnisch.”
Sie war niemals eine Göttin, sie ist eine Frau. „Muttervon Gott,” wie könnte Gott eine Mutter haben? „Heil, Maria, Mutter Gottes,” wiekönnte Gott eine Mutter haben? Sie hat den Sohn Gottes geboren, Christus Jesus.Keine Frau ist ein Schöpfer, sie trägt den Samen von einem Mann. Der Mann istkein Schöpfer. Gott schafft das Leben. Es ist nur der Ablauf von—vonGesetzmäßigkeit, die Gott gab, Kinder zu bringen. Sie ist keine Mutter vonGott. Gott kann nicht eine Mutter haben, weil Er keinen Anfang der Tage nochEnde des Lebens hat. Er ist Ewig! Sie kann nicht eine Mutter von Gott sein.
E-75 Und ich sagte: „Was, wenn ich Ihnen erzähle, dass Ihre gesegnete Jungfrau, die Sie anschauen als eine Göttin, was, wenn ichIhnen erzähle, dass Gott sie nicht zum Himmel kommen lassen würde, bis sie sohandelte wie diese Leute es gestern Abend taten?”
Sie sagte: „Das ist nicht richtig.”
Ich sagte: „Erzählten Sie mir, die katholische Kirche schrieb die Bibel,die Apostel, und Sie sagten, sie waren Katholiken?” Ichtrotze dem. Dort ist nichts...keine katholische Kirche für dreihundert Jahre nach dem Tod des letzten Apostels bis nach dem Konzil zuNicäa. Zeigen Sie mir die Seite in der Geschichte, alles was Sie wünschen;nicht Ihren Katechismus, weil dieser mit der Geschichte nicht vergleichbar ist.Dort gab es niemals einesolche Sache. Aber ich sagte: „Maria,”die Bibel sagte, dass „Maria, die Mutter von Jesus und die übrigen Frauen mitden hundert und zwanzig, alle mussten sie die Stufen zu dem Obersaalhochsteigen, und mit dem Heiligen Geist erfüllt werden bis sie taumelten, alswären sie betrunken, in Zungen sprechend und handelnd wie eine Haufen vonBetrunkenen.” Dasist was die Bibel sagte. Ich legte meinen Finger auf den Vers, und ich sagte: „LesenSie es.”
Sie sagte: „Ich will das nicht zu lesen. Ich sehe mich nichtveranlaßt zu lesen.”
E-76 Ich sagte: „Sie sind nicht aufrichtig. Hier ist, woJungfrau Maria den Heiligen Geist empfing und in Zungen sprach und wie einebetrunkene Frau taumelte. Nun, wenn Sie zum Himmel gehen, können Sie nicht mitihr gehen, weil sie den Heiligen Geist empfangen musste. Und wenn sie das tun musste,als die Mutter von Jesus Christus, wieviel mehr ist es bei Ihnen erforderlich!”
Sie sagte: „Wenn ich zum Himmel gehen muss mit irgend etwas wie jenem,würde ich nicht wünschen im Himmel zu sein.”
Ich sagte: „Sie brauchen sich nicht soviel Sorge darüber machen. Ich denkenicht, dass Sie so überhaupt gehen werden. Sie werdenschreiend sein. Ich denke nicht, dass Sie sich viel Sorgen darüber machenmüssen.” Das ist genau Gottes Geist.
E-77 „Nun, ihr werdet zeugen von Mir,nachdem der Heilige Geist auf euch gekommen ist.” Nun,was ist dies nun, was sagen wir? Was Ist Sie? Wer Errichtete Sie? Und Was IstIhre Botschaft? Nun, um schneller zu machen, um ein wenig weiterzukommen.
Die vierte Sache: Wie Werden Wir Ein Glied Von Ihr? „Wie treten wir bei? Wir sehen, was es ist, nun was, wie treten wirdieser Gemeinde bei?” Ihr tretet Ihr nicht bei. Ihr könnt Ihr nicht beitreten.Es gibt keinen Weg Ihr beizutreten. Ihr werdet in Sie hineingeboren. Ich binmit der Branham Familie gewesen, einundfünfzig Jahre, und bin niemals der Familiebeigetreten. Ich wurde als ein Branham geboren. Und ihr seid geboren als einSohn Gottes oder als eine Tochter Gottes.
E-78 Laßt uns Johannes,das 3. Kapitel aufschlagen, nur einen Augenblick und eben sehen, was Gott hierüber Sie sagt. Wie kommt ihr in diese Gemeinde hinein? Was ist der Vorschlag, den Gott euch anbietet? Johannes das 3. Kapitel, 1 bis 8.
Es war aber ein Mensch aus den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Obersterder Juden.
Dieser kam zu ihm bei Nacht und sprach zu ihm: Rabbi, wir wissen,...Du einLehrer bist von Gott gekommen, denn niemand kann diese Zeichen tun, die dutust, es sei denn Gott mit ihm.
Jesus antwortete und sprach zu ihm:Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird,...wahrlich,ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das ReichGottes nicht sehen.
E-79 Wie kommen wir in Sie hinein? In Sie hineingeboren.Laßt uns die Frage weiter lesen.
Nikodemusspricht zu Ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist?
(Seht ihr dasFleischliche? ein Lehrer, ein großer Mann, ein Priester, gealtert, liest seinganzes Leben lang die Bibel)
...Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leibseiner Mutter hineingehen und geboren werden?
(Nun, ist das nicht so, wie ihr einige von diesenintellektuellen Lehrern heute lehren hört?)
Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sagedir: Wenn jemand nicht aus Wasser geboren...
(wie kommen wir in Sie hinein?)
...aus Wasser und aus... Geist geboren wird,kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen.
E-80 Läßt er sich darin aufnehmen? Ihr könnt nicht darin aufgenommen werden. Ihr müßt hineingeborensein. Nicht „kommen und beitreten”, kommen und geboren!
Was aus dem Fleisch geboren ist, istFleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist.
Wundere dich nicht, dass Ich dirsagte: Ihr müßt von neuem geboren werden.
Der Wind bläst, wo er will, und du hörstsein Sausen, aber du kannst nicht sagen, woher er kommt und wohin er geht; soist jeder, der aus dem Geist geboren ist.
Seht, ihr könnt Ihr nicht beitreten. Es ist einegeheimnisvolle Sache. Ihr seid in den geheimnisvollen Leib von Christushineingeboren. Das ist, wie ihr in Sie hineinkommt!
E-81 Korinther 12. Kapitel. Laßt uns geradeein wenig weitergehen, nur ein paar mehr. Ich möchte versuchen esherauszubekommen, wenn ich irgend kann, wenn ihr nur möchtet...Ich weiß, es istheiß, doch laßt uns für einen Augenblick hier anfangen. 1. Korinther, das 12.Kapitel, der 13. Vers. „Denn durch einen Handschlag, durch einen Schwur, 'ichschwöre an die große heilige römische Kirche zu glauben,' komm schüttel meineHände, lege deinen Namen in das Buch, durch einen Brief, komm durch Brief”? Ihr mögt das in dem Geburtstagsalbum deralten Damen lesen, aber ihr lest das nicht inGottes Bibel. Ja, mein Herr! Ja, klar.
Denn in einem Geist sind wir alle (beigetreten,aufgezeichnet?) zu einem Leib getauft worden (einerOrganisation?) einem Leib, welcher der Leib von Christusist. Es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle geworden...mit einem Geist getränkt worden.
Nicht Methodisten-Geist, Baptisten-Geist, Pfingst-Geist, sondern durcheinen Heiligen Geist!
Wir sind alle in diese mit Blut gefüllte Quellehineingetauft worden,
herausgezogen aus Immanuels Adern,
wo Sünderin diese Flut untertauchten,
alle Fleckender Schuld verloren.
Der sterbende Dieb frohlockte zu sehen
jene Quellean seinem Tag;
dort möchte ich, obgleich viel schlechter als er,
alle meine Sünden wegwaschen.
E-82 Ein Leib! Wie kommenwir in jenen Leib hinein, wie kommen wir in Ihn hinein? Durch einen Geist sindwir hineingetauft in einen Leib. Und wenn in jenem Leib, frei, Garantie derAuferstehung. „Gott legte die Ungerechtigkeit von uns allen auf Ihn.” Nichtdurch „einen Handschlag,” nicht „einen Gemeindebrief”, sondern durch einenHeiligen Geist! Juden, Heiden, gelb, schwarz, weiß, müssen alle durch einenGeist in jenen einen Leib getauft werden, durch das Blut Seines Eigenen Bundes.„Und wenn ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen,” und sind frei vomTod, frei vom Schmerz, frei von Sünde! „Der, der von Gott geboren ist, begehtkeine Sünde, weil der Same Gottes in ihm bleibt und er kann nicht sündigen.”Keine Sünde! „Seid ihr deshalb vollkommen, so wie auch euer Himmlischer Vatervollkommen ist,” sagte Jesus.
Wie könnt ihrvollkommen sein? Ihr könnt es nicht tun. Ihr ward in Sünde geboren,gestaltet in Ungerechtigkeit, kommt zur Welt Lügen sprechend. Aber wenn ihrChristus als euren Sündenträger annehmt, wenn ihr Ihn durch Glauben annehmt,ihr glaubt, dass Er euch errettete und Er an eurer Stelle starb und nahm eureSünden, dann nimmt Gott euch an und tauft euch hinein in den Leib und kannkeine Sünde mehr sehen. Wie kann ich ein Sünder sein, wenn dort eine Sühne aufdem Altar für mich ist?
E-83 Wie kann ein Polizist mich in der Stadt einsperren, wenn die Stadtverordnungen mirRechte geben, jede Geschwindigkeit zu fahren, die ich möchte? Ihr könnt mich nicht einsperren. Wenn der Bürgermeister sagte: „Prediger Branham, dugehst wegen Krankenanrufen, mache jede Geschwindigkeit, die du wünschst, in jeder Zone,” gibt mir davonein Empfehlungsschreiben, kein Polizist kann mich einliefern. Weil derBürgermeister in mich das Vertrauen gesetzt hat, dass ich es nicht tun würde,außer es war im Notfall.
Und wenn Gott mich annahm, und mich mit dem Heiligen Geist taufte, hatte ErVertrauen in mich, dass ich nicht absichtlich sündigen würde. Amen! Ich würde nicht absichtlich sündigen. Darum schuf Sein Sohn eine Versöhnung für mich und ich kann nicht ein Sünder sein, so langewie ich gerechtfertigt bin und Er mich in Seinen Leib genommen hat, ich binerlöst mit Ihm. Nicht, was ich tue, sondern was Er für mich tat. Das ist das Evangelium!
E-84 Epheser 4.30 sagte: „Betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, womit ihrversiegelt seid bis auf den Tag eurer Erlösung.”
Ein berühmter Baptisten Prediger sagte zu mir vor kurzem, „Bruder Branham, Abraham glaubte Gott, und daswurde ihm zugerechnet zur Gerechtigkeit. Was mehr konnte er tun, außer Gottglauben?” Er sagte: „Wir glauben, wir empfangen den Heiligen Geist, wenn wirglauben.”
Ich sagte: „Aber du bist verkehrt, du bist aufrichtig verkehrt. Paulus sagte in Apostelgeschichte 19 zu jenen Baptisten, welcheeinen guten Pastor dort oben hatten, einen bekehrten Anwalt: 'Habt ihr denHeiligen Geist empfangen, seit ihr geglaubt habt?'”
Er sagte: „Das Original sagt das nicht.”
Ich sagte: „Es sagt das. Ich bin im Besitz der'Emphatic-Diaglott', und es sagt es in jeder Übersetzung, beide griechisch undhebräisch. Er sagte: 'Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seit ihrglaubtet?'” Ich sagte: „Abraham glaubte, das war wahr. Doch Gott gibt ihm ein Zeichen, dass Er Seinen Glauben angenommen hatte, indem Er ihmdas Siegel der Beschneidung gibt.” Das ist richtig. Er hatte ihn angenommen,weil Er ihm ein Zeichen gibt, dass Er ihn angenommen hatte.
Wenn ihr sagt ihr glaubt und habt noch nicht den Heiligen Geist empfangen,hat Gott euch noch nicht versiegelt, hat nicht genug Vertrauen gehabt, euchschon zu vertrauen. Wenn ihr zu Gott kommt, versiegelteuch Gott mit dem Heiligen Geist bis zum Tag eurer Erlösung. Und das ist dieBotschaft der Gemeinde. Amen!
E-85 Noch ein wenig weiter. In Ordnung. Nun, 1.Korinther 12 und 13: „Durch einen Geist sind wir alle in einen Leibhineingetauft.”
Apostelgeschichte, hier ist der Wegwie wir eintraten. Hier ist die Einsetzung derGemeinde, Apostelgeschichte, das 2. Kapitel. Als die erste Botschaft zu derGemeinde gepredigt wurde, nach dem Tag von Pfingsten wurden sie alle mit demHeiligen Geist erfüllt. Maria, alle die Apostel, wurden alle mit dem HeiligenGeist erfüllt, in Zungen sprechend und machten einfach weiter wie eine Haufenvon betrunkenen Leuten. Und Frauen hatten einfach eine riesige Zeit, jubeltenund priesen einfach Gott, und taumelten unter der Auswirkung des HeiligenGeistes. Sie kümmerten sich nicht darum, ob es Sonntag, Montag welcher Tag eswar. Sie hatten eine große Zeit, jubelten einfach und machten weiter. Warum,die—die großen intellektuellen Leutesagten: „Diese Leute sind trunken von neuem Wein.”
E-86 Nun, hier stand Petrus mit den Schlüsseln zu dem Königreich an seinerSeite, die Schlüssel zu dem Heiligen Geist. Jesussagte: „Ich sage, du bist Petrus. Auf diesem Felsen will Ich Meine Gemeindebauen, und die Tore der Hölle werden Sie nicht überwältigen.” Was ist es? Einegeistige geoffenbarte Wahrheit. „Fleisch und Blut hat dir Dies nichtgeoffenbart. Du lerntest Dies niemals in einem Seminar. Jemand lehrte es dichnicht aus Büchern, sondern Es ist eine Offenbarung.” Offenbarung! „Ich sage, dassdu Petrus bist. Ich gebe dir die Schlüssel zum Königreich. Was immer du aufErden bindest, werde Ich im Himmel binden. Was immer du auf Erden löst, werdeIch im Himmel lösen.” Er muss Sein Wort halten. An dem Tag von Pfingsten, werwar der Sprecher? Petrus, weil er die Schlüssel hatte.
E-87 Und sie lachten ihn aus, sagten: „Diese Männer sind voll von neuem Wein.”
Petrus sagte: „Dies ist die dritte Stunde des Tages, diese sind nicht vollvon neuem Wein, sondern dies ist Das, von dem durch Joel dem Prophetengesprochen wurde: 'Es wird geschehen in den letzten Tagen, sagte Gott, Ichwerde von Meinem Geist ausgießen auf alles Fleisch. EureSöhne und Töchter werden weissagen. Auf Meine Mägde und Knechte werde ich vonMeinem Geist ausgießen. Eure jungen Männer werden Visionen sehen, eure altenMänner werden Träume träumen. Und sie werden Zeichen zeigen in dem Himmel obenund der Erde unten. Es soll geschehen, dass wer immer den Namen des Herrnanruft, wird errettet werden.'”
Als sie dieses hörten, drang es ihnen durchs Herz und sagten zu Petrus undden übrigen der Apostel: „Männer und Brüder, was können wir tun, um errettet zuwerden?” Dort ist der Zustand der Gemeinde. In anderenWorten, findet heraus, wie ihr in diesen geheimnisvollen Leib hineinkommt. InOrdnung.
Apostelgeschichte, das 2. Kapitel, mit dem 37. Vers beginnt die Einsetzungspredigt. Ihr könnt Es nicht ändern. Ihr könnt Es nichtändern. Hört.
E-88 Wenn euer Arzt euch ein Rezept schrieb und ihr nahmt es runter zur Apothekeund irgendein Quacksalber, wißt ihr, er könnte euch mit jenem Rezept töten. Seht ihr, jener Arzt schreibt soviel darauf, weil er dafürausgebildet ist. Und er schreibt. Da ist soviel Gift und er legt einGegenmittel dort hinein, um soviel von dem Gift zu töten. Er muss etwas einsetzen,um die andere Droge umzustoßen. Und falls jenes Rezept nicht genau in der Weiseerfüllt wurde, wie der Arzt es schrieb, würde es euch töten.
E-89 Und das ist, Gott ist der Doktor. Er ist der Doktorder Seele. Er ist der Doktor der Errettung. Und Er bildet einen Menschen inSeiner Eigenen Theologie aus, Petrus, ein ungelernter Mann. Er konnte nichteinmal seinen Namen lesen, wenn er vor seinen Augen geschrieben wurde. Doch Ergibt ihm den Heiligen Geist und gibt ihm einen Stift, die Lehre darüber zuschreiben. So an dem Tag von Pfingsten, schrieb er das Rezept. Laßt uns sehen,was er schrieb. Doktor Simon Petrus, laß uns sehen, was dein Rezept fürErrettung ist. Laßt uns sehen, wofür Es ausgeschrieben war.
Als sie aber das hörten, drang es ihnendurchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den anderen Aposteln: Was sollen wirtun, ihr Brüder?
(Paßt auf, Ihr bekommt den Schlüssel.) Dann,Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen aufden Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe desHeiligen Geistes empfangen.
Denn euch gilt die Verheißung und eurenKindern und allen, die in der Ferne sind, so viele der Herr, unser Gott,hinzurufen wird.
Das ist das Rezept.Verfälscht es nicht, ihr werdet euren Patienten töten. Das ist, was die Sachemit einer Menge von diesen Leuten ist, sagen dies „Vater, Sohn und HeiligerGeist,” sie töten eine Menge geistiger Leute, verarzten sie mit dem falschenDing.
E-90 Es gibt keine solche Sache, niemand taufte jemals in dem Namen von „Vater,Sohn und Heiliger Geist” in der Bibel. Dort wurde niemals solch eine Zeremoniejemals gesagt bis zur katholischen Kirche, die katholische Kirche ist dieMutter davon. Durchforscht die Schriften, durchforscht die Geschichte und findetheraus, dass der erste Auftrag, der jemals getan wurde durch „Vater, Sohn undHeiliger Geist,” war ein katholischer Priester. Sie besprengen sie. Sprenkelnwurde durch die katholische Kirche angeordnet, die Mutter der Huren.
Kommen direkt zurück herunter zu einer Hure. Es sagt in dem Katechismus: „Gibt es einesolche Sache, dass ein Protestant je errettet wird?”
Sagten: „Manchmal, natürlich, weil sie die katholische Lehre anerkennen.” Sie wollen nicht ihre Bibel nehmen. Sie taufen in dem Namen vonVater, Sohn und Heiliger Geist,“ und sie haben keine Schriftstelle für das.Sagten: „Aber die katholische Kirche begann es,” und sie geben es zu. „Durchdie Katholischen Anweisungen könnten dort einige errettet werden.” Nicht solcheine Sache! Keiner taufte jemals in jener Weise. Keiner besprengte je in derBibel, schüttete oder irgendeine andere Weise.
Sondern Untertauchen im Wasser in dem Namen von Jesus Christus für dieVergebung von Sünden. Was lasen wir vor einer Weile,und ich erzählte euch, wir würden dazu später kommen? Dass Buße und Vergebungvon Sünden in Seinem Namen gepredigt werden sollten. Wo, nur zu Jerusalem, zuden Juden? Zu allen Nationen, aller Welt, beginnend in Jerusalem.
E-91 Nun, DoktorSimon Petrus schrieb das Rezept aus.
Wie steht es mit euch, Doktoren? Warum versuchtihr, irgend etwas mit Es zu verwenden? Fügt nichts zu Es hinzu. Nehmt Es in derWeise, wie Es ist. Das ist der Auftrag der Gemeinde. Das ist, wie ihr in Siehineinkommt, durch Buße tun und getauft werden in dem Namen von Jesus Christusfür die Vergebung eurer Sünden; und eine Verheißung, dass ihr den HeiligenGeist empfangen werdet. Nun, das ist was die Bibel sagte: „Hineingetauft in dieGemeinde, hineingetauft in die Gemeinde.”
E-92 Laßt uns Galater 3.26 lesen, für einen Augenblick. Wirwerden hier ein, zwei weitere, drei weitere Dinge bekommen und dann werden wirschließen müssen. Nun laßt uns hier drüben in Galater lesen, das 3. Kapitel.Wenn es jemand eher hat als ich, lies es, vorwärts. [Eine Schwester liest Galater 3.26: „Denn ihr alle seid Söhne Gottes durch denGlauben in Christus Jesus.” - Verf.].
Galater 3.26?Vielleicht mag ich es gelesen haben, schrieb es dann falsch hier. Nun, es magKolosser sein, laßt uns Kolosser lesen. Ich—ich weiß wozu ich gehen wollte,laßt uns sehen, ob es Kolosser 3.26 ist. Nein, dort ist kein 3.26. Wasist das nun, Galater 3.26? Hier, hier ich habe es. Das ist richtig. Liesweiter, Schwester, Galater 3.26, wo du es angefangen hast. Hier ist es, 26, 27und 28, nun hört genau zu. [Die Schwester liest Galater 3.26-28.]:
Denn ihr alle seid Söhne Gottes durchden Glauben in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christusgetauft worden seid, ihr habt Christus angezogen.
Da ist nicht Jude noch Grieche, da istnicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid einerin Christus Jesus.
Wie gelangen wir indiesen Leib hinein, wie haben wir es getan? Getauft durch den Heiligen Geist in den Leib von Christus Jesus hinein.
E-93 Nun, eine weitere Sache der Gemeindebotschaft ist, wie wir in die Gemeinde hineinkommen, ist durchHeiligung. Und Heiligung, Hebräer 13.12 und 13: „Jesuslitt außerhalb der Tore, dass Er heiligen möchte das Volk mit Seinem EigenenBlut.”
Nun, Epheser, laßt uns hier hingehen, wir müssen jene lesen. Epheser 5.25, recht schnell jetzt. Epheser 5 und 25. In Ordnung,hier sind wir, 5 und 25. Nein, ich habe noch die falsche Sache. Ich habe esnicht richtig hier niedergeschrieben. Nun, laßt uns sehen. Daher, Prediger undPriester...Oh, ja. Ich habe dieses sehr schnell vor einer Weileniedergeschrieben, so muss ich das Falsche getroffen haben...Oh, ich hatte die falsche Seite. Amen. Ja. InOrdnung.
E-94 Hebräer 12 und 13: „Jesus litt außerhalb des Tores, dass Er das Volkheiligen möchte mit Seinem Eigenen Blut.”
Daher, Leute, und hier ist es, wie wir zu der Gemeinde kommen, durch Bußetun, getauft werden in den Namen von Jesus Christus für die Vergebung vonunseren Sünden und einer Verheißung, dass wir die Taufe des Heiligen Geistesempfangen werden. Daher, es gibt keinen Prediger, deruns in Sie hineinschütteln kann. Es gibt keinen Priester, der uns in Siehineinvereiden kann. Aber wir sind hineingeboren in Sie durch den König desMessianischen Königreiches. Amen!
Nun, eben diese, kann ich diese eine mehr bekommen, dann vorwärtsgehen? Wievielewollen mit mir einfach ein paar Minutenlänger bleiben? [Die Versammlung sagt „Amen”—Verf.]. Ja, mein Herr. Es istneun Uhr dreißig, und über die Zeit.
E-95 Nun, Können Wir Zum Himmel Kommen Ohne Die Gemeinde? Nehme nur ein paar Bemerkungen zu dieser, weil ich etwa ein Dutzendhier niederschrieb, wie ihr seht. Doch ich—ich...nur eine Sache, welche wirwissen möchten. Nein, mein Herr, ihr könnt nicht zum Himmel kommen ohne einGlied dieser Gemeinde zu sein.
Nun, die erste Sache in Johannes 3 und 5, Jesus sagte: „Es sei denn, dassjemand geboren wird aus Wasser und Geist ('Buße tun und getauft werden in demNamen von Jesus Christus für die Vergebung von Sünden und ihr werdet danngeboren werden von dem Geist'), geboren von dem Wasser, geboren von dem Geist. Es sei denn, ein Mensch bekommt dies, kann er nicht einmal dasKönigreich des Himmels betreten, kann er nicht einmal das Königreich desHimmels sehen.” Denn, wenn ihr geboren seid aus Wasser und Geist, seid ihr inder Gemeinde. Wenn ihr nichtgeboren seid aus Wasser und Geist, seid ihr nicht in der Gemeinde und könnt das Königreich des Himmels nicht sehen.Macht dasSinn für euch? Es ist ganz genau richtig.
E-96 Nun, wußtet ihr...Ihr sagt: „Nun gut, Bruder Branham, ich glaube,” nun gut,höre: „und ich habe niemals den Heiligen Geist empfangen.” Nein - ihr glaubt noch nicht. Ihr glaubt nur zum Glauben. Ihr habtHoffnung. Denn, in 1. Korinther, dem 12. Kapitel und der 3. Vers, laßt uns das gerade schnell aufgreifen, während wir nahe daran sind, wenn ihr eswünscht. 1. Korinther 12, das 12. Kapitel und der 3. Vers, und wir werden das schnell bekommen, und—und dies hier lesen und sehen, was der Herr darin für uns hat. 1. Korinther 12, inOrdnung, und der 3. Vers.
Deshalb tue ich euch kund, dass niemand, der imGeist Gottes redet, sagt: Fluch über Jesus! und niemand sagen kann: Herr Jesus!außer im Heiligen Geist.
E-97 Ihr wißt nichts Darüber, bis ihr den Heiligen Geist empfangen habt. Ihr sagt: „Ich nehme Jesus als meinen persönlichen Erretter an.”Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seit ihr glaubtet? Wenn nicht, könnt ihrIhn nicht einmal den Herrn nennen, weil Er nicht Herr ist. Er ist einhistorisches Wesen, das ihr durch Glauben angenommen habt. Doch wenn Er in euchdurch den Heiligen Geist hineingekommen ist, ist Er euer Herr. Kein Mensch kannJesus Herr nennen, nur durch den Heiligen Geist; bis ihr von dem Heiligen GeistGottes geboren seid und der Heilige Geist in euch ist. Dann, wenn ihr seid,seid ihr in dieses Königreich hineingeboren, und ihr seid Teil von derGemeinde. Dann seid ihr die „Herausgerufenen.” Ihr seht es? In Ordnung. Nun.
E-98 Kann Leben aus einem Korn herauskommen, außer dieses Korn hatte Leben insich? Wenn ein Samenkorn in den Boden gelegt ist, eineskeimt und das andere keimt nicht. Das eine, das nicht gekeimt hat, kann eswieder leben? Nicht, auf keinen Fall. Es ist nichts in ihm. Obwohl stofflichwird es genauso gute, genau so gute „Cornflakes” machen wie das andere. Es wirdgenauso gutes Kornbrot machen wie das andere. Es wird im Regal ebenso gutaussehen wie das andere. Doch wenn es kein Leben in sich bekommen hat, es kannnicht wieder aufgehen.
Ein Mann, der ein guter Mann ist, kann ein genauso gutes Gemeindemitgliedwie ein Christ sein. Ein Mann, der ein guter Mann ist,kann ein genauso guter Bürger wie ein Christ sein, ein guter Mann, einmoralischer Mann. Doch wenn er stirbt, das ist es, es sei denn, er istwiedergeboren von dem Geist Gottes. Denn alles, das einen Anfang hatte, hat ein Ende.
E-99 Gott ist die einzige Sache, die Ewig ist. Darumsind wir ein Teil von Gott durch EmpfangenSeines Lebens. Jesus sagte: „Ich gebe ihnen Ewiges Leben.” Das griechische Wortdort ist Zoe, bedeutet: „Gottes Eigenes Leben.” Und die einzige Weise, dass ihrjemals wieder leben könnt, ist Ewiges Leben zu haben, welches Gottes Leben ist.Weil euer Leben vergehen wird. Doch Sein Leben wird wieder auferweckt werden,weil Gott Ewig ist. Und ihr habt Ewiges Leben und könnt nicht mehr sterben alsGott sterben kann. Ah: „Der da an Mich glaubt hat Ewiges Leben, und Ich werde ihn am letzten Tag auferwecken, wiederauferwecken.” Das Ewige Leben, welches in ihm ist, wird ihn auferwecken.
E-100 Nun, können wir in den Himmel hineinkommen ohne in der Gemeinde zu sein? Und ihr könnt nicht in der Gemeinde sein, bis ihr wiedergeborenseid. Ihr könnt nicht zum Himmel gehen, bis ihr wiedergeboren seid. Wenn ihrwiedergeboren seid, seid ihr in der Gemeinde. So, ihr könnt nicht zum Himmelkommen, bis ihr ein Glied dieser Gemeinde seid. Und ihr könnt kein Glied sein,bis ihr in Sie hineingeboren seid.
Und jetzt laßt mich euch jetzt noch ein wenig in Atem halten. Ihr könnt kein Glied sein, es sei denn, Gott hat euch gerufen einGlied zu sein. Nun, wie froh solltet ihr dafür sein, denn ihr wardvorherbestimmt, vor Grundlegung der Welt. Und euer Name...eure Namen wargeschrieben in das Lebensbuch des Lammes, das Gemeindebuch, vor Grundlegung derWelt. Das ist die Bibel. Die Bibel sagte, der Antichrist, die Organisationen,die katholische Kirche mit den übrigen der Organisationen—Organisationen,werden alle verführen, die auf der Erdoberfläche sind, deren Namen nichtgeschrieben waren in dem Lebensbuch des Lammes vor Grundlegung der Welt. Jesussagte: „Alle, die der Vater Mir gegeben hat, werden zu Mir kommen.” Das istSein Eigenes Wort. Nicht was ihr tatet, sondern was Er tat.
E-101 Laßt uns das einen Augenblick befestigen, laßt uns zu Epheser gehen, demersten Kapitel, ganz schnell. Hört diesem zu, dies istPaulus. Nun, er musste mit dieser Gemeinde zur Vollkommenheit weitergehen.Paulus richtete dieses an Christen. Wie viele Christen sind hier drinnen, laßtuns eure Hand sehen. In Ordnung. Dies ist nicht für Babys, nun, dies ist—diesist jene, welche Fleisch essen können. Nun, das 1. Kapitel, beachtet an wen Esgerichtet ist.
Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen(nichtdurch die Weihe des Bischofs, nicht durch die Organisation)...ein Apostel, einer, der durch den Willen Gottes gesandt ist, den Heiligen (das sind die „Geheiligten”oder Heiligen) und...Christus Jesus Gläubigen, die inEphesus sind:
Wer ist es, an die er Es richtet? An jene, die bereits in der Gemeindesind. Wenn ihr in Christusseid, seid ihr in Seinem Leib, (ist das richtig?) dann seid ihr Glieder derGemeinde.
E-102 Gnade euch und Friede von Gott, unseremVater, und dem Herrn Jesu Christus!
Gepriesen sei der Gott und Vater unseresHerrn Jesu Christus! Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in derHimmelswelt in Christus, Jesus.
Wie tat Er es? Wastat Er? Sie hatten Jordan erreicht, sie hatten überquert in das verheißene Landund sie saßen in Himmlischen Örtern in Christus Jesus. Hier ist es: „Segneteuns zusammen mit Himmlischen Segnungen, dem Lehren des Wortes, so wie dieGemeinde, die Herausgerufenen, die in Christus Jesus sind, wie wir zusammen inHimmlischen Örtern sitzen, wie die Gemeinde, wenn wir in Christus Jesus geborensind. Die heiligen Herausgerufenen, oh my, jemanden dem ihr etwas lehren könnt!Hatte soviel Sorgen mit den Korinthern, aber nicht diese Gemeinde, er konnteihnen große Dinge lehren. In Ordnung.
E-103 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn JesuChristus! Er hat uns gesegnet mitjeder...(erinnert ihr euch meiner letzten zwei Botschaften?)...jedergeistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus.
Gemäß... (hört, laßt dies euch schockieren) ...wie Eruns in Ihm auserwählt hat (Vergangenheit) ...(bei der letzten Erweckung? Lasich das richtig?) ...Wie Er uns in Ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, vor der Welt(schaut hier) vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und tadellos vor ihmseien in Liebe, v-o-r-h-e-r-b-e-s-t-i-m-m-t hat...
Was taten wir?Nichts. Was Er tat ist, was ich anschaue. Was tat Er? Erwählte uns, legteunsere Namen in Sein Buch, in Sein Gemeindebuch, um ein Glied von diesemgeheimnisvollen Leib zu sein, bevor die Welt jemals begann.
Und uns vorherbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesus Christusfür sich selbst nach dem Wohlgefallen Seines Willens,
E-104
Oh! Du musst in jener Gemeinde sein, Bruder, wenn du es schaffst, denn Er kommt für eine Gemeinde. Nun gut, welche Art Gemeinde? Eine Gemeinde, die ohne Flecken oder ohneRunzeln ist. Wie können wir das sein? Indem wir in Christus gestorben sind, hineingetauft durch den HeiligenGeist in Seinen geheimnisvollen Leib, und die Blutsühne des Sohnes Gottes,liegt dort für uns jede Stunde desTages. OhneTadel vorgefunden, das ist die Gemeinde, ohne Flecken oder ohne Runzeln! Ererwählte uns in Ihm, und legte unsere Namen in Sein Buch. Die Bibel sagte, dass„Jesus Christus war das Lamm, geschlachtet...” Vor neunzehnhundert Jahren? Wie weit?... „DasLamm geschlachtet vor Grundlegung der Welt.”
E-105 Als Gott in der Bibel, dem Wort in 1. Mose, 1. Mose1, sagte: „Im Anfang Gott...”. Nehmt jenen Namen Gott im Hebräischen, und sehtwas er bedeutet; buchstabiert ist es: El, Elah, Elohim, welches „DerAlles-Selbst-Seiende, der Allumfassende, der Starke” bedeutet. Dort war nichtsvor Dem. Dort war keine Luft, dort waren keine Sterne, dort war keineFeuchtigkeit, da war keine—da war keine Atmosphäre, da waren keine Atome, dawaren keine Moleküle, da war nichts vor Dem. Es war Gott der Ewige. Und in Ihmwaren Eigenschaften, um ein Erretter zu sein, um ein Vater zu sein, um Gott zusein. Dort, Er war dann nicht Gott; Er war, Er war Gott, aber dort war nichtsanderes, keine Anbetung. So, Gott ist „ein Gegenstand der Anbetung,” und dort warnichts Ihn anzubeten. So waren da Eigenschaften in Ihm, um das zu sein, umErretter zu sein, um ein Heiler zu sein, um alle diese Dinge zu sein, das Erist.
E-106 So, die erste Sache, die Er schuf...Nun einige von euch wünschen von meinerEntstehungsgeschichte zu wissen, Gott sagte: „Laßt uns Menschen machen.” Die erste Sache, die Er schuf waren Engel, um Ihn anzubeten, dannwurde Er Gott. Dann als Er sagte: „Laßt uns Menschen machen nach unseremEigenen Bilde,” welche Art von einem Menschen schuf Er? Geist-Mensch, dann alsEr jenen Menschen machte, gibt Er ihm Kontrolle. Dann machte Er den Menschenaus dem Staub der Erde; dann fiel er. Dann wurde Er ein Erretter; ein Gott,dann ein Erretter. Sünde führteKrankheit herbei; dann wurde Er ein Heiler. Hallelujah! Es gab nichts, wasschief ging, Er wußte alles darüber, bevor die Welt je gestaltet wurde. Erwußte, dass wir diese Versammlung heute Abend haben würden. Er wußte um jedeMücke, die je auf der Erde sein würde, und wieviel Talg sie machen würde undwie viele Male sie ihre Augen zwinkern würde. Er ist der unendliche Gott. Erkennt alle Dinge. Amen! Seid ihr nicht froh heute Abend, dass euer Name in demBuch ist?
E-107 Welch einen wunderbaren Gedanken denke ich bezüglich eines großen,gefleckten Vogels, und sie sagen, dass Ihr Name auf den Seiten von Gottesheiligem Wort niedergeschrieben ist. All´die anderenVögel scharen sich um Sie. Sie ist verachtet durch alle von ihnen. Welches war dieser gefleckte Vogel? Ich stimme nichtmit dem Burschen überein, der sagte, das sei falsch. Was war der gefleckteVogel der Bibel? Es war nicht Israel, wie sie sagten, es sei. Es war dieGemeinde von Jesus Christus. Als ein Sündopfer, was taten sie? Sie nahmen eine Turteltaube, rissen denKopf von einer ab, drehten sie mit dem Kopf nach unten und schütteten das Blutüber den noch lebenden Gefährten und ließen den Gefährten frei. Und derGefährte besprengte es mit dem Blut des toten Gefährten, ging über die Erde undbesprengte, während er seine Flügel schwang. Und das Blut, die Erdebespritzend, rief: „Heilig, heilig, heilig dem Herrn. Heilig, heilig, heiligdem Herrn.”
E-108 Es war ein Typ auf Christus. Und der großegefleckte Vogel ist die Gemeinde, die gefleckt wurde durch das Blut ihres toten Gefährten, demErretter Jesus Christus. Und Sie durchquert die Welt, weiter ihre Flügelschlagend, ausrufend: „Heilig, heilig, heilig dem Herrn!” Amen! Ich bin sofroh, dass ich von Ihr weiß. Ich bin so froh, mein Name ist in Ihrem Buch, dortniedergelegt nicht durch meine Güte (nein, meine Herren, er würde dort niemals sein; oder durch eure Güte), sondern durch die Güte undBarmherzigkeiten Gottes. Vor Grundlegung der Welt, legte unsere Namen in SeinBuch.
E-109 Was ist das Merkmal der Gemeinde? Was hat Sie zusein? Was war Sie? Was ist Sie? Die herausgerufene Gruppe. Wer errichtete sie?Jesus Christus; nicht ein Bischof, nicht die katholische Kirche, nichtMethodist, nicht Luther, nicht Wesley. Nein, mein Herr. Wer errichtete Sie?Jesus Christus. Was ist Ihre Botschaft? Buße, die Wassertaufe, Taufe desHeiligen Geistes, Göttliche Heilung, Errettung. Wie werden wir ein Glied vonIhr? Durch In Sie hineingeboren werden. Können wir in den Himmel kommen ohneSie? Nein, mein Herr! Denn jene, die in Christus gestorben sind, wird Gott mitIhm bringen, und nicht—nicht sonst irgend jemand, sondern jene, die inChristus gestorben sind. Jesus kommt für jene, die in Christus gestorben sind.Epheser, 4. Kapitel sagte, dass die...Nein, Galater, glaube ich ist es, das 4.Kapitel, sagte, dass: „Jene, die in Christus gestorben sind, wird Gott mit Ihmbringen. Jene, die in Christus gestorben sind, wird Gott mit Ihm bringen.”
E-110 Nun, deshalb, Sie ist eine herausgerufene Gruppe, ein geheimnisvoller Leib.Christus brachte Sie in Ordnung. Bevor Er starb, sprachEr von Ihrem Kommen. Er sagte: „Ich werde kommen und König sein über diesReich. Eine kleine Weile und die Welt wird Mich nie mehr sehen, doch ihr werdetMich sehen. Ihr würdet nichts zu tun haben mit dem Königreich dieser Welt.”
Das ist der Grund, dass sie in solch einer Verwirrung sind, genannt „Babylon.” Einer: „Nun gut, gesegnet sei Gott, ich bin Presbyterianer. Gesegnet seiGott, ich bin Methodist. Gesegnet sei Gott, ich bin...” Gesegnet sei Gott, ichbin ein Christ. Amen! Das ist es. Wie weiß ich, ich bin? Diese Zeichen folgen dem Glaubenden. Seht, dort ist eure Ausweiskarte. Nicht sagen: „Warte einen Augenblick, ich glaubeich erhielt meine Mitgliedskarte”. Nein. Ich habe keine bekommen. Meine istdort oben. Ich könnte diese eine hier unten verlieren, doch Er sagte mir, bevordie Welt beginnt, gibt Er mir meine Ausweiskarte, jedem, der in das Königreichgekommen ist. Sie ist im Himmel aufbewahrt, so sind die Aufzeichnungen wahr.Ich bin so froh. In Ordnung.
Jemand sagte: „Ich suchte Gott, ich suchte Gott”. Dasist gegensätzlich zur Bibel. Es ist Gott, der dich sucht, nicht du suchst Gott.Gott ging in dem Garten Eden auf und ab, rief: „Adam, wo bist du?” Nicht Adamrief: „Gott, wo bist du?” Es war Gott, rief: „Adam, wo bist du?”
E-111 Oh, ich bin so froh, dass ich ein Glied von Ihr bin (ihr nicht auch? Ich bin so froh), in dieser großen Gemeinde. Es tut mir leid, dassich euch so spät gehalten habe, doch glaubt ihr an diese große Gemeinde? Glaubtihr an Sie? Glaubt ihr, Sie ist ein geheimnisvoller Leib?
Nun, ihr katholischen Leute, die einzige Sache die ihr zu tun habt einGlied von Ihr zu werden, ist Jesus Christus anzunehmen und von dem Geistgeboren zu werden. Du Baptist, du Methodist,Presbyterianer, Lutheraner, was immer ihr auch seid, hört hierher. Denkt nicht,dass ich euch für die Pfingstler aufnehme. Da gibt es ebenso viel pfingstlicheAbtrünnige wie es in jeder anderen Gemeinde ist. Das ist genau richtig. Siekommen nur herein durch Namen und Bekenntnis, das ist alles. Doch den Besitz,sie haben ihn nicht. Das ist richtig. Denn, wenn ihr vom Geist geboren seid,werdet ihr eine neue Schöpfung und Gott beginnt sich dann mit euch als Söhne zubefassen und ihr seid von dem Geist Gottes geführt. Ganz gleich, zu welcherOrganisation ihr gehört, das sind nicht...das ist nur eine kleine alte weltlicheOrdnung, die vergeht. Doch, seid ihr ein Glied von diesem großengeheimnisvollen Leib von Christus? Wenn nicht, mögt ihr Ihn heute Abendempfangen, während wir unsere Häupter gerade einen Augenblick zum Gebet beugen.
E-112 Während wir nun denken, würde dort jemand hier sein, der seine Hand erhebenwürde und sagen: „Gott, ich erhob meine Hand zu Dir, mache mich zu einem Gliedvon jener Gemeinde heute Abend. Gib mir die Geburt, dassEs mir gehört. Hast du mich gerufen, Herr? Dann möchte ich ein Glied von jenerGemeinde sein. Ich gehöre zu einer dieser irdischen Organisationen, aber ichhabe nicht die Erfahrung. Ich habe nicht die Macht, Teufel auszutreiben unddiese Dinge zu tun, wie Du sagtest, würden dem Gläubigen folgen. Ich habe dasnoch nicht empfangen, Herr. UndDu sagtest, 'Diese Zeichen werden,' werden bedeutet Du 'willst,' gib mir Macht,Herr.”
E-113 Gott segne euch. Gott segne euch, und euch, und euch, euch alle die ihre Händeoben habt. Gott segne Sie und geben Sie diese Macht ein Mitglied dieser großenGemeinde zu sein, die Gemeinde Jesu Christi. Jemand anderes, bevor wir dasGebet anbieten? Gott segne Sie, junge Dame. Gott segne dich, Schwester. Gottsegne dich. Ja, ich sehe deine Hände Weg dorthin zurück. Gott segne Sie, hier,ich sehe deine Hand, mein Sohn. Ihre Hände hier, Bruder. Ja. Gott segne euch,und ihr kleines, dort, das junge Mädchen. Gott segne dich. Jemand anderes,heben Sie einfach Ihre Hand. Gott segne diese Schwester sitzen hier. „Ichmöchte ein Mitglied zu sein. Ich will sein Blut auf mich zu haben, wie ichheute Abend aus diesem Gebäude gehen, dass ich rausgehen und meinem Leben weinenkönnte, „Heilig, zu dem Herrn.” Gott segne es Sie zurück, mein Sohn. Gebe Gott,den Segen zu Ihnen. Jemand anders jetzt, heben Sie Ihre Hand? Jemand anderessagen: „Gott, sei mir gnädig”? Wenn Sie ein Wort des Gebets zum Altarhinaufgehen wollen, während wir dieses Lied singen: „Komm nach Hause, nachHause kommen, ihr, die ihr müde sind, nach Hause kommen.” Wenn you'areunsicher über Ihre Bedingungen, lade ich Sie zu kommen.

Up