Shalom

Datum: 64-0119 | Dauer: 1 stunde 33 minuten | Übersetzung: BBV
doc
Phoenix, Arizona, USA

E-1 Das ist meine Neujahrsversammlung, die wir gerade eröffnen. Das sind meine ersten, wirklichen Feldzugsversammlungen seit dem neuen Jahr. Oh, ich habe ein paar Nächte zu Hause verbracht und danach war ich dort unten in Fort Huachuca. Habe ich das jetzt richtig ausgesprochen, so wie ihr es tun würdet? Ich kann nicht verstehen wie man Huachuca mit einem „H” ausspricht. [Eine leere Stelle auf dem Tonband. - Verf.]
E-2 Wir wollen keine Rückspiegel-Versammlung abhalten. Ein Rückspiegel schaut immer nur zurück und zeigt wo du gewesen bist. Wir schauen vorwärts, um zu sehen wo wir hingehen. Von dem was in der Vergangenheit liegt sagte Paulus: „Ich vergesse die Dinge, die hinter mir liegen und strecke mich nach dem Kampfpreis der hohen Berufung in CHRISTUS aus.” [Philipper 3:14 - Verf.] Das ist das, was wir tun wollen.
Als Menschen können wir 15 oder 16 Jahre zurückschauen. Da kam ich das erste Mal nach Phoenix. Es sind seitdem viele Dinge geschehen, gute und schlechte Dinge, das erscheint alles im Gericht. Es liegt in den Händen GOTTES. Aber wonach ich Ausschau halte ist das, was ich im kommenden Jahr schaffen werde, um etwas für das Reich GOTTES zu tun. Ich möchte mehr tun, alles was ich nur für das Königreich GOTTES tun kann.
E-3 Nun, heute Nachmittag möchte ich diese Neujahrsbotschaft an die Gemeinde in CHRISTUS richten, und morgen Abend wollen wir dann anfangen für die Kranken zu beten. Wir werden die Gebetskarten ausgeben zwischen... Ich denke, dass der Gottesdienst um sieben oder sieben Uhr dreißig beginnt und dann ist es besser, wenn ihr gegen sechs oder sechs Uhr fünfzehn hier seid, um eure Gebetskarten entgegen zu nehmen. Auf die Weise werdet ihr den Gottesdienst nicht behindern. Wir möchten den Verantwortlichen hier im Ramada danken, dass sie uns das Gebäude für diese Versammlung überlassen haben. Möge der HERR sie dafür segnen.
E-4 Und nun, möchtet ihr jetzt in der Bibel die Stelle aufschlagen, die wir lesen wollen. Ich werde aus Jesaja lesen, dem Kapitel 60 und dem 2. Vers. Der erste und der zweite Vers. Außerdem noch Psalm 62, Vers 1-8. Zuerst Psalm 62, Vers 1-8.
Meine Seele sei stille zu Gott, der mir hilft.
Denn er ist mein Hort, meine Hilfe, meine Schutz, dass mich kein Fall stürzen wird, wie groß er ist.
Wie lange stellt ihr alle einem nach, dass ihr ihn erwürget-als eine hängende Wand und zerrissene Mauer?
Sie denken nur, wie sie ihn dämpfen, fleißigen sich der Lüge; geben gute Worte, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.
Er ist mein Hort, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.
Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre, der Fels meiner Stärke; meine Zuversicht ist auf Gott.
Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht. (Sela.)
E-5 Ich liebe die Weise wie David das ausspricht: „Der Fels.” Habt ihr gemerkt, dass es oft heißt: „GOTT ist mein Fels.” Wisst ihr auf was sich ein Fels in der Bibel bezieht? Der Fels ist eine Offenbarung. So wie Petrus es sagte: „DU bist der CHRISTUS, der Sohn des lebendigen GOTTES.”
ER sprach: „Gesegnet bis du Simon, Sohn des Jonas. Auf diesem Felsen, auf dieser Offenbarung...” GOTT offenbarte es ihm. „Fleisch und Blut haben dir dieses nicht geoffenbart, sondern Mein Vater, der in den Himmeln ist. Auf diesem Felsen, dieser Offenbarung, werde ICH Meine Gemeinde bauen.”
David rief hier aus: „GOTT ist mein Felsen, meine Offenbarung!”
E-6 Jetzt im 60. Kapitel von Jesaja, den ersten und zweiten Vers.
Mache dich auf, werde licht! denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir.
Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.
Lasst uns beten. HERR JESUS, während wir über diese Worte nachdenken, gehen wir jetzt dazu über diesen Gottesdienst zu beginnen und tun dieses zu Deiner Ehre. Segne uns Vater. Wir bitten das in dem Namen von JESUS. Amen.
E-7 Nun, mein Thema heute Nachmittag ist nur ein Wort: “Shalom”. Im Hebräischen bedeutet es „Frieden”. Frieden oder auch eine Begrüßung. Es bedeutet: „Friede sei mit dir” oder „Willkommen”, „Guten Morgen” einfach jede Art von Begrüßung. Aber das hauptsächliche Wort, das ich im Hebräischen fand, wenngleich es viele Dinge bedeutet, beziehen sich aber alle auf dieselbe Sache, welche „Frieden” lautet.
E-8 Wenn wir diesen Neujahrsereignissen begegnen, dann begegnen wir beiden, so wie ich es gelesen habe, der Dunkelheit und dem Licht. Wir sehen hier, dass David, der hier redet, sagte: „Vertraue dem HERRN. Setze dein Vertrauen in IHN.” Jesaja sagte: „Große Finsternis ist über die Völkerschaften gekommen, aber für die Gemeinde gilt es aufzustehen und in der Herrlichkeit des Lichtes zu strahlen.” So begegnen wir diesem Jahr, wie wir es jedes Jahr tun. Hier gibt es ein Bedauern unserer Fehler in der Vergangenheit und ein nach vorne Schauen in eine Zukunft des herrlichen Lichtes von CHRISTUS. Ohne Zweifel werden wir, wenn wir dieses Jahr überleben, noch viele Fehler finden die wir gemacht haben und wir erwarten das einfach, weil es immer wieder sowohl Positives als auch Negatives gibt. So sieht es einfach im Leben eines normalen Menschen aus. Aber wir sind so froh einen Mittler zu haben, der zur rechten Hand GOTTES sitzt, um Fürsprache zu halten. Wenn wir willig sind unsere Fehler, die wir getan haben, zuzugeben, dann vergibt ER sie. ER ist voller Gnade und Barmherzigkeit, um uns unsere Fehler zu vergeben.
E-9 Diese große Dunkelheit über die ich zuerst sprechen möchte gibt es heutzutage so oft auf unserer Welt und es wird die ganze Zeit immer dunkler und dunkler. Wir stellen fest, dass die Welt jedes Jahr dunkler wird, geistlich gesprochen, weil sie im Dunkeln umhertappen. Es gibt mehr Sünde. Wenn wir einfach nur betrachten was alles geschehen ist: die Ermordung des Präsidenten und so weiter und die Menschen, die direkt hier in unserem Land, umgebracht werden. Normalerweise würden wir denken, dass so etwas in der Zeit unserer modernen Zivilisation nicht passieren kann. Aber ganz gewiss passiert das eben wegen der großen Dunkelheit, die auf den Menschen liegt.
Nun, für diejenigen, welche sich nicht dem Licht zuwenden wollen, gibt es nur eine Sache…
Die ich für das kommende Jahr sagen kann, nämlich, dass ihr euch immer mehr der Dunkelheit beugen werdet, während das Jahr voran schreitet. Aber für diejenigen, die an diesen Neujahrsanfängen zu dem Licht hin umkehren, wird es heller und heller werden, bis zu dem vollkommenen Tag nach welchem wir Ausschau halten, Sein Erscheinen, wo alle Dunkelheit verschwunden sein wird. Der Grund warum ich der Gemeinde des lebendigen GOTTES heute „Shalom” sage liegt darin, dass wir Seine Lichter sind. JESUS sagte: „Ihr seid das Licht der Welt.”
E-10 Nun, der Prophet sprach: „Große Dunkelheit bedeckt diese Menschen. Große Finsternis liegt über den Menschen dieser Welt. Habt ihr bemerkt, einige von euch Männern und Frauen in meinem Alter, dass es in den letzten paar Jahren so scheint, als ob in jedem Jahr mehr Dunkelheit dazu kommt? Ich sprach neulich darüber und sagte zu meiner Frau: „Weißt du, es scheint so, während die Jahre vergehen, dass die Menschen sich mehr und mehr von der wahren Sache entfernen, der sie eigentlich immer näher und näher kommen sollten.”
Das habe ich bei den Menschen bemerkt. Schaut raus auf die Straße und am meisten beobachtet man es bei den Frauen. Beobachtet ihre Wünsche und was sie gerne tun. Sie ändern fortwährend ihre Einstellung. Die Männer werden mehr so wie die Frauen und die Frauen werden den Männern ähnlicher. Es scheint so, als wenn es keine Möglichkeit gibt das aufzuhalten. Ich durchquere die Nation und predige gegen die Sache. Wenn ich ein Jahr später wieder komme, ist es schlimmer geworden wie je zuvor als ich anfing. Diese Menschen wollen richtig handeln, aber da gibt es etwas, das nicht zulässt, dass sie das Richtige tun. Es wird ihnen einfach aufgedrückt, es zwingt sie dazu. Es ist wie ein schwerer, dunkler Nebel über der ganzen Erde. Nicht nur in Phoenix, sondern auf der ganzen Welt. Es scheint einfach eine drückende Dunkelheit zu sein, die sich zusammenbraut und immer dichter wird, die ganze Zeit dichter und dabei die echte Männlichkeit und die echte Fraulichkeit unterdrückt. Ich rede über die natürlichen Dinge.
E-11 Und sie scheinen so zu sein, wie... Es kommt immer mehr in die Gemeinden hinein. Und wenn du dagegen aufstehst und etwas dagegen sagst, dann verurteilen sie dich dafür. Du kannst es kommen sehen und wenn du dann dagegen sprichst, dann missverstehen sie es. Manchmal missverstehen es die Frauen, manchmal die Männer. Sie nehmen die falsche Haltung ein. Manchmal müssen die Männer, gute Männer, mit diesen Dingen zu Rande kommen, um ihre Rechte in den religiösen Rängen, denen sie angehören, behalten zu können, denn wenn sie das nicht tun, dann werden sie exkommuniziert und dann sind sie auf sich allein gestellt.
Wenn sie einmal von bestimmten Menschen exkommuniziert worden sind, dann ist es schwer mit anderen Kontakt zu bekommen, weil sie alle wissen, dass du dieser anderen Gruppe angehört hast und sie fragen: „Was ist denn dort passiert?” Dann musst du für deine Überzeugungen einstehen oder dich auf deine eigenen Füße stellen oder deine Überzeugungen verleugnen. Deshalb ist es so schwer für die Menschen.
E-12 Es sieht so aus, als wenn diese Zeit so ist, dass man das Echte nicht mehr hervorstechen sieht, so wie ein Mann sein sollte. Sogar wenn wir es jetzt vom Geistlichen wieder zurückbringen zum Natürlichen. Für mich scheint es so, dass der Mann, welcher veilchenfarbige Schuhe trägt und alle möglichen Sachen wie diese, eher wie eine Frau geworden ist. Frauen rauchen Zigaretten, jetzt haben sie sogar Zigarren und sie... Sie schneiden ihr Haar so, wie ein Mann es trägt und es scheint so, als ob die Zierlichkeit, das Damenhafte, das weibliche Etwas, verloren gegangen ist. Den echten, starken Mann gibt es nicht mehr. Alles woran er scheinbar noch denken kann ist etwas Schlechtes. Ich denke, dass es etwa so ist wie am Anfang. „Jeder Gedanke des menschlichen Herzens ist fortwährend böse.” [1. Mose 6:5]
Unsere Programme, Fernsehen und Radio, sind unzensiert. Der Mensch kann inzwischen beinahe alles sagen was er will, sogar fluchen und schmutzige, unanständige Witze erzählen, die einfach nicht gesagt werden sollten und auch nicht einmal in einer Kneipe gesagt werden sollten. Und dennoch können sie es sogar im Fernsehen und im Radio sagen und es direkt in die Häuser der Menschen schicken. Es scheint so, als ob die große Finsternis die ganze Sache einhüllt. Die ganze Welt scheint verdorbener zu werden.
E-13 Nun, seit Jahren habe ich versucht eine Richtlinie aufrecht zu erhalten und das ist GOTTES Wort. Ich bin dieses Jahr noch mehr davon überzeugt diese Richtlinie aufrecht zu erhalten, als ich je in meinem Leben davon überzeugt war. Seht ihr? Direkt gradlinig zu diesem Wort zu stehen. Nun, ich hoffe, dass jeder, der in seinen Gedanken denkt, dass ich das nur tue, um als kluger Mann dazustehen... Bruder, Schwester, da liegt ihr auf jeden Fall falsch. Ich tue das, weil ich diesem gegenüber verpflichtet bin. Ich bin daran gebunden zu diesem Wort zu stehen. Was immer es sagt, füge dem keine eigene Auslegung hinzu, lass es einfach in der Weise stehen.
Nun, es gibt einige, die es vielleicht interpretieren können und es ein bisschen anders klingen lassen, aber das kann ich nicht. Die einzige Sprache, die ich kenne, ist, was hier geschrieben wurde, genau so, wie es ist, so.
E-14 Nun, ein paar ... vor ungefähr drei Jahren wird es jetzt sein, dass zu Hause (in meiner Heimatgemeinde) der Heilige Geist zu mir sprach und sagte: „Geh nach Tucson. Es wartet etwas. „ Ich stand auf dieser Plattform und sagte jedem einzelnen von euch: „SO SPRICHT DER HERR, etwas ist im Bergriff zu geschehen.” Hier sitzen wahrscheinlich Hunderte von Menschen die das wissen. Ich erzählte euch einfach was ich gesehen hatte. Die Botschaft befindet sich auf Tonband: Herren, welche Zeit ist jetzt?
Ich sah eine Konstellation von Engeln, die wie eine Pyramide aussah, die gerade nördlich von Tucson herabkam, in dieser Richtung, nördlich von Tucson. Sie redeten etwas zu mir, und ich wusste nicht was das war. Eines Tages... Gerade jetzt sitzen Menschen hier, zwei von ihnen, dort hinten, die bei mir waren, als das passierte. Sie fotografierten das Bild davon im Himmel. Es erschien in dem Magazin. Ich dachte, ich hätte eine Kopie davon. Ich habe eine. Das stimmt. Ihr seht es hier im „Life Magazin”, diese Kopie, ganz genau in der Weise, wie der Heilige Geist es sagte.
Da standen diese sieben Engel, gerade so klar wie ihr mich hier stehen seht. Sie sagten mir, dass ich nach Hause zurückkehren sollte und dass die Geheimnisse, welche von den Reformatoren durch die Zeitalter hindurch nicht erwähnt worden waren, die Geheimnisse der Bibel, welche in den sieben Siegeln festgehalten waren, offenbart werden würden. Ich fordere jeden auf, sich diese sieben Siegel zu besorgen, sie zu betrachten und versucht doch einen Fehler darin zu finden. Seht ihr? Denn es wurde durch die Inspiration GOTTES gegeben.
Davor predigte ich über die sieben Gemeindezeitalter. Dann zeichnete ich sie auf der Tafel in meinem Tabernakel auf.
E-15 Meine Lehre ... Ich predige hier nicht Lehre, nichts als nur die großen evangelischen Grundlagen; weil ich mit brüder bin, könnte es bei mir anders sein, und ich gebe das nicht vor den Menschen hier heraus. Ich versuche nur, auf den wahren Grundlagen der Schrift zu bleiben, wie wir glauben. Aber in meinem Tabernakel nehmen sie es auf Tonband auf. Wenn ihr es haben möchtet, dann könnt ihr sie bekommen. Wenn euer Pastor nicht will, dass ihr sie bekommt, dann bestellt sie nicht. Das ist eure Angelegenheit.
Aber ich predigte also dort drinnen die sieben Gemeindezeitalter. Und weil ich die Zustimmung GOTTES dafür hatte, zeichnete ich sie auf: wie die Dunkelheit bei Nicäa in die Gemeinde hinein kam und die Gemeinde-Engel, die Botschafter. Es muss richtig gewesen sein, denn sobald ich sie bis zu dem letzten Gemeindezeitalter aufgezeichnet hatte, am Sonntagmorgen gegen elf Uhr, da kam das große Licht in das Gebäude herab, vor etwa so vielen Menschen wie gerade hier sitzen. Es kam herab und leuchtete an der Seite der Wand auf, vor allen diesen Menschen und zeichnete diese Gemeindezeitalter auf dieselbe Weise auf, wie ich sie dort aufgezeichnet hatte. Nun, es gibt Hunderte und Hunderte von Zeugen die beweisen, dass es stimmt.
Einfach…
E-16 Nun gut, wir erkennen, dass GOTT diese Dinge immer im Himmel anzeigt, bevor ER sie auf der Erde zeigt. So wie die weisen Männer, welche dem Stern folgten und so weiter. Zuerst findet ein himmlisches Zeichen statt, bevor das irdische das himmlische Zeichen bestätigt. GOTT handelt und wirkt mit Zeichen, Zeichen und Wundern. Sie sind dafür da, überall den Gläubigen zu folgen. Die Juden schauten immer nach einem Zeichen aus, weil sie von GOTT auserwählt waren und sie hielten nach einem Zeichen Ausschau. „Zeige uns das Zeichen, und dann werden wir glauben.”
Gerade zu Neujahr kamen die weisen Männer, die Magiere, mit ihrer Geschichte von der Geburt von CHRISTUS.
E-17 Nun, wir stellen fest, dass der Mond in der Bibel die Gemeinde darstellt. In der Abwesenheit der Sonne bringt er Licht auf die Erde. Offenbarung, Kapitel 12 erklärt das gut: „Die Frau mit dem Mond unter ihren Füßen und die Sonne über ihrem Kopf.” Das geschieht in der Abwesenheit der Sonne, wenn die Sonne auf die andere Seite gewandert ist, dann spiegelt der Mond das Licht der Sonne auf die Erde. Die Gemeinde ist dazu da in der Abwesenheit des Sohnes GOTTES, JESUS CHRISTUS für die Welt wieder zu spiegeln. Wir alle glauben das.
Es ist eine merkwürdige Sache und sie ist so anders gewesen.
E-18 Aber hier im Jahre 1933 zu sprechen, wenn der Papst seinen Platz aus ... oder eher aus Rom herausnimmt und die heiligen Länder besucht, kommt er auch hierher. Und das Seltsame ist, dass der Mond einige Nächte vor seiner Abreise aus Rom (zum ersten Mal in der Geschichte) in eine totale Finsternis fiel, nur dass (was war das?) Das reflektierte Licht abgeschattet hat von der Sonne.
Dort sprach er mit dem Vater der Orthodoxen. Sie sind sich alle in dieser Sache einig: „Der Papst macht das um der Gemeinschaft willen, gute nachbarschaftliche Gemeinschaft.” Für das natürliche Ohr klingt das so, als wenn die wunderbarste Sache passiert ist. Aber für das geistliche Ohr bedeutet es Dunkelheit.
Wie können wir Gemeinden, wir Presbyterianer, Methodisten, Baptisten und Pfingstler uns jemals so einem Mischmasch wie diesem anschließen, wo wir doch wissen, dass unsere Bibel uns anders belehrt! Es ist eine erstaunliche Sache für mich, wie geisterfüllte Männer sich an solchen Plätzen einfinden können und sprechen: „Es gibt mir ein geistliches Gefühl hier an so einem Ort zu sein.” Für mich ist das schrecklich.
E-19 Nun, ich vermute, dass ihr es hier in Phoenix habt? Wenn jemand... Wie viele hier haben es gesehen, diese Bilder, wie ich das von den Gemeindezeitaltern aufgezeichnet habe? Erhebt eure Hände. Ich vermute... Habt ihr gesehen wie der HERR sie neulich abends am Himmel gezeichnet hat? Ganz genau in derselben Weise wie es dort oben im Tabernakel gezeichnet wurde. Vollkommen, genau auf die Weise wie der Heilige Geist es durch Inspiration gegeben hat. Vor drei Jahren war es im Tabernakel und da geschah es am Himmel. „Aus dem Mund von zwei oder drei Zeugen soll jedes Wort bestätigt werden.”
Der Heilige Geist bewegte es zuerst durch die Inspiration, dann zeichnete ich sie auf der Plattform. Dann kam ER selbst herab mit Seiner Bestätigung dazu, als das Licht vom Mond ausging und dieses Zeitalter von Laodicea wieder in die totale Dunkelheit ging. Hier kommt ER herab und bestätigt es am Mond, genau zu der Zeit wo alle Gemeinden zusammen kommen in eine Vereinigung, dem Zusammenschluss der Gemeinden. Kein Wunder, dass Jesaja sagte: „Große Finsternis liegt auf der Erde und auf diesen Menschen.”
E-20 Ich weiß, dass es unbeliebt ist gegen die Organisation zu sprechen, aber das ist das Malzeichen des Tieres. Das ist die Sache, die uns direkt dort hinein bringt. Es fertigt ein Bild für das Tier. Ich sage das nicht, weil ich ärgerlich bin. Ich sage das, Brüder, weil es die Wahrheit ist. Der Tag wird kommen, an dem Phoenix dagegen aufstehen wird. Vielleicht bin ich dann schon tot, aber ihr werdet wissen, dass es „SO SPRICHT DER HERR” gewesen ist. Es ist wahr. Der große Heilige Geist hat diese Botschaften bestätigt, die Dinge vorhergesagt und nicht einmal darin versagt!
Warum tappen wir immer noch weiter im Dunkeln? Warum wachen die Menschen nicht auf, bevor es zu spät ist? An einem dieser Tage wird es zu spät sein, wenn du schon das Malzeichen angenommen hast und dann gibt es keine... Es gibt nichts mehr was du dann noch daran ändern kannst. Du wirst in diesem System gefangen sein und du bist mit diesem System gekennzeichnet.
E-21 Warum kommst du nicht zu CHRISTUS, um mit dem Licht des Evangeliums von JESUS CHRISTUS gefüllt zu werden, mit Seiner Auferstehungskraft, die dich frei machen und dich zu einem Licht machen kann, welches auf einem Hügel scheint?
Egal wie dunkel es wird. Du fragst: „Warum sollten wir das tun?
Die anderen...“ Hör zu, gerade jetzt ist die Zeit es scheinen zu lassen, wenn es am dunkelsten ist. Dann scheint das Licht heller, wenn es in der Finsternis scheint. Wir müssen das Licht immer dort scheinen lassen, wo es dunkel ist. Der Prophet sprach: „Große Finsternis liegt auf diesen Menschen.” Und es ist gewiss die Wahrheit.
Wir haben festgestellt was den Mond dazu bringt das Licht wieder zu spiegeln. Zuerst zeigte GOTT es an der Tafel, als nächstes durch Seine eigene Gegenwart, und dann zeigte ER das Zeichen im Himmel. Danach reiste der Papst aus Rom nach Palästina hinüber wo die Menschen, mit dem natürlichen Auge betrachtet, schrieen und auf ihre Angesichter fielen und den Mann anbeteten. Ich habe nicht mehr gegen ihn, als ich gegen einen Prediger haben würde, der sich so einer Sache anschließt. Es ist alles derselbe Geist.
E-22 Es scheint so, als ob diese große Finsternis sich so auf den Menschen niedergelassen hat, dass sie denken, dass die einzige Sache die sie tun müssen darin besteht, in die Gemeinde zu gehen, eine sehr gute Person zu sein, ihren Namen in ein Buch einzutragen und dann vollzieht sich irgendeine geheimnisvolle Sache: „Wenn du stirbst, wird GOTT den Schlüssel herumdrehen und diesen Geist in dir für IHN verändern.” Das hast du missverstanden. Wenn du stirbst, dann wird der Geist der auf dir ist die Art sein, wie du für immer sein wirst. Denke daran, die Pharisäer, die Sadduzäer und so weiter, waren sehr religiöse Leute.
E-23 GOTT ist ein eifersüchtiger GOTT. ER ist eifersüchtig, und ER möchte, dass Seine Frau rein ist. ER will, dass sie eine keusche Jungfrau ist. Es soll überhaupt nichts mehr von der Welt in ihr sein; ganz und gar Sein Wort, ein Teil von IHM. Wir müssen ein Teil des Wortes sein. Nicht ein Teil des Bekenntnisses, sondern ein Teil des Wortes! Nicht ein Teil der Gemeinde, sondern ein Teil der Braut! Die Gemeinde ist verworfen. Wir wissen, dass sie in die äußere Finsternis [Matthäus 22:13 + 25:30] geht, aber die Braut geht hinauf.
E-24 Wenn die Menschen doch nur für ein paar Augenblicke aufwachen und erkennen würden, um welche gewaltige Sache es geht. Es ist der Stolz der das bewirkt. Es sind diese Menschen, die so sein wollen wie der Rest der Welt. Das könnt ihr nicht machen. Ihr seid nicht von der Welt. Denkt ihr, dass eine Frau die in ihrem Sarg liegt wissen will, ob ihre Haare blondiert sind oder wie auch immer ihr das nennt? Denkt ihr, dass sie dem Aufmerksamkeit schenken würde, wie sie gekleidet ist, wenn sie im Sarg liegt oder auch ein Mann? Das würden sie nicht.
Das ist der Grund warum wir heutzutage so viel Zeug haben was wir den Nachbarn nachmachen müssen oder einem Hollywood-Star oder irgendeiner Mode oder irgend so etwas, weil wir uns immer noch nicht selbst gestorben sind für CHRISTUS und Sein Wort. Was ist nur los mit den Gemeinden? Wir befinden uns in Finsternis und tappen in der Dunkelheit herum. Es hieß: „Es wird große Finsternis über den Menschen sein.” Jetzt liegt eine große Finsternis über den Menschen!
E-25 Was bedeutet das alles? Es bedeutet folgendes: als die Welt... Was bewirkte, dass der Mond sich verdunkelte? Es geschah, weil die Sonne... Die Erde geriet in den Schatten der Sonne, die sich selbst auf der Erde wieder spiegelt. Die Welt geriet in den Schatten. Das ist das, was mit der Gemeinde los ist. Das ist das, was mit den Presbyterianern los ist, den Methodisten und den Pfingstlern. Das ist es, was los ist mit uns allen.
Die Welt schließt das Licht aus, das wir reflektieren sollen. Schwingt sich um und steigt hinein, und wenn sie aneinander vorbeigehen, wirft es Dunkelheit darüber. Und die Welt ist im Namen der Konfession in die Kirche gekommen, der Name eines Glaubensbekenntnisses, und wir sind religiös und all das und all das. Dennoch leugnet es die auferweckende Kraft Christi, die sein für diesen Tag prophezeit gemachtes Wort bestätigt.
Nur durch das Wort GOTTES kann es Licht geben. Wir wissen das. GOTT sagte im Anfang: „Es werde Licht,” und es wurde Licht, die Bestätigung Seines Wortes das ER gesprochen hatte.
E-26 Dunkelheit, völlig verdunkelt… Die Welt kam in dieselbe Linie mit der Widerspiegelung der Sonne zum Mond und verdunkelte sich. Das ist genau das, was im Natürlichen passiert ist oder im Geistlichen. Wie es im Natürlichen geschieht, vorschattiert und uns vorher gesagt, das ist genau das was stattgefunden hat. Nun, ihr seht wie das am Ende herauskommt. Viele von euch jungen Menschen werden nicht so alt werden, bis ihr es sehen werdet. Auf jeden Fall, wenn ihr noch drei oder vier Jahre mehr lebt.
E-27 Der Mond ... Jetzt sind wir im Laodicea-Zeitalter. In dem Gemeindezeitalter von Laodicäa... Von all den anderen Gemeinden war Laodicäa die letzte, das lauwarme Gemeindezeitalter. CHRISTUS befand sich außerhalb der Gemeinde. Jeder Bibelleser weiß das. Offenbarung, Kapitel 3. ER befand sich außerhalb der Gemeinde und versuchte Seinen Weg zu finden, um wieder herein zu kommen. ER hat nie gesagt, dass ER es geschafft hat. „Aber so viele ER geliebt hat, hat ER getadelt und gezüchtigt.” Die Botschaft würde diejenigen tadeln und züchtigen, die ER geliebt hat. Jetzt klopfte ER und versuchte herein zu kommen. Die Dunkelheit hat es verschlossen. Das ist genau das, was passiert ist. Das Licht, welches geschienen hatte, wird mit absoluter Sicherheit bald vollständig ausgehen. Es wird alles da hinein gehen, um dem Tier ein Bild zu machen. Wir wissen was das bedeutet. Das ist die Endzeit.
E-28 Im Anfang trennte GOTT das Licht von der Finsternis und das ist das, was GOTT wiederum tut. GOTT trennt das Licht von der Dunkelheit. Im Anfang sagte ER: „Es werde Licht.” Nun, denkt daran, dass es außerhalb des Wortes GOTTES kein Licht geben kann. Diese Sonne dort draußen ist das bestätigte Wort GOTTES. Es lag schwere Dunkelheit auf der Erde, Nebel und Schwaden und GOTT sprach: „Es werde Licht.” Was wäre gewesen, wenn kein Licht gekommen wäre? Dann würde es IHM nichts nützen zu sprechen. Aber als ER sprach: „Es werde Licht,” und das Licht in Existenz kam, bestätigte dieses, dass Sein Wort richtig war. Durch dieses Licht leben wir heute. Das einzige Licht, welches wir heutzutage in der Gemeinde haben können ist Sein Licht, welches GOTT dieser Generation gegenüber bestätigt.
E-29 Jeder Generation wurde so viel zugeteilt wie in ihrer Zeit geschehen ist. Wir alle wissen das. Die Propheten kamen auf den Schauplatz. Das Wort des HERRN kam zu ihnen und sie verstanden es. Im Alten Testament bedeutet ein Seher folgendes: „Einer, dem das Wort offenbart wird.” Und wie erkannten sie das? weil er Dinge vorher wusste die geschehen würden. In jedem Zeitalter kam das Wort des HERRN zu ihnen.
JESUS sagte zu Johannes oder über Johannes: „Er war eine Zeitlang das leuchtende und helle Licht.” Warum? Jesaja sagte 712 Jahre bevor er geboren wurde: „Es gibt eine Stimme von jemanden, der in der Wüste ruft.” Maleachi, das 3. Kapitel, sagte: „Siehe, ICH sende Meinen Botschafter vor Meinem Angesicht her, um den Weg vor MIR zu bereiten.” Seht ihr? Er war das Wort, welches bestätigt wurde. Das Wort, welches für jene Zeit verheißen war. Er war das Licht, weil er genau das Wort erfüllte, was GOTT über ihn gesprochen hatte.
Als dann JESUS kam sagte Johannes: „Ich muss jetzt abnehmen. ER muss jetzt auf der Bildfläche erscheinen.” ER war das Licht. Wie hat GOTT doch durch alle Zeitalter hindurch davon gesprochen, dass diese Stunde kommt!
E-30 Wie konnten diese Geistlichen verpassen das zu erkennen? Wodurch sind sie zu Fall gekommen? Wie konnten diese Pharisäer und Sadduzäer das verpassen? ER sprach: „Durchforscht die Schriften, denn in ihnen denkt ihr ewiges Leben zu haben und sie sind es, die von MIR zeugen.” Wie konnten sie es verpassen das zu erkennen, Brüder? Es kam daher, weil es prophezeit worden war, dass sie das tun würden.
Genauso ist es auch heute. Diese schwere Dunkelheit kommt über die Menschen und wir sind bereits dort angekommen! GOTT hat Sein Wort dafür ausgeteilt, dass es in dieser Zeit manifestiert wird und es ist das einzige Licht, welches wir haben und GOTT wird jemanden nehmen, der dieses Wort sichtbar macht. Jemand wird es tun. ER hat es verheißen und ER tut es genauso wie ER es immer gemacht hat. ER hat nie Sein Muster des Wirkens geändert. ER prophezeit was passieren wird, dann schickt ER jemanden herab und bestätigt es. Es geht über die Köpfe von Millionen hinweg, weil die Erde während dieser Zeit mit Dunkelheit bedeckt ist. Die Menschen lieben die Finsternis mehr als das Licht, weil die Finsternis mehr Vergnügen bietet.
Ich habe vor kurzem einen Hollywoodfilm gesehen der hieß: „Das Leben beginnt, nachdem die Sonne untergegangen ist.” Das ist der Zeitpunkt wo der Tod beginnt, mit allen diesen Nachtklubs und wo sie denken, dass sie dann richtig leben. Sie sterben dabei.
E-31 058. GOTT trennte am Anfang das Licht von der Finsternis. Das hat ER immer gemacht. Was tut ER? ER schiebt sie durch das kommende Licht weg. ER schiebt die Dunkelheit auf die andere Seite der Erde.
Das ist genau das, was jetzt geschieht. Jetzt ist es gerade vor dem Tagesanbruch. Der Morgenstern ist hervor gekommen, um den heranbrechenden Tag zu begrüßen. Der Heilige Geist zeigt Sein Licht. Es kommt eine Zeit in der das Licht und die Finsternis getrennt werden müssen, das eine von dem anderen. Die Gemeinde und ihre Gesellschaft werden zur Tagesordnung übergehen und CHRISTUS und Seine Licht-Wort-Verheißung werden in die Entrückung gehen. Das ist die einzige Sache die noch für sie zu tun übrig ist. Es ist ein Tag. Für viele die nach Seinem Kommen ausschauen ist heute der Anbruch eines neuen Tages.
E-32 Es gibt heutzutage so viele gute, aufrichtige Menschen. Da ist etwas, was in ihren Herzen brennt. Es gibt so viele gute, aufrichtige Menschen wie Maria und Josef. Sie kamen von dem Fest und sie vermissten JESUS. Viele Menschen tun heutzutage dieselbe Sache und denken, dass ER bei ihnen ist.
Nun, ich möchte euch dieses kleine Licht mitteilen, um euch zu zeigen, wie unfehlbar das Wort GOTTES ist. Wir alle, die wir heute Nachmittag hier sind und Christen sind, glauben, dass JESUS CHRISTUS das sichtbar gemachte Wort GOTTES war. Wir glauben, dass ER jungfräulich geboren wurde. ER war die Wohnstätte in welcher der Allmächtige GOTT hier auf Erden wohnte. Nicht nur ein Prophet, nicht nur ein gewöhnlicher Mann, sondern GOTT selbst sichtbar gemacht in der Gestalt eines Mannes. ER war Immanuel, GOTT mit uns. Wir glauben das von ganzem Herzen.
Und jetzt beachtet das, als Martha...
E-33 Maria eher ... und Joseph, der glaubte, Jesus sei bei ihnen ... Sie nahmen nur wahr, dass er bei ihnen war und dachten: „Es muss nur in Ordnung sein. Er ist verpflichtet, bei uns zu sein.” Aber sie haben sich traurig geirrt. Er war nicht.
So viele gute Leute sind heute so. Sie glauben, dass sie die Stunde näher kommen sehen. Sie wissen, dass etwas fixiert wird. Was machen Sie? Sie gehen zur Gemeinde und denken, Er ist bei ihnen. Sie geben dem Prediger die Hand und denken, das ist alles, was sie tun müssen. Er ist bei ihnen. Bestätigt oder auf eine bestimmte Weise getauft, das ist alles, was sie tun müssen. Bruder, Schwester, genau wie Maria und Joseph von alten ... wirklich aufrichtigen Menschen, doch sie irren sich.
E-34 Dein Leben beweist, ob JESUS bei dir ist oder nicht. Dein Leben zeigt, ob ER es hier in Besitz genommen hat oder ob ER immer noch in Seinen Himmeln wohnt oder nicht, was immer bei euch zutrifft. „Die Werke, die ICH tue, werdet auch ihr tun.” Wie kannst du CHRISTUS in dir haben und derselbe Geist in dir Sein Wort verleugnen und an dessen Stelle ein Glaubensbekenntnis annehmen? Das kann gar nicht sein. ER würde sich ja selbst besiegen, indem ER Sein eigenes Wort verleugnet. Nur weil jemand eine falsche Auslegung dort hineinlegt? Du hast eine Bibel und du kannst sie wie jeder andere auch lesen. Sei aufrichtig.
David sprach: „Stelle IHN immer vor dein Angesicht.” Sei dir dessen bewusst, wenn wir diesem neuen Jahr begegnen, dass wir diesem in der Kraft der Auferstehung von CHRISTUS begegnen. „ER steht immer vor mir. Ich werde nicht wanken.”
E-35 Beachtet wie unfehlbar das Wort ist. Maria und Josef... Jetzt zu euch, meine lieben katholischen Freunde, die ihr behauptet, dass Maria die Mutter GOTTES ist. Maria war nicht einmal die Mutter von JESUS und schon gar nicht die Mutter GOTTES. Wie könnte sie das sein? Richtig. Nicht ein Mal hat ER sie als Mutter angesprochen, überhaupt nie.
Sie kamen einmal zu IHM und sagten: „Deine Mutter und Deine Brüder warten draußen.”
ER sah Seine Versammlung an und sprach: „Wer ist Meine Mutter? Wer sind Meine Brüder?” ER sah Seine Jünger an und sprach: „Diejenigen, welche den Willen Meines Vaters tun, das sind Meine Mutter und Meine...” Am Kreuz, als ER starb, sagte ER dieselbe Sache. ER sprach zu Johannes, dem Johannes hier, diesem Mann: „Sohn, siehe deine Mutter!” Nicht: „Mutter, siehe dein Sohn.” „Frau, siehe dein Sohn!” Nicht…
So nicht, sie war nicht die Mutter GOTTES. Sie war nur ein ausgeliehener Mutterschoß den GOTT benutzte; nicht mehr als jeder andere Mutterschoß den GOTT im Gedanken gehabt hätte zu benutzen. ER könnte den Schoß deines Herzens verwenden, um Seinen Sohn zu verkünden, wenn du es IHN nur tun lässt. Seht ihr? Sie war nicht die Mutter GOTTES. Sonst hätte es eine Gefühlserregung gegeben, auch wenn ein Erbteil von Maria dabei gewesen wäre. ER war nicht einmal eine Eizelle von Maria.
E-36 Es war... Die ganze Sache an sich war GOTT, der Schöpfer. Wenn der erste Adam von damals ohne Vater und Mutter erschaffen wurde, dann geschah bei dem zweiten Adam dieselbe Sache. Alles was geringer gewesen wäre als das, hätte IHN diesem nicht gleichgestellt. Das stimmt. Derselbe GOTT, ER erschuf einen Leib in welchem ER selbst wohnte.
Jetzt finden wir… Schaut wie… Schauen Sie, wenn Maria die Mutter Gottes war, wie sie dort hochrutschte. Sie sagte: „Dein Vater und ich haben dich mit Tränen gesucht”, und leugnete die Jungfrau Geburt. „Dein Vater Joseph und ich haben dich gesucht.”
Beachtet den zwölf Jahre alten Jungen, ein zwölfjähriges Kind das sprach: „Wisst ihr nicht, dass ICH MICH um die Angelegenheiten Meines Vaters kümmern muss, indem ICH mit diesen Denominationen dort oben debattiere?” Nun, wenn ER sich um die Angelegenheiten von Josef gekümmert hätte, dann wäre ER da unten in der Schreinerei gewesen. Josef war nicht Sein Vater. GOTT war Sein Vater. „Wisst ihr nicht, dass ICH MICH um die Angelegenheiten Meines Vaters kümmern muss?” ER befand sich im Alter von zwölf Jahren dort oben bei diesen gebildeten Priestern. Nicht einen Tag hatte ER in der Schule verbracht, aber dennoch waren sie über Seine Weisheit erstaunt.
Schaut euch die...
E-37 ER war das Wort. Als ER geboren wurde war ER das Wort. ER ist immer noch das Wort. Passt auf, das Wort wird nichts Verkehrtes annehmen. Sie sagte: „Dein Vater und ich haben DICH unter Tränen gesucht.”
ER erwiderte: „Wisst ihr nicht, dass ICH MICH um die Angelegenheiten Meines Vaters kümmern muss?”
Tadelte ER Seine eigene Mutter? Warum? ER war das Wort. Es würde doch eine Frage in den Gedanken von jemandem aufkommen, wenn Maria vorher einmal davon sprach, dass der Heilige Geist sie überschattet und einen Sohn hervorgebracht hat und sie dann hier Josef als Vater nennt. Das Wort ist unfehlbar. Es kann nicht versagen.
„Ihr wisst nicht, dass ICH MICH um die Angelegenheiten Meines Vaters kümmern sollte?” ER kümmerte sich um die Angelegenheiten des Vaters, nicht die Angelegenheiten von Josef, der Türen herstellte und andere Schreinerarbeiten. ER kümmerte sich um die Angelegenheiten Seines Vaters und deckte die religiöse Politik auf die sie in jener Zeit hatten. „Wusstet ihr nicht, dass ICH MICH um die Angelegenheiten Meines Vaters kümmern muss?”
Jawohl.
E-38 Viele Menschen, in vielen dieser feinen Gemeinden, gehen heutzutage in diesen Zusammenschluss der Gemeinden hinein. Eigentlich nicht hinein gehen, sie sind bereits drin. Sie vermuten, dass es genau die richtige Sache ist die man tun sollte und sagen: „Das ist doch freundschaftlich und nett. Warum sollten wir nicht alle zusammen kommen?” Nun, das haben sie seit Jahren versucht, alle Methodisten zu Baptisten zu machen und alle Baptisten zu Presbyterianern. Die Pfingstler haben versucht alle zu Pfingstlern zu machen. Das schafft ihr nicht, aber ein Konzil ist die Antwort für euch. Das ist die Antwort und wovon die Bibel spricht, dass sie es tun werden und das ist genau das, was sie getan haben. Freundschaftliche Gemeinden, jawohl, das bedeutet ein Zusammenkommen: „Nett, lasst uns Gemeinschaft haben!”
Die Bibel fragt: „Wie können zwei miteinander gehen, es sei denn, dass sie übereinstimmen?”
E-39 Einige von ihnen verleugnen die jungfräuliche Geburt. 80 Prozent der protestantischen Kirchen lehnen die jungfräuliche Geburt ab. Sie lehnen die Taufe mit dem Heiligen Geist ab. Sie lehnen die Zeichen Seines Kommens ab und die Auferstehungskraft. Sie lehnen es ab, dass ER derselbe ist gestern, heute und für immer. Wie könnt ihr das, obwohl GOTT all dieses Chaos in die Welt brachte wegen einer Frau, die eines Tages einen kleinen Ausspruch von Seinem Wort anzweifelte?
Satan sagte ihr die Wahrheit, alles bis auf eine Sache, aber das war die Sache, die alle Schwierigkeiten verursachte. Nun, wenn alle diese Herzleiden und Traurigkeit die ihr euch anschauen müsst wegen einem kleinen Ausspruch der angezweifelt wurde existieren, denkt ihr trotzdem, dass ein kleiner Ausspruch des Zweifels uns jemals hineinbringen wird? Aus dem Grund kommt JESUS für eine keusche Jungfrau, rein und mit dem Heiligen Geist gefüllt und nicht von der Welt, sondern mit der Kraft GOTTES.
Oh, wie wunderbar zu wissen, dass es eine Möglichkeit gibt in diese Gruppe hinein zu kommen! Wie schafft man das? Du wirst es nie schaffen indem du dich einer Organisation anschließt. Du schaffst es, wenn du durch den Heiligen Geist in den geheimnisvollen Leib von JESUS CHRISTUS hinein getauft wirst und mit IHM in der Auferstehung auferweckt wirst, frei vom Tod und der Sünde. Das ist der einzige Weg.
E-40 Finsternis! Große Denominationen und eine gewaltige Gruppe von Menschen kommen zusammen und legen ihre Gedanken fest, und das wirft dich wieder direkt in eine Spirale zurück wie es schon am Anfang war. In diesem Fall gibt es überhaupt keine Hoffnungen mehr, du bist einfach verloren. Und sie scheinen alle so begeistert zu sein über diese freundschaftlichen Gemeinden und denken, dass GOTT bei ihnen ist.
„Nun, das Tausendjährige Reich wird beginnen, wenn das Konzil sie dort oben alle zusammen bekommt und alle ökumenischen Bewegungen und so weiter.” Und sie schließen sich dem an. Was tun sie damit? Sie formen ein Bild für das Tier, eine Kraft, wo alle die, welche in keiner Denomination sind und so weiter, die sich ihnen nicht anschließen wollen, ausgeschlossen werden. Beobachtet das nur und seht ob das geschieht. Ich habe es hier niedergeschrieben, derselbe Tag an dem wir... Der HERR ließ mich das 1933 sehen. Und hier haben wir es genauso in der Weise wie es gesagt wurde. Es kommt in derselben Weise, so wie auch der Papst Rom verlassen hat und so weiter.
E-41 Nun, sie sind gute Menschen, aber fehlgeleitet. Josef und Maria waren nette Menschen, aber wirklich fehlgeleitet. Aber was geschah dann? GOTT gebrauchte einen zwölfjährigen Jungen, um zu zeigen, dass dieses Wort rein bleiben muss. Genau das, was es war und was es an erster Stelle ausgesagt hatte: „ER war jungfräulich geboren.” Und das ist es, was ER war. Sie dachten, dass ER bei ihnen wäre, als sie sich den Gemeinden anschlossen und so weiter, aber das war nicht so. Aber für die Auserwählten... Nun, das ist die Finsternis. Ich könnte noch einmal eine Stunde darüber sprechen.
Aber für die Auserwählten, die kostbaren und Berufenen, die Heiligen GOTTES, sage ich für dieses kommende Jahr: Shalom, der Friede GOTTES!
E-42 Die Stunde ist da! Wenn ich mich in die Zeit zurück begeben könnte in welcher die Welt geschaffen wurde und herunter schauen und die ganze Sache anschauen könnte und der Vater mich gefragt hätte: „In welcher Zeit würdest du gerne leben wollen':?”
Dann würde ich jetzt antworten: „Gerade jetzt!”
Dieses ist die Zeit! Dieses ist die größte Zeit in welche die Gemeinde sich jemals hinein bewegt hat, gerade vor dein Kommen des Bräutigams. Oh, die wahre Gemeinde des lebendigen GOTTES sollte feurig sein und mit dem Licht des Evangeliums brennen, das sich unter ihnen bestätigt. „Erhebe dich und leuchte, denn dein Licht ist zu dir gekommen.” Das Licht dieser Zeit. Jesaja war das Licht seiner Zeit. Noah war das Licht für seine Zeit. Warum? Er besaß das manifestierte Wort. Das Evangelium, die Worte der Bibel für diese Zeit, ist das Licht des Tages. Was für eine herrliche Zeit in welcher wir leben!
E-43 Nun, guten Morgen, bedeutet Frieden. Die Dunkelheit sammelt sich. Wozu sammelt sie sich? Um das Licht zu zeigen. Jesaja, Kapitel 60, Vers 1: „Erhebe dich und leuchte, denn das Licht ist zu dir gekommen.” Das ist der Grund dafür, dass ich Shalom sagen kann. Das Licht ist zu euch gekommen, GOTTES Frieden für die auserwählte Frau, für die auserwählte Dame, für diejenigen, die GOTT vor Grundlegung der Welt herausgerufen und dafür bestimmt hat. Die anderen werden es niemals erkennen. Sie werden nie etwas davon wissen. Die Bibel sagt es so. JESUS sprach: „Kein Mensch kann zu MIR kommen, es sei denn der Vater zieht ihn zuerst und alle, die der Vater MIR gegeben hat, werden kommen.” Das ist...
E-44 Judas stand dort, das Licht schien hier oben, aber tief in seinem Herzen befand sich dunkler Same. Als die Kraftprobe kam, zeigte sich die Dunkelheit.
Hier befand sich eine kleine, alte Frau, völlig verdunkelt, um die es jetzt ging, doch tief hier unten befand sich ein vorherbestimmter Same. Als das Licht kam, zerstreute es die Finsternis, und er kam hervor. „Wir wissen, dass der Messias kommt, und wenn ER kommt, wird ER uns diese Dinge zeigen.”
JESUS antwortete: „ICH bin es.” Aber Judas bezweifelte das, obwohl er doch in dem Licht wandeln sollte.
Seht ihr, das Licht hier oben bedeutet nichts. Es geht um das Licht hier unten, welches zählt. Das Licht hier oben wird wandeln und Gemeinschaft haben und alles mögliche, aber wenn die wahre Kraft GOTTES hereinkommt, dann kann es nicht auf diesen toten Samen fallen, denn es würde von einer Denomination zurückgeworfen werden. Aber wenn sich ein echter, vorherbestimmter Same hier unten befindet und das Licht dort hereinkommt, treibt es die ganze Finsternis von dir weg und bringt dich in Gemeinschaft mit CHRISTUS.
ER war derjenige, der dir vor Grundlegung der Welt das Leben gab, denn sonst wirst du niemals erkennen was GOTT gesagt hat.
E-45 Jetzt zu euch, ihr vorherbestimmten Samen: „Shalom!” Amen. Der Friede GOTTES möge auf euch ruhen, weil wir uns jetzt dem Ende nähern. Wir befinden uns direkt am Ende. Wir werden jetzt eine Weile über diese Gruppe sprechen.
Shalom! GOTTES Licht ist gekommen. Das Wort, das Licht, ist wieder bestätigt, so dass Ihr die Manifestationen der Verheißung GOTTES für diese Zeit sehen könnt. „Durchforscht die Schriften, denn in ihnen denkt ihr ewiges Leben zu haben.” Sie zeugen von der Zeit in welcher wir leben.
Was ist das Licht dieser Zeit? Was hat die Bibel für diese Zeit verheißen? Seht nach, welche Stunde jetzt da ist!
E-46 Kein Wunder, dass JESUS sie dafür tadelte, dass sie Johannes nicht glaubten. Er war das Licht, weil der Prophet gesagt hatte, dass er kommen würde. Und da war er, das manifestierte Licht. Sie haben es nicht erkannt. Sie verstanden es nicht. Sie dachten, er wäre der Messias und sie dachten wieder etwas anderes und jenes. Sie verpassten es zu erkennen.
JESUS kam. Zwei Lichter können nicht zu derselben Zeit scheinen. Es können nicht ein Gemeinde-Licht und GOTTES Licht zur selben Zeit scheinen. Es muss das Licht GOTTES sein, welches das Gemeinde-Licht ausschaltet. Und das ist genau das, was heutzutage stattfindet. GOTT trennt den Glauben an die Gemeinde [Im Englischen „Churchism”. Erklärung im Webster-Lexikon: das strenge Festhalten der Gebräuche oder des Glaubens einer Gemeinde oder einer Sekte.] von Seinem Licht des verheißenen Wortes dieser Stunde in dem wir leben. Das ist die Wahrheit, Freund. Du willst das vielleicht nicht glauben, aber warte einfach nur und stelle fest, ob sich das so verhält oder nicht. Warte nicht. Komme lieber gerade jetzt hinein, während es noch eine Gelegenheit dazu gibt hinein zu kommen.
E-47 Das Wort ist dann Licht, wenn es bestätigt ist. Es ist bestätigt. Bis das Wort, welches für diese Zeit verheißen ist, bestätigt ist, ist es noch kein Licht. Es kann nicht sein. Wenn GOTT sprach: „Es werde Licht,” und keine Sonne in Existenz gekommen wäre, dann gibt es kein Anzeichen für Licht. Aber als GOTT sprach: „Es werde Licht,” da kam das Licht hervor. Als GOTT einen Messias verhieß, kam der Messias und dann war Sein Wort erfüllt und ER war das Licht der Stunde. Als ER Noah verhieß und auch die anderen alle, waren sie das Licht der Stunde.
Es gibt ein Licht der Stunde für heute, und das ist JESUS CHRISTUS in der Kraft Seiner Auferstehung, Sein Wort, welches für diese Zeit verheißen ist. „Die Werke, die ICH tue, werdet auch ihr tun und größere als diese werdet ihr tun, denn ICH gehe zum Vater.” Größere Werke, größere Dinge als ER tat? Glaubt ihr das? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] Ich glaube es.
Es sieht gering aus. Es sieht aus, als wenn es über die Köpfe der Leute hinweg geht. Schaut euch das an, als ER hier auf der Erde war. Wie könnte man größere Werke vollbringen? Ich habe das sehr oft mit mehr übersetzt, aber es bedeutet dasselbe: Größere. ER sagte in Johannes, Kapitel 14, Vers 12: „Größere Werke als diese werdet ihr tun.”
E-48 Habt ihr das beachtet? Als ER hinging, um Wasser in Wein zu verwandeln, nahm ER zuerst Wasser, eine bereits erschaffene Substanz und verwandelte sie in Wein. Als ER 5000 Menschen speiste, nahm ER einen Fisch, der einmal im Wasser geschwommen war, teilte ihn und gab ihn weiter und vermehrte das Erschaffene. ER nahm Brot, das einmal Weizen war und zu Brot gebacken worden war, brach es und händigte es den Menschen aus und es kehrte auch wieder zurück. Das Erschaffene wurde vermehrt!
Aber in den letzten Tagen, wo es kein Zeichen der Schöpfung gab, da spricht ER es in Existenz und zeigt auf jeden Fall, dass ER derselbe GOTT ist wie im Anfang. ER kann Eichhörnchen erschaffen. ER kann alles was ER will erschaffen, weil ER GOTT ist. „Größere als diese werdet ihr tun, denn ICH gehe zu Meinem Vater.” Das Wort ist unfehlbar und es muss sichtbar gemacht und erfüllt werden. „Größere als diese werdet ihr tun,” nicht etwas vermehren, sondern in Existenz sprechen.
E-49 Beachtet jetzt das Wort als ER das verhieß. Wo befinden wir uns dann? An welchem Tag leben wir? Welche Stunde ist angebrochen? Die Sichtbarmachung des Wortes GOTTES, so wie es in allen Zeiten gewesen ist. Ihr habt die Botschaft der sieben Gemeindezeitalter bekommen. Beobachtet wie genau jedes einzelne dieser lebendigen Wesen hervorkam und die lebendigen Wesen die ihnen folgten. Beobachtet genau, ob es nicht während des Zeitalters der Reformatoren eintraf und in jedem Zeitalter genau in der Weise wie es sein sollte, genau so wie das Wort es sagte.
So wird auch der Heilige Geist heutzutage ganz genau das manifestieren was die Bibel gesagt hat, dass es geschehen würde. Wir sehen die Schattenbilder im Himmel und auf der Erde und all die Dinge und die Konzile und die Dinge die sich bereit machen. Und wir sehen inmitten aller dieser Dinge das herrliche Evangelium von JESUS CHRISTUS, das für diese Zeit verheißen ist und sich selbst manifestiert. Wir leben in einer wunderbaren Zeit.
Shalom euch, die ihr Sein Wort tief in eurem Herzen habt, auserwählt vor Grundlegung der Welt, um das Wort für diese Zeit zu hören. Wenn du es nicht tust, dann liegt ein schlechtes Jahr vor dir. Wenn du es tust, dann liegt eine gewaltige Welt vor dir oder ein großartiger Tag, ein gewaltiges, kommendes Jahr das jetzt kommt, ein neues Jahr.
Nun, neues Jahr. Um keine neue Seite aufzurufen - viele Leute versuchen, eine neue Seite im neuen Jahr aufzurufen; Wende es am nächsten Tag zurück.
E-50 Wie bei einer kleinen Geschichte die ich neulich morgens las. Eine Frau rief ihrem Mann zu der früh aufgestanden und hinaus gegangen war, die Morgenzeitung geholt hatte und diese las. Sie rief: „Gibt es irgendetwas Neues in den Nachrichten?”
Er antwortete: „Nein, immer nur dasselbe, nur andere Leute.”
Das ist heutzutage eigentlich genauso, dieselbe Geschichte. Wir haben eine neue Organisation aber dieselbe alte Lehre und wir verhätscheln sie nur. Jemand bekommt nur einen neuen Gesichtspunkt in dieser oder jener Richtung.
Heute ist ein neuer Tag! Halleluja! Heute ist ein Tag an dem wir aufstehen und leuchten sollten in der Kraft von JESUS CHRISTUS. Große Finsternis liegt auf der Erde. Es sollte für uns einen neuen Tag geben, ja, tatsächlich, und wir sollten es in der Weise tun, wie ER es tut. Aber schlagt jetzt Sein Wort auf und schaut euch die Verheißung an, die für diese Zeit verheißen worden ist und dann wirst du wissen, ob du im Tageslicht lebst oder nicht. Das Ändern des Kalenders verändert nicht die Zeit, das ändert nur den Kalender.
E-51 Hört jetzt gut zu. Tut es so wie David. Legt eure Zukunft in Seine Hand. „Wie? Woher soll ich wissen, was ich tun soll, Bruder Branham?” Lege deine Zukunft in Seine Hand. Egal was kommt oder geht, vertraue IHM. ER ist das Wort.
David sagte: „Meine Zeit steht in Seiner Hand. Vertraue immer auf IHN. Vertraue IHM immer.” Er wusste wer die Zukunft hält. David praktizierte das, aus dem Grund konnte er das sagen. Es gibt nur einen der die Zukunft hält und das ist GOTT. Und weil ER die Zukunft hält, lässt du dich von IHM halten. In Ordnung.
E-52 Manche Leute sagen: „Aber Bruder Branham, ich habe es versucht und versucht...”
Warte mal eine Minute. Geduld ist eine Tugend. Geduld ist eine Tugend des Heiligen Geistes. „Die auf den HERRN harren werden ihre Kraft erneuern.”
Du fragst: „Wie kann ich noch länger warten?”
Warte einfach nur weiterhin. Wenn du alles getan hast, was du konntest, um stehen zu können, dann bleibe einfach stehen, einfach stehen bleiben.
„Wie werde ich das bloß schaffen?”
Bleibe stehen!
ER sagte, dass es die Wahrheit ist und es ist die Wahrheit. ER sagte, dass es geschehen wird. „Wie?” Ich weiß es nicht, aber es wird geschehen. ER hat es so gesagt. ER hat es verheißen. Wenn ER es verheißen hat, dann wird es auch geschehen. Das ist alles. Es kann nicht unfruchtbar bleiben.
Denke deshalb einfach nur daran wie GOTT sich Tausende von Jahren nahm, um Seine Verheißung eines kommenden Erlösers zu erfüllen. 4000 Jahre nahm GOTT sich, um diese Verheißung zu erfüllen. Aber ER wusste von Anfang an genau wann es geschehen würde. ER wusste es und niemand anderes. ER sagte einfach, dass es geschehen würde. Und als es geschah, befanden sich die Menschen in so einer Verblendung, dass sie schließlich gar nicht mehr wussten, wie sie das akzeptieren sollten.
Wenn nicht dasselbe schon wieder passiert ist! Es geschieht immer, es versagt niemals, immer - auf beiden Seiten.
E-53 Was hat ER während diesen Jahren getan? ER zeigte Schattenbilder von Seinem Kommen. ER zeigte es bei Josef, wenn ihr das Leben von Josef betrachtet, wie er von seinen Brüdern gehasst und von seinem Vater geliebt wurde. Warum? Weil er geistlich war und Visionen sah. Die anderen sahen keine Visionen. Sie waren Patriarchen, aber sie sahen keine Visionen und legten keine Träume aus. Sie waren eifersüchtig auf ihn.
Er wurde für beinahe 30 Silberstücke verkauft, wurde aus einer Grube herausgezogen in welcher er getötet werden sollte und saß später zur rechten Hand des Pharao. Wenn er den Thron verließ, dann ertönte die Posaune: „Beugt eure Knie; Josef kommt!” Genau das was sie auch mit JESUS machten, der zur rechten Hand GOTTES sitzt. Wenn ER den Thron verlässt, dann wird die Posaune erschallen. Jedes Knie wird sich beugen und JESUS CHRISTUS, den Sohn GOTTES, bekennen. Ganz genau.
ER zeigte es in Schattenbildern von David, als er sich oben... ein verworfener König der über Jerusalem schaute und weinte. „Wie oft habe ICH deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küchlein versammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt!” [Matthäus 23:37. - Verf.]
E-54 Durch das Zeitalter hindurch zeigte ER es in Schattenbildern an indem ER wusste, dass eines Tages das letzte Schattenbild erfüllt sein würde und die völlige Manifestation Seines verheißenen Messias da sein wird. Und als die volle Verheißung erschien, obwohl ER sie voraus schattiert hatte... Ein Tag nach dem anderen, ein Jahr nach dem anderen hatte ER es voraus schattiert. Als es zur Wirklichkeit wurde glaubten sie es nicht.
ER hat dieselbe Sache getan, es voraus schattiert, in den Gemeindezeitaltern gezeigt und so weiter bis zu der Stunde in welcher wir leben. Die Menschen befinden sich in schwerer Dunkelheit, und es scheint so, dass sie es nicht begreifen können. So eine traurige Sache!
E-55 Nicht mehr als ... Sieh den jungen Mann hier draußen - einen feinen, großen, fein gebauten Kerl - mit seinen Haaren (Was ...?) Sie zusammengerollt wie die Frauen. Er trug einen Gymnastikanzug, einen großen, langen Pullover und purpurrote Schuhe. Männlich? Oh, my! Was für eine schreckliche Sache sich dann noch als Mann zu bezeichnen! So etwas noch einen Mann zu nennen! Das stimmt.
Dann sieht man Frauen, welche zierlich und lieblich sein sollten, die mit Männerhosen bekleidet daher kommen, eine Zigarette in ihrem Mund haben und geschnittenes Haar tragen. So etwas dann noch Frau zu nennen! JESUS nannte Maria: „Frau.” So eine sollte nicht einmal mehr so genannt werden; sie ist nur weiblich.
E-56 Beachtet die Stunde! Warum? Manchmal sind die Menschen, die beanspruchen und denken, dass sie aufrichtig sind, diejenigen, welche von der schweren Dunkelheit ergriffen worden sind. Die Bibel sagt, dass sie so sein werden. Lest Jesaja, Kapitel 6 und findet heraus, ob die Frauen in den letzten Tagen nicht genau das tun würden, ganz genau das, was die Bibel sagte wie es sein würde. Es ist das Wort GOTTES. Jeremia und verschiedene andere sprachen von dieser Stunde, in welcher wir jetzt leben, weil sie das Ende von Anfang an gesehen haben. Wir sehen diese Dinge jetzt und schwere Dunkelheit liegt auf den Menschen.
E-57 Ja, GOTT brauchte Tausende von Jahren, indem ER Schattenbilder und alles mögliche zeigte und schlussendlich erkannten sie IHN nicht als ER kam, obwohl ER doch dargestellt worden war in Josef, David, Elia und all den anderen durch die ganze Zeit hindurch. ER wurde durch sie dargestellt und trotzdem können wir nicht verstehen, warum sie das nicht erkannten.
Dort befand es sich doch, direkt in der Schrift: „Aus Bethlehem in Judäa,” dort würde ER geboren werden. Wir sehen in der Schrift wie ER durch eine Jungfrau geboren werden würde. „Eine Jungfrau wird schwanger werden und ein Kind gebären und sie werden Seinen Namen Immanuel nennen.”
E-58 Weswegen haben sie IHN getötet? Weil ER sich selbst zu GOTT gemacht hat. Und ER war GOTT. Gewiss, sie geben das zu. ER sagte, dass ER sich selbst zu GOTT gemacht hat, GOTT ebenbürtig.
ER sprach: „ICH bin der Sohn GOTTES.” Nun, das war ER auch!
Die Bibel sagt, dass ER so genannt werden wird: „Berater, Friedefürst, starker GOTT, der ewige Vater, Wunderbarer!” Das ist das, was ER war. Warum haben sie das nicht verstanden? Kein Wunder, dass ER sagte: „Ihr solltet die Schriften erforschen.”
Sie antworteten: „Wir sind die Jünger von Moses.”
ER erwiderte: „Wenn ihr die Jünger von Moses wäret, dann würdet ihr MICH erkennen. Moses hat von MIR geschrieben.” Und sie wussten nichts davon.
E-59 Und wiederum ist die Stunde bei den Menschen angebrochen wo sie sich zu ihren Glaubensbekenntnissen und Dingen wenden, anstatt zu dem lieblichen JESUS. Das stimmt. Diese gewaltigen, großen Dinge kommen auf und bringen sie direkt in größere Finsternis und noch mehr Dunkelheit hinein. GOTT verkündet es in Seinem Wort und durch Zeichen und Wunder im Himmel. ER tut es kund und sagt Dinge die geschehen auf die Stunde und auf die Minute genau voraus von dem was stattfinden wird. Aber sie gehen fortwährend direkt in derselben Weise weiter. Es sieht so aus, als wenn sie nichts daran ändern können. Gute Menschen, jawohl, aber sie tun jetzt dieselbe Sache die sie damals taten.
E-60 Wir sind zeitgebundene Geschöpfe. GOTT ist ein Wesen der Ewigkeit. GOTT ist das Wesen der Ewigkeit. ER hat niemals begonnen und ER wird nie ein Ende haben. Warum befiehlst du dich dann nicht einfach IHM an? Schau auf und leuchte mit der Freude des Lichtes aus GOTTES Wort, welches heutzutage scheint. Warum können die Menschen das nicht sehen, Freunde?
Hört her, ich bin euer Bruder. Ich liebe euch. Würde es für mich nicht leichter sein einfach alles zu dulden, vorwärts zu gehen und zu sagen: „Oh, gut, ich werde bei dieser Sache Kompromisse eingehen, ich werde..?” Ich gehöre nicht zu dieser Sorte. Auf keinen Fall. Wenn es das Wort ist, dann ist es das Wort. GOTT hilf uns für diese Sache einzustehen, welche die Wahrheit ist! Jawohl. Es würde nett sein, gewiss, dir würde mehr auf den Rücken geklopft werden, aber was ich… werde ich tun an dem Tag wo diese knochigen Finger auf mein Gesicht zeigen und sagen: „Du hast es besser gewusst, aber du hast es uns nicht gesagt.”
Oha! Nein! Ich will so sein wie Paulus: „Ich habe euch nicht vorenthalten euch den ganzen Ratschluss GOTTES zu verkünden.” Ich habe mich nicht am Blut eines Menschen schuldig gemacht. Egal wo es gewesen sein mag. Das ist die Wahrheit. GOTT weiß es. ER bestätigt es und sagt, dass es die Wahrheit ist.
E-61 Wohin sollen wir uns wenden; zu Bruder Branham? Du würdest töricht sein so eine Sache zu tun. Wende dich zu CHRISTUS und ER ist das Wort! Wende dich zu CHRISTUS! Entferne dich von den Glaubensbekenntnissen! Komme zurück zu... Mich kümmert es nicht, ob ihr euer Glaubensbekenntnis schon vor 500 Jahren aufgestellt habt, welches ihr einfach... Das bedeutet vor GOTT überhaupt nichts. Jene Sadduzäer und Pharisäer hatten schon lange vor euch angefangen und wurden verurteilt.
Oh, ihr versucht euren Beweis des Heiligen Geistes auf verschiedene Handlungen zurück zu führen. Ich glaube an die Kundgebungen des Heiligen Geistes. Was bewirkt es aber? Die Pfingstler behaupten: „Das Sprechen in Zungen ist der ursprüngliche Beweis des Heiligen Geistes.”
Ich habe Hexen und Zauberer gesehen die in Zungen sprachen. Ich habe gesehen wie sie in Zungen sprachen und aus einem menschlichen Schädel Blut tranken und prophezeiten und verleugneten, dass es so ein Wesen wie GOTT überhaupt gibt. Ich bin in den Hexenversammlungen gewesen wo sie einen Stift auf einen Tisch hinlegten und bewirkten, dass dieser auf und ab sprang, in unbekannten Sprachen schrieb und es auslegte. Das stimmt. Das hat überhaupt nichts damit zu tun. Trotzdem glaube ich, dass GOTT in unbekannten Sprachen durch Sein Volk spricht. Aber ihr habt so eine große Betonung darauf gelegt und gesagt: „Warum muss ein Ausleger dafür da sein? Warum muss es eine Botschaft für die Gemeinde sein?”
E-62 Dann gibt es wieder andere Leute die sagen: „An den Früchten des Geistes erkennen wir es. Liebe und Freude sind es wodurch wir den Beweis sehen.” Ist das so? Dann hat die christliche Wissenschaft euch alle übertroffen. Sie üben mehr davon aus als alle ihr Pfingstler, Methodisten und Baptisten zusammen.
Beobachtet was geschieht. Lasst mich euch die Früchte des Geistes zeigen und feststellen, ob ihr weiterhin darauf vertrauen könnt. Lasst uns dafür JESUS betrachten. Möge GOTT mir diese Worte, die ich jetzt sagen werde, vergeben. Ich werde mich für einen Augenblick gegen IHN wenden, um euch etwas zu zeigen. Wir nehmen heute Nachmittag diese Ratsversammlung von Männern hier und jene Ratsversammlung von Männern dort. Ich sage folgendes...
E-63 „Meine Herren, hier haben wir einen jungen Burschen mit dem Namen JESUS von Nazareth. Habt auf keinen Fall etwas mit IHM zu tun!
Wer war der erste... Was lehrt uns unsere Bibel? GOTT ist Liebe. Wer war der erste, der euch beistand als ihr geboren wurdet? Euer freundlicher, alter Priester. Das stimmt. Wer kam zu euch als ihr in Not wart und kein Geld hattet? Wer hat euch etwas Geld ausgeliehen? Euer freundlicher, alter Priester. Ganz genau.
Wer hat euch seine Hand auf deine und auf deiner Mutter Schulter gelegt, als du dabei warst dich zu trennen und hat euch zu GOTT zurück gebracht durchs Gebet? Euer freundlicher, alter Priester. Wer war es der für dich Partei ergriffen hat, als du dich mit deinem Nachbarn im Streit befunden hast und hat euch beide wieder in Gemeinschaft miteinander versöhnt? Euer freundlicher, alter Priester. Das stimmt.
Wer ist es ... der dir die letzten Worte sagt an dem Tag an dem du stirbst? Wer ist derjenige? Sie lassen euch da liegen und verrotten; aber dein freundlicher, alter Priester kommt und segnet dich und gibt dir die Worte GOTTES mit auf den Weg. Euer freundlicher, alter Priester!“
„Aber was ist mit diesem Burschen, den man JESUS von Nazareth nennt? Von was für einer Schule kommt ER überhaupt? Euer freundlicher, alter Priester musste sein ganzes Leben opfern. Sein Großvater war schon ein Priester. Sein Ur-Ur-Ur-Ur-Urgroßvater war schon ein Priester. Er hat seine ganze Zeit für die Organisation verwendet. Er ist in dem Wort geübt. Er weiß wovon er spricht.”
Nun, wir reden über die Früchte des Geistes: Freundlichkeit, Liebe, Freude, Friede, Verständnis, Langmut und Geduld; Früchte des Geistes.
E-64 „Aber was ist mit diesem JESUS? Wo ist ER überhaupt hergekommen? Wir haben nicht einen Bericht darüber, dass ER überhaupt auf irgendeiner Schule war. Alles was ER tut besteht nur darin zu versuchen, die Schulen die wir gebaut haben, in Misskredit zu bringen.” Da gab es nicht viel von der Frucht des Geistes zu sehen, oder?
„Was tat ER dort oben, wo sich diese armen Händler befanden und die Geschäftsleute, die mussten... Sie züchten keine Schafe und deshalb hatten sie dort draußen ein kleines Gehege, damit so ein Mann sich auch ein Schaf besorgen konnte. Dieser arme Geschäftsmann wollte ein Schaf opfern, weil es das ist, was GOTT fordert. Er bringt das Schaf daher, um es dem Geschäftsmann zu verkaufen, damit dieser es für seine Seele opfern kann. Und was hat dieser JESUS von Nazareth getan? ER hat die Tische umgeworfen, nahm sich Lederriemen, flocht sie zusammen und schlug die Priester damit hinaus und bezeichnete euren freundlichen, alten Priester als eine Schlange im Gras, als einen Heuchler!”
E-65 Nennt ihr das diese Frucht des Geistes? Gewiss nicht. Wo landet ihr dann mit eurer Frucht des Geistes?
Genauso wird es, wenn ihr an Mitleid denkt und wie ER durch eine Menschenmenge ging. Viele Menschen lagen dort: Blinde, Verkrüppelte, Leidende, Verdorrte, Hinkende und Lahme, und ER heilte keinen einzigen von ihnen und war voller Mitleid. Menschen mit einem fleischlichen Verstand werden es niemals erkennen. Die Schulen lehren so etwas nicht. Es ist eine Offenbarung. Gewiss. Die Frucht des Geistes trifft dort nicht mehr zu, nicht wahr? Diese Priester besaßen zehn mal mehr von der Frucht des Geistes.
Wie sollst du dann wissen was richtig ist? Die Manifestation des gesprochenen Wortes GOTTES sichtbar gemacht, das Licht der Stunde. Gewiss. Da haben wir das, was der Beweis des Heiligen Geistes ist, das Wort GOTTES zu glauben, wenn es sichtbar gemacht wird. ER war das sichtbar gemachte Wort. Einige von ihnen verleugneten es, andere lachten darüber, machten sich über IHN lustig und nannten IHN einen Wahrsager, irgendeinen bösen Geist.
Da gibt es den Beweis vom Sprechen in Zungen und den Beweis der Frucht des Geistes, aber der einzige Beweis den es gibt ist, wenn ein Mensch das geschriebene Wort glaubt. Wenn es bestätigt ist, dann wandle in dem Licht davon. JESUS war das Licht der Stunde, weil ER das verheißene Wort der Stunde war und ER versuchte es ihnen zu sagen, aber sie befanden sich zu sehr in der Dunkelheit, um es zu verstehen. Genauso ist es auch heutzutage.
E-66 Nun, wir sind Geschöpfe der Zeit. Befehlt IHM eure Wege an und ER wird die Zukunft richtig lenken, weil wir IHN nur so sehen wie ER in dem Wort ist. Ihr habt gesehen wie ER das Wort, welches für heute verheißen ist, bestätigt hat. Ihr habt es an den Zeichen am Mond gesehen. Ihr seht es in den Gemeinden. Denkt daran. Du fragst: „In der Gemeinde? Was hat das mit der Gemeinde zu tun?” Einen Augenblick. Der Mond stellt die Gemeinde dar.
Jerusalem ist die älteste bekannte Gemeinde-Stadt auf der Welt. Melchisedek kam aus dieser Stadt. Der König von Salem. Der König des Friedens. Der König von Jerusalem. Das stimmt, die älteste Stadt der Welt. Und das war ein Mond, wo das Gesetz festgelegt wurde. Hier kam diese Welle der heidnischen Dunkelheit darüber. ER sprach: „Sie, die Gemeinde, würde die Mauern von Jerusalem niedertreten, bis die Zeit der Heiden erfüllt wäre.” Und hier befindet sie sich. Wir leben direkt in dieser Zeit. Sie kehrt direkt wieder zurück, genauso sicher wie mein Name William Branham ist. Jawohl, wir können das erkennen. Sie ist vorschattiert, vorausschattiert, vorhergesehen und ruft die Auserwählten heraus. Die anderen tappen weiter in der Finsternis, während sie sich vorwärts bewegen. In Ordnung.
E-67 Nun, wir sehen Sein Wort bestätigt. Wir glauben. Wenn ER also das Wort von heute bestätigt hat, was es ist, was kümmere ich mich dann darum, was das Jahr bringt? Was kümmert mich dann das nächste Jahr? Warum mache ich mir dann Sorgen, ob ich heute noch lebe oder heute sterbe? Jedes Wort, das ER verheißen hat wird bestätigt werden, jedes einzelne! Wenn ER in der Lage ist es heute zu tun, nachdem es 2000 Jahre zuvor verheißen wurde; selbst wenn es 100.000 Jahre von heute an dauert, wird JESUS in einem sichtbaren Leib auf die Erde zurückkehren, für eine Gemeinde, für Erlöste, die Braut, und sie hier herausbringen.
Egal was da noch kommt oder geht, Modeerscheinungen oder gesagt wird: „Gehe vorwärts,” und die Menschen weiter in totaler Finsternis waten und alles glauben was sie glauben wollen, aber JESUS CHRISTUS wird wiederkommen. Ich vertraue IHM die Zukunft an, denn: „HERR, GOTT, ich weiß nicht was der morgige Tag bringt, aber ich weiß, dass DU den morgigen Tag hältst.”
E-68 Sein Wort ist wie eine gewaltige Symphonie. Wie viele von euch haben je eine Symphonie gehört? Gut, jeder hier. Nun denkt daran, eine Symphonie haben wir, wenn die Musik in einem Schauspiel erklingt. Ich denke, dass ich das richtig sage, eine Symphonie. Ihr erinnert euch an „Peter und der Wolf, die alte Geschichte und wie sie diese... Ich habe das einmal gehört, wie sie diese Trommeln benutzen und damit das Klopfen des kleinen Spechtes nachmachen, wie Peter hinausgeht, das Heulen des Wolfes und das Blasen der Hörner; eine Symphonie.
E-69 Nun, wenn du eine Symphonie nicht verstehst, dann ist es nur ein großer Lärm für dich, wenn du das nicht verstehst. Du musst verstehen um was es geht. Es wird alles mit Hilfe von Zeichen und Bewegungen gemacht, aber es wird ein großartiges Schauspiel in dieser großen Symphonie gespielt.
Nun, wir bemerken, dass der einzige der eine Symphonie versteht der Komponist ist und diejenigen, die sich dafür interessieren es verstehen zu wollen, welche die Wechsel erkennen und wissen was stattfindet. Der Komponist kennt jede Bewegung vom Ende bis zum Anfang, vom Anfang bis zum Ende. Habt ihr das gewusst? Derjenige, der es aufschrieb, der komponierte dieses und er kennt jeden kleinsten Wechsel.
Wenn er jeden Wechsel kennt, dann muss es auch der Dirigent wissen, um es dirigieren zu können. Nun, wie kannst du dann dein Glaubensbekenntnis dort hinein bringen? Ein kleiner, falscher Einsatz mit diesem Stab, diesem Zeichen, ein kleines verkehrtes Zeichen bei einem Wechsel, das würde das ganze Orchester herausbringen, die ganze Symphonie beenden. Nun, ihr wisst, dass das stimmt. Der Komponist und der Dirigent müssen in demselben Geist sein.
E-70 Deshalb sind der Prediger und das Wort Gottes - Gottes große Symphonie, die Er seit Anbeginn der Zeit spielt - der Prediger und das Wort müssen ... nicht hier hinschauen und sagen: „Ich glaube, das muss sein, Sie sollten mach es so. „Er muss so gehen, wie es die Notenblätter sagen, nimm es. So muss das Evangelium gepredigt werden - so wie es das Wort sagt. Wenn du dort ein Glaubensbekenntnis wirfst, hast du die ganze Sache durcheinander gebracht. Es muss gehen, um das Drama genau richtig zu machen. Der Regisseur muss das, was der Komponist gesagt hat, genau so herausschlagen, die Musik.
Nun sehen Sie, es ist alles mit Zeichen erledigt, und es muss das richtige Zeichen sein, um den richtigen Sound zu geben. Paulus sagte: „Wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, der sich auf den Krieg vorbereiten?” Nun, Sie sehen, der Komponist, Gott, der die Bibel geschrieben .... Es ist ganz die Offenbarung Jesu Christi. Er kannte die Veränderungen der Zeit. Und die Männer - der Regisseur, der sie leitet, das Zeichen der Zeit - müssen genau die biblischen Zeichen tragen. Halleluja! My, my, my, my, my!
E-71 Oh, Bruder, Schwester, was ist nur los mit der Welt? Warum bin ich verrückt? Irgendwo läuft etwas verkehrt. Die Symphonie ist nicht in Harmonie mit dem Notenblatt! Sie machen Glaubensbekenntnisse und alles mögliche, obwohl das Wort gepredigt und manifestiert werden sollte. Etwas stimmt nicht mit den Direktoren. Dann ist die ganze Band durcheinander und sie wissen nicht, was sie tun sollen. Sie sind alle lustig: „Was ist passiert? Was hat das gemacht? Was ist passiert? Dies ... wie ist das passiert? „Sie wissen jetzt nicht, was sie tun sollen. Angst, weil es niemals mit dem Wort in Einklang kommt.
Das ist die Sache die mit unserer so genannten Erweckung des letzten Tages passiert ist. Das ist die Sache die mit unserer Pfingstbotschaft passiert ist. Wir sind aus dem Rhythmus der Bibel herausgekommen, gingen hin und organisierten es wie sie es damals taten. Sie kamen aus dem Rhythmus. GOTT, sei uns gnädig. Ich wünschte, ich fände die richtigen Worte, damit es tief einsinkt, so dass ich es weit öffnen und hinein gießen könnte.
E-72 Könnt ihr das nicht verstehen, mein Bruder und Schwester, dass es in Harmonie sein muss? Der Dirigent muss in Übereinstimmung mit dem Wort sein. Wenn es die eine Sache sagt, dann kann es nicht etwas anderes aussagen. Es wird sonst das falsche Zeichen geben und dann kommt die ganze Sache aus dem Rhythmus. Das stimmt. GOTTES Wort ist eine große Sympathie oder vielmehr eine Symphonie. Entschuldigt bitte. Du musst so beginnen wie er es in der Musik vorgeschrieben hat. Du musst mit ihm zusammen übereinstimmen.
Beachten Sie, kommen Sie im Rhythmus davon. Sagen Sie: „Nun, ich bin der Gemeinde beigetreten.” Das ist nicht der Rhythmus.
„Das habe ich getan ...” Das ist nicht der Rhythmus.
„Ich ging zum Altar hinauf und sprach: 'Ich glaube, dass JESUS CHRISTUS der Sohn GOTTES ist.' „ Satan tut dieselbe Sache. Das ist nicht der richtige Rhythmus. Seht ihr?
Ihr kommt aus dem Takt. Was ist passiert? Vielleicht hat der Dirigent euch gesagt: „Schüttelt die Hände und schreibt euren Namen in das Buch. Schließt euch unserem Club an, unserer Organisation.” Dann seid ihr völlig aus dem Takt!
Wenn dann die echte Sache hier draußen in einer kleinen Gruppe anfängt zu geschehen, dann werdet ihr sagen: „Gut, was soll das denn, sie befinden sich außerhalb der Harmonie.” Geh zurück zum Wort und schau nach, wer sich außerhalb der Harmonie befindet. Schau nach, was GOTT verheißen hat. Schau nach, was der Komponist darüber sprach.
E-73 Sehen Sie, Sie haben alle in Ihrem Versammlung... Das ist der Grund dafür, dass die Welt sich umschaut. Die Gemeinde sollte als ein heller, leuchtender Stern angesehen werden. Als ein Licht, welches auf einem Hügel scheint, das kein Mensch übertreffen kann und welches kein Mensch verurteilt. Und heutzutage ist sie für die Welt zur Zielscheibe des Spotts geworden, weil die Dirigenten aus der Harmonie mit dem Komponisten heraus gekommen sind. Versteht ihr was ich meine?
Sie schlagen Töne an, die gar nicht da stehen. Die Musiker, die Gemeinde, wissen kaum noch was sie tun sollen sie stehen alle unter Druck. Wir haben die ganzen Jahre über all dieses Zeug geredet und es verurteilt und jetzt schließen sie sich direkt diesem an. Oh, irgendwo ist da etwas schief gelaufen.
E-74 Passt auf, ihr müsst in der Musik genauso beginnen wie ER es tat, um in den Rhythmus davon hinein zu kommen, um in das verheißene Wort hinein zu kommen. Schaut euch die Weise an wie ER es am Anfang getan hat, betrachtet die Weise wie ER es im mittleren Zeitalter getan hat und seht euch die Weise an wie ER es jetzt tut, es ist immer dasselbe. Beobachtet den Dirigenten wie ER das macht. Wenn er es nicht macht, wenn er euch auf irgendeine Organisation hinweist, da gab es nie einen Dirigenten der das so gemacht hat. Ein Dirigent hat euch immer auf das Wort hingewiesen.
Die Propheten der alten Zeit deuteten auf das Wort. Sie waren das Wort. Sie lebten das Wort. Und was bewirkte das? Es machte GOTT sichtbar. Das brachte das geschriebene Wort für jene Zeit zum Leben, weil es zu ihnen kam. Es war ihnen geoffenbart. Das war ihr Felsen. Halleluja!
E-75 JESUS CHRISTUS, GOTTES Wort, ist unser Felsen. „Auf diesem Felsen werde ICH Meine Gemeinde bauen,” das geoffenbarte Wort GOTTES. Shalom für den wahren Gläubigen. Frieden! Wir befinden uns in der Endzeit. „Auf diesem Felsen werde ICH Meine Gemeinde bauen,” die Offenbarung des Wortes.
Einer sagte: „DU bist ein großer Mann. DU bist wie Moses. DU bist ein gewaltiger Mann. DU bist wie...” Darum geht es nicht.
Denn die Offenbarung sagte: „DU bist der Sohn GOTTES.”
ER sprach: „Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern Mein Vater der im Himmel ist und auf dieser geoffenbarten Wahrheit werde ICH Meine Gemeinde bauen.”
Was ist es? ER ist das Wort. „Im Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und das Wort war GOTT.” Und das Wort ist immer noch GOTT. Einfach ER, derselbe heute, machte sich selbst sichtbar wie ER war bei Moses und Elia und so weiter und JESUS. Derselbe GOTT heute, das macht IHN zu JESUS CHRISTUS, denselben heute, gestern und für immer.“ Hebräer, Kapitel 13, Vers 8. Seht ihr? Seht ihr? Sie wiesen euch nie auf eine Gruppe hin. Sie wiesen euch auf eine Person hin, wiesen euch zu einem Wort hin, auf GOTT.
„Wo soll ich anfangen, Bruder Branham?”
E-76 Am Kreuz. Beginne am Kreuz mit IHM. „Tue Buße, glaube das Wort.” Das ist das, was die Bibel sagt. Danach folgst du dem Rhythmus des ganzen restlichen Wortes.
Du fragst: „Gut, was soll ich tun?” Folge einfach fortwährend dem Rhythmus des Wortes. Wenn „Buße tun” das erste ist, indem man erkennt das zu tun, dann ist das dein erster Schritt. Setze den nächsten Schritt dorthin wo das Wort es sagt. Weiter, weiter und weiter, marschiere mit IHM weiter. Unterbrich nicht den Rhythmus, wenn du ein Teil von GOTTES Symphonie bist. Unterbrich nicht den Rhythmus des Wortes.
Frage nicht: „Gut, aber warum? Warum ist dieses passiert? Ich habe es versucht, Bruder Branham und als sie mich hinauswarfen, weißt du was ich dann tat? Ich bin beinahe verhungert.”
Frage nicht warum. ER kennt den Rhythmus wie der Wechsel erfolgen muss und welche Wechsel erfolgen müssen, jawohl, denn es steht geschrieben. ER weiß alles darüber. ER kennt den Rhythmus. Frage nicht warum. Glaube es!
E-77 GOTT hat sich durch die Zeit der Geschichte hindurch, in jedem Zeitalter, mit Seinem verheißenem Wort herab bewegt und es hat niemals versagt und den Rhythmus durch die Kraft GOTTES unterbrochen, als es zu den auserwählten und bestätigten Menschen kam. Der Rhythmus Seines Wortes in den Tagen von Noah, der Rhythmus Seines Wortes in der Zeit von Noah, in den Tagen von Moses, in den Tagen von Elia, in den Tagen von Johannes, in den Tagen von David, in den Tagen von JESUS und so weiter behält ER den Rhythmus des Wortes bei und weiter und hat ihn nie unterbrochen. ER ist durch die Geschichte hindurch immer richtig gewesen. Der auserwählte Same, der es gesehen und geglaubt hat, ging in denselben Rhythmus davon mit hinein.
E-78 Die anderen sagen: „Gut, aber die Gemeinde sagt...”
Das hat gar nichts damit zu tun. Ihr seid nicht dafür geboren das zu tun. Du bist in das Wort hinein geboren, denn du bist in CHRISTUS hinein geboren. CHRISTUS ist das Wort, jawohl, jeder einzelne in seinem Zeitalter.
Du sagst: „Gut, ich werde dir etwas sagen, Bruder Branham, ich kann nicht sehen was vor mir liegt.” Dann schau hinauf. GOTT verhieß, wenn du hinauf schaust, dann siehst du IHN. Shalom, Frieden, möge der Frieden GOTTES auf dir ruhen.
Du fragst: „Warum machen sich die anderen über mich lustig, Bruder Branham? Weißt du, die anderen machen sich über mich lustig und behaupten, weil ich langes Haar trage, dass ich altmodisch bin.” Den Frauen wird so etwas gesagt. Der Mann sagt: „Weil ich die Bibel glaube, sagen die anderen, dass sie keine Gemeinschaft mehr mit mir haben können. Wir können dich nicht mehr akzeptieren, weil du das und das glaubst.” Und du weißt, dass es genau die Weise ist wie das Wort geschrieben wurde.
GOTT ist dir gegenüber verpflichtet, es dann zu bestätigen. Ganz gewiss ist ER das. Mach dir darüber keine Sorgen, wenn sie sich darüber lustig machen. GOTT ist ein eifersüchtiger GOTT. Denke daran: um Seines Wortes willen zu leiden, das sind Wachstumsschmerzen Seiner Gnade. Wenn du um Seines Wortes willen leidest, dann sind es nur Wachstumsschmerzen. Weißt du, es ist wie bei einem kleinen Kind, das zehn oder zwölf Jahre alt ist und Schmerzen bekommt. Es kommt herein und sagt: „Mama, meine Arme tun mir weh und meine Beine tun mir weh,” und so weiter. Es sind Wachstumsschmerzen. Es zeigt, dass es ein paar gute Vitamine bekommen hat. Es wächst heran.
E-79 Wenn jemand anfängt sich über dich lustig zu machen und sagt: „Sie ist altmodisch. Schau ihn dir nur an, er ist... Oh, ich kann euch sagen, er war früher...” In Ordnung, denke nur daran, dass es Wachstumsschmerzen sind. Diese Verfolgung ist nur gut für dich. Es sind Wachstumsschmerzen. Oh, ja, ER erlaubt Leiden, Scheidewege und kritische Augenblicke. Das tut ER immer, um einen für Seinen Dienst vollkommen zu machen. ER erlaubt, dass solche Dinge passieren. Könnt ihr das verstehen? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] ER tut das, damit ER euch für die Berufung, zu welcher ER euch berufen hat, vollkommen machen kann. Das sind eure Wachstumsschmerzen.
ER tat das mit Daniel, wisst ihr. ER tat das mit den Hebräern im feurigen Ofen. Was bewirkte der feurige Ofen? Der feurige Ofen löste nur ihre Fesseln mit denen sie gebunden waren. Das ist alles, was der Ofen fertig brachte. Er löste nur ihre fesseln.
E-80 Manchmal benötigt es Trübsale, um die Fesseln der Welt von uns zu lösen, um euch aus der Welt heraus zu nehmen. Es könnte sein, dass du zuerst aus deinem Glaubensbekenntnis befreit werden musst. So wie der Mann, der im Fluss zu ertrinken drohte. Zuerst musst du den Mann aus dem Fluss heraus holen, bevor du den Fluss aus dem Mann heraus bekommst.
Das ist in etwa das, was GOTT tun muss. Lasst sie euch einmal hinaus werfen und danach bekommen sie die Welt aus euch heraus. Erst einmal muss man dich aus der Welt heraus holen. Manchmal sind es diese Wachstumsschmerzen die das bewirken. Oh, ja.
GOTT steht in jedem neuen Jahr auf dem verheißenem Wort. ER steht dieses Jahr darauf, um das zu erfüllen, was ER für dieses Jahr verheißen hat. Um was es auch geht, ich möchte in direkt im Zentrum Seines Willens sein.
In der Zukunft ... wie sie es getan haben...
E-81 So wie Abraham, als er an seinem Scheideweg angelangte und er nicht wusste, wie er das schaffen sollte. GOTT sagte ihm: „ICH werde dir einen Sohn schenken.” Fünfundzwanzig Jahre hat er darauf gewartet. Endlich kommt der Sohn.
Dann sprach GOTT: „Nun, durch diesen Sohn werde ich dich zu einem Vater vieler Völker machen. Nimm ihn dort hinauf und töte ihn. Bringe ihn hinauf und töte ihn.” Er sollte genau die Sache vernichten, auf die er 25 Jahre gewartet hatte.
„Bringe ihn hinauf und töte ihn.”
Abraham machte sich nie Sorgen, störte ihn nie. Er las das Holz auf, lud es auf einen kleinen Esel und nahm seinen Sohn mit. Er brachte ihn auf die Spitze des Hügels, um ihn zu opfern, weil Abraham wusste, dass er ihn als einen aus den Toten empfangen hatte.
Der Mutterleib von Sara war schon erstorben, er war unfruchtbar, so dass es eigentlich gar keine Möglichkeit gab. Und der Junge... Er war 100 Jahre alt und sie war 90 Jahre alt, deswegen konnte er nur durch ein verheißenes Wort kommen. Derselbe GOTT, der die Verheißung machte, sprach: „ICH werde dich zu einem Vater vieler Völker machen.” Nach 25 Jahren, als er 100 Jahre alt war empfingen er und seine Frau das Kind. Wenn GOTT ihm sagte, dass er ihn opfern sollte, dann war GOTT auch in der Lage ihn wieder auf zu erwecken. Amen.
E-82 Preis sei GOTT, Brüder. Ich fühle mich gut. Ich fühle mich religiös. Oh, wie gut ich mich fühle! Ich weiß diese eine Sache: ER ist in der Lage ihn wieder auf zu erwecken.
Wir werden auf diesem unverfälschtem Wort des Lichtes für diese Stunde stehen! GOTT wird uns als strahlende Lichter gegen diese Generation wieder auferwecken, wenn diese Generation hervor kommt. Amen. Kein Wunder, dass ER sprach: „Die Königin des Südens wird im Gericht, mit ihrer Generation, aufstehen und die heutige verurteilen, denn sie kam von den äußersten Enden der Erde, um die Weisheit von Salomo zu hören und siehe ein Größerer als Salomo ist hier.”
Diese kleine Königin, eine Heidin von dort unten, sah dieses Licht und kam viele Kilometer durch die Wüste angereist, drei Monate auf einem Kamelrücken, um die Weisheit von Salomo zu hören und denjenigen die mit Salomo dort standen, als ein Schattenbild, eine Darstellung von IHM. Und dann kamen sie und sahen Wesley, Luther und alle die anderen, in den damaligen Denominationen und sie waren eine Darstellung und ein Schattenbild von dem was jetzt geschieht und sie gehen direkt daran vorbei.
Oh! In Ordnung.
E-83 Vor… Das neue Jahr ist von GOTT bestimmt worden und wir sind entschlossen in Seinem Wort zu verbleiben. Wandelt dort wo das Wort sagt, dass man wandeln soll, während wir jetzt zum Ende kommen, so wie die anderen auserwählten Samen es zu ihrer Zeit taten, als sie das Wort sahen. Was haben sie getan? Sie wandelten darin, wenn sie auserwählter Samen in anderen Zeitaltern waren, denn ER ist das unfehlbare Wort. Wie viele glauben, dass JESUS CHRISTUS das Wort ist? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] Oh, my!
E-84 Ich hörte neulich ein Programm einer bestimmten Denomination von Leuten. Herr H.M.S. Richards sagte, dass er „Das Buch für dieses Jahr” geschrieben hat. Ich möchte ja nicht mit einem Mann auf diese Weise streiten, auch wenn er ein „Sieben-Tage-Adventist” ist. Ich stimme nicht mit der Lehre der „Sieben-Tage-Adventisten” überein, aber ich mag den Mann gewiss, doch ich stimme nicht mit ihm überein. Das mag ja das Buch von H.M.S. Richards für das neue Jahr sein. Aber mein Buch und euer Buch für das neue Jahr ist auch das Buch des alten Jahres, die Bibel, GOTTES Wort. Es macht genau das lebendig was verheißen worden ist lebendig zu werden. Jawohl. Jedes kommende Jahr kommt es hervor, und in jedem Jahr das es gegeben hat ist ER der ewige GOTT gewesen der durch das ewige Wort lebt das ER gesprochen hat.
Jede Wahrheit der Bibel und jede Verheißung wurde bestätigt, so wie sie auch durch die Jahre hindurch bestätigt wurden.
E-85 So wie GOTT verheißen hat, dass ER die Welt durch Wasser vernichten wird und es durch Moses bestätigt hat... oder durch Noah. ER verhieß, dass ER einen Befreier senden und Israel aus Ägypten heraus bringen würde, denn sie waren schon seit 400 Jahren dort. Ganz genau das hat ER auch getan. ER schwur, dass ER David aufstehen lassen würde und wie David ein Sohn sein würde… CHRISTUS würde sein Sohn. sein, durch David würde CHRISTUS kommen. ER schwur, dass ER das tun würde und ER tat genau das. ER verhieß, dass ER Johannes den Täufer vor dem Kommen von JESUS CHRISTUS senden würde und ER tat genau das. ER verhieß, dass ER den Messias senden würde und ER tat genau das.
ER verhieß, dass die Welt in eine große Gruppe von Organisationen hinein geraten würde und ein System aufbaut, eine Kraft, die als das Tier bekannt sein wird und es würde sich da oben auf sieben Hügeln befinden. Es hat genau das stattgefunden. Die Gemeinde würde sie bis zum Tod verfolgen! Und genau das haben sie getan.
E-86 Sie würden in der Reformation sichtbar werden! Genau das haben sie getan. Wie ER verheißen hat, wie es in jedem Zeitalter sein wird! Und ER hat auch für dieses Zeitalter alles verheißen. Und hier haben wir IHN heute, wie ER das Wort ganz genauso wie ER es am Anfang tat lebendig macht. Gewiss.
Wenn jede Verheißung erfüllt ist, dann wird der Tod in Sieg verschlungen [1. Kor. 15:55] und JESUS wird kommen. Der Letzte ist dann bestätigt und dann wird ein ewiger Friede auf die Erde kommen und ein ewiges Shalom. Ein ewiges Shalom, Frieden, wird auf der Erde ruhen.
Als JESUS kam, der Friedefürst, warum gab es da keinen Frieden? Weil das ganze Wort zu Seiner Zeit noch nicht erfüllt war. ER erfüllt es heute. Aber wenn Sein ganzes verheißenes Wort, welches ein Gedanke GOTTES war... Ein Wort ist ein ausgedrückter Gedanke. GOTT dachte es in Seinen Gedanken und drückte es durch Seine Propheten aus und jetzt muss es erfüllt werden. ER hat uns diese Dinge vorher gesagt, damit wir keinen Fehler machen und in der Finsternis umher stolpern, wenn wir es erfüllt sehen. Nun, ER verhieß CHRISTUS zum zweiten Mal zu schicken. Wann immer ER das tut, wenn CHRISTUS das zweite Mal kommt… dann wird es ein ewiges Shalom geben.
E-87 Hört her, Freunde, während wir schließen. Denkt daran, die Bibel ist die Quelle aller Weisheit. Sie stammt nicht von einem Doktor, Doktor der Philosophie oder Doktor der Jura, sie kommt von dem Wort GOTTES. Es gab Doktoren der Theologie die zu Hunderten da saßen und ein kleiner, zwölfjähriger Junge rief sie zur Ordnung, weil ER das Wort war. Der kleine Junge besaß überhaupt keine Bildung und doch war ER das Wort. Weil ER das Licht war, welches für jene Zeit ausgesprochen wurde. ER machte dieses Wort sichtbar. Das Wort war in HTM. Es musste so sein. Kein Wunder, dass das, was ER sagte geschah, denn ER war das Wort.
Versteht ihr das? Alle die das verstehen sagen: „Amen.” [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] ER war das Wort.
E-88 Denkt an die Bibel und nicht an irgendein Buch des Jahres, das von einem Mann geschrieben wurde. „Jedermanns Wort soll Lüge sein, das Meinige aber die Wahrheit.” [Römer 3:4.] Sekten und Religionen und so weiter, sie alle verschmelzen so sehr miteinander, wenn du eine Gruppe von Menschen mit hinein bringst. GOTT hat noch nie in so einer Gruppe gewirkt.
Wenn JESUS heute kommen würde, würde ER dann Partei ergreifen für die Methodisten, für die Baptisten, für die Adventisten, für die Jehova Zeugen, die christliche Wissenschaft, die Pfingstler oder für die Presbyterianer? Auf keinen Fall. Das würde ER gewiss nicht tun. Es ist eine persönliche Angelegenheit zwischen dir und GOTT.
Es gibt keine zwei Menschen die sich vollkommen ähnlich sehen, keine zwei gleichen Daumen. GOTT handelt mit einem Einzelnen. Und woher weißt du, ob er richtig ist oder nicht? Schau zurück und stelle fest, ob er mit dem Wort übereinstimmt. Wenn er mit dem Wort übereinstimmt, dann handelt GOTT mit ihm. Wenn er das nicht tut, dann handelt jemand anderes mit ihm. Seht ihr? Das stimmt.
E-89 Denkt daran, dass die Bibel die Quelle aller Weisheit ist und dass sie alle Hoffnungen der Zukunft enthält. Shalom, GOTTES Frieden!
So wie die Geschichte, die mir einmal erzählt wurde. Sie handelt von einem kleinen Jungen der seinen Vater verlor, bevor er alt genug war seinen Vater wahrnehmen zu können. Er war noch ein Säugling als sein Vater starb. Eines Tages war er etwa zehn oder zwölf Jahre alt. Er hatte noch einen anderen Bruder mit Namen Johannes. Er ging zu seinem Bruder, der einige Jahre älter war, und er fragte: „Ach, Johannes, erinnerst du dich noch an Papa?”
Er antwortete: „Ja.”
Er fragte: „Wie war er?”
Er erwiderte: „Nun, er war ein großer Mann und er war ein sehr netter Mann. Er war immer gut zu Mama und war auch freundlich zu mir und er war zu allen freundlich.”
Er fragte: „Gut, ist das alles was du über ihn weißt, Johannes?”
Er antwortete: „Gut, ich werde dir etwas erzählen, Henry. Jeder sagt, dass ich genauso aussehe wie er. Jeder behauptet, dass ich die gleiche Natur habe wie er.”
Er sagte: „Oh, das ist gut! Das ist das, was ich wissen wollte. Wenn ich dich sehe, dann sehe ich meinen Papa.”
Da habt ihr es. Wenn die Welt JESUS CHRISTUS sieht, dann wird das in dir sein durch dieses Wort, welches von dieser Zeit geschrieben steht.
E-90 Wo siehst du JESUS in David? Als das Wort durch ihn sichtbar wurde. Wie siehst du CHRISTUS, GOTT in Elia, in diesem feurigen Wagen, der in den Himmel hinein fuhr? Wie siehst du JESUS in Elia? Weil das Wort bestätigt war. Wie siehst du es in Moses? JESUS war in Moses. Die Bibel sagt es so. Seht ihr? Das stimmt. ER war der brennende Busch der mit Moses in der Wüste war.
Wie werden Menschen JESUS CHRISTUS erkennen? Wenn sie IHN in euch erkennen, wenn sie JESUS in dir sehen. Denn ER sprach: „Die Werke die ICH tue, werdet ihr gleicherweise tun. Größere als diese werdet ihr tun, denn ICH gehe zu Meinem Vater.” Stimmt das? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] So werden sie, die Welt, es erkennen.
E-91 Nicht weil die Gruppe der Einheitsleute-Pfingstler größer ist als die Zweiheitsleute-Pfingstler oder die Zweiheitsgruppe größer ist als die Dreieinigkeitsleute oder was immer ihr habt. Nicht weil die Methodisten größer sind als die Baptisten oder die Baptisten aus dem Süden, die dieses Jahr den Preis für alle Baptisten-Gemeinden bekamen, als alle Protestanten. Sie haben dieses Jahr zahlenmäßig mehr Mitglieder dazu bekommen wie alle anderen, so weit wie ich es gehört habe. Aber das ändert sie überhaupt nicht. GOTT kennt euch nicht anhand der Anzahl. Die Heiden haben euch jedes mal an Anzahl übertroffen. Die Katholiken haben euch übertroffen. Die Mohammedaner haben euch übertroffen. Seht ihr?
Ihr werdet daran erkannt, dass JESUS CHRISTUS durch Sein Leben in euch lebt und das verheißene Wort dieser Zeit sich selbst wieder spiegelt. Seht ihr?
E-92 Nun, dasselbe Wort, welches in Moses wieder gespiegelt wurde, konnte nicht in Elia wieder gespiegelt werden, weil das für eine andere Zeit war. Dasselbe, welches in Noah wieder gespiegelt wurde, konnte nicht in Moses wieder gespiegelt werden, denn Noah baute eine Arche und Moses führte ein Volk, genauso wie es verheißen worden war. Dasselbe Licht, welches in dem Einen wieder gespiegelt wurde, war nicht in dem anderen, sondern der eine erzählte von dem nächsten.
Das ganze Neue Testament spricht von dieser Stunde. JESUS CHRISTUS spricht von dieser Stunde. Wer ist es dann, irgendein Mann? Es ist JESUS CHRISTUS, der Sohn GOTTES, der sichtbar wird und das Licht des Wortes wieder spiegelt, welches ER für diese Zeit verheißen hat. Wenn Menschen sehen, dass du wie ER lebst, wenn sie deinen Charakter sehen und dein Benehmen gegenüber dem Wort, und es genauso ist wie ER es tat, nämlich das Wort sichtbar gemacht, dann werden die Menschen JESUS CHRISTUS sehen. Sie müssen dann nicht mehr irgendwo anders hinschauen und fragen: „Was lehrt dieses Glaubensbekenntnis und was lehrt jenes Glaubensbekenntnis?” Sie werden erkennen wie GOTT ist, wenn sie dich sehen.
E-93 Shalom, GOTTES Friede möge Licht über euch sein! Wenn das Wort GOTTES vollständig in diesem Zeitalter bestätigt ist und du es siehst und es glaubst, dann Shalom für dich! Begegne dem neuen Jahr mit diesem, dass du es wie David machst der sagte: „Ich stelle den HERRN immer vor mich, denn ER steht zu meiner Rechten und ich werde nicht wanken.”
Wenn du dieses Jahr dem Tod begegnest, was macht das schon aus? GOTT verhieß, dass ER dich wieder auferwecken würde. Wenn du durch einen Unfall ums Leben kommst, was macht das schon aus? Du hast ewiges Leben. „ICH werde ihn am letzten Tage auferwecken.” Amen.
Was ist wenn irgendetwas passiert? Egal was es ist, nichts kann uns von der Liebe GOTTES trennen die in CHRISTUS ist. „Hunger, Gefahr, Blöße, egal um was es sich handelt, nichts kann uns trennen von der Liebe GOTTES die in CHRISTUS ist.” Und ER ist das Wort. Shalom!
E-94 Lasst uns unsere Häupter beugen. Haltet bitte alle für einen Augenblick eure Häupter gebeugt. GOTTES Frieden! „Schwere... [Eine leere Stelle auf dem Tonband. - Verf.]
Wie es war in den Tagen von Noah, wo sie aßen und tranken, heirateten und verheirateten, (ein Reno in Nevada und die ganze Welt voll mit roter Beleuchtung). „So wird es sein beim Kommen des Menschensohnes. Wie es war in Sodom,” wo GOTT sichtbar geworden war in einem menschlichen Wesen, welches Abraham Elohim nannte, der Allumfassende. ER stand dort, aß Fleisch, trank Milch, aß Brot und konnte sagen was Sarah dachte, während sie sich hinter IHM im Zelt befand. ER sprach: „Das wird sich wiederholen beim Kommen des Menschensohnes.” „Eine kleine Weile und die Welt sieht MICH nicht mehr, ihr aber werdet MICH sehen, denn ICH werde mit euch sein, sogar in euch, bis ans Ende der Welt.”
E-95 Die Juden kehren in ihr Heimatland zurück... Ich könnte nicht einmal die Hälfte von dem erzählen was stattfindet, die Dinge die stattfinden und die in dieser Zeit geschehen, aber wir sehen es. Was ist es? Das Wort sichtbar gemacht. Was denkt ihr was die Hebräer taten, als sie das sichtbar gemachte Wort mit einer Verheißung sahen? Sie machten sich bereit das Land zu verlassen. Wenn du heute noch nicht bereit bist, Freund, dann beginne dieses neue Jahr richtig damit. Starte mit deiner Hand in GOTTES Hand und GOTTES Wort in deinem Herzen und sprich: „HERR JESUS, ich weiß nicht welchen Teil dieser Symphonie du mich spielen lassen willst, aber wenn diese Zeit des Wechsels für mich gekommen ist um verfolgt zu werden, ausgelacht zu werden, dass man sich über mich lustig macht, dann will ich trotzdem meinen Stand einnehmen, damit Deine Symphonie nicht wegen mir verdorben wird. Ich werde direkt bei Deinem Wort bleiben, egal um was es geht. Ich werde direkt dabei bleiben.”
„Und wenn der Tod an meine Tür klopft, dann ist das ein Teil der Symphonie. Ich weiß dann, dass genauso sicher wie der Tod an meiner Tür anklopft, die Auferstehung an einem dieser Tage auch ihren Teil spielt und DU mich wieder auferwecken wirst. Es ist ein Teil Deiner Symphonie. HERR, lass mich heute ein Teil davon sein. Möchtest DU das gewähren?”
E-96 Wie viele möchten dieses Gelübde ablegen und sprechen: „Mit dem Beginn dieses neuen Jahres, Bruder Branham, mit dem Beginn dieser Versammlung, gerade jetzt, verspreche ich GOTT jetzt meinen Stand einzunehmen, um niemals darin zu versagen direkt bei Seinem verheißenem Wort zu bleiben und genau in der Weise zu leben wie ER es verheißen hat. In Sanftmut und Demut, damit GOTT mein Leben nehmen und es in Seine große Symphonie hinein legen kann, so dass es dieselbe Gruppe ist, die ER am letzten Tage auferwecken wird. Ich erhebe jetzt meine Hand, Bruder Branham, nicht zu dir, sondern zu GOTT. Denkst du an mich im Gebet?”
GOTT segne euch überall. Der HERR segne euch. Meine Hand ist auch erhoben.
E-97 HERR, nimm mich.
HERR, GOTT, lass meine Gedanken niemals so werden wie die von Judas, wegen einem extra Dollar, wegen irgendeiner Mode der Welt oder wegen jemanden der mir über den Rücken streicht und sagt: „Oh, Bruder Branham, dieses ist...” Nein, nein. GOTT, lass das niemals mit mir geschehen. Ich will nur den Weg mit den verworfenen, wenigen des HERRN gehen. Ich will den Menschen ein Bruder sein und alles tun was ich kann, HERR, und die Menschen von ganzem Herzen lieben. Aber HERR, lass mich niemals von diesem Wort weg gehen.
Ich möchte an dem letzten Tag auferstehen. Und nur die, welche in dieser gewaltigen Symphonie eingeschlossen sind, HERR, so wie ich das heute Nachmittag versucht habe zu erklären, das sind diejenigen, welche am Ende des Notenblattes hervor kommen, wenn die große Auferstehung stattfindet und alle Engel in die Hände klatschen und die Heiligen einmarschieren. Es sind diejenigen, welche diesen Teil in diesem gewaltigen Schauspiel gespielt haben, den wir spielen. Wir beten darum, HERR.
Wir wissen, dass sie in einem Schauspiel die Masken wechseln. Sie wechseln von einer Sache zur anderen und das ist das, was DU getan hast. DU bist von dem Geist, GOTT, der große Jehova, gekommen und hast die Maske eines menschlichen Wesens angezogen und Deine Gestalt verändert. DU hast DICH verändert. DU hast Dein Zelt aufgeschlagen. DU bist herabgestiegen „vom GOTT sein” und wurdest Mensch, damit DU sterben und Menschen erlösen konntest. DU hast Deine Maske gewechselt.
Dann hast DU sie wieder verändert und DU hast DICH selbst in den Menschen verborgen die glauben wollen und die gemäß dem Wort das spielen was DU hier geschrieben hast. Gesegnet sind die Augen die es sehen und gesegnet sind die Herzen die es empfangen. Gesegnet sind die Ohren die es hören, denn da wird eine Auferstehung kommen wenn die Symphonie vorüber ist. GOTT, lass uns alle dort sein. Wirst DU es gewähren?
Segne diese kleine Gruppe.
E-98 Wenn wir so reden Vater, wissen wir, dass dieses Tonband in die ganze Welt geht. Und hier sitzt heute eine nette, kleine Gruppe, diese sichtbare Versammlung hier in Phoenix. O GOTT, 15 Jahre hartes Predigen und Ermahnen und GOTT, DU, kennst den Grund, Liebe! Liebe züchtigt. Liebe tadelt. Liebe diszipliniert. O GOTT, möge ich mich diese Woche selber mit diesen Menschen zusammen da hineinstellen und mögest du uns disziplinieren HERR zu Deinem Wort hin.
Mögen wir sehen wie Deine Kraft die Kranken und die Leidenden heilt, die Augen der Blinden öffnet und der große Heilige Geist sichtbar in den Raum kommt. Möge jeder Prediger und jede Gemeinde Feuer und Flamme sein. HERR, möge die kommende Versammlung der Geschäftsleute und jedes Herz der Geschäftsleute in dieser Stadt, Feuer und Flamme für GOTT sein. Gewähre es HERR. Wir wissen nicht was wir dafür tun sollen, nicht mehr als darum zu bitten und zu glauben, dass es geschehen wird. Wir befehlen uns selbst DIR an, durch JESUS CHRISTUS, unseren HERRN.
Und jetzt lasst uns aufstehen.
E-99 Ich bin nicht redebegabt, spreche meine Wörter falsch aus, und ich möchte dieses sagen, weil ich mich dazu gedrängt fühle. Wie viele hier drinnen möchten ihre Hand erheben die verstanden haben was ich mit „GOTTES großer Symphonie” meinte? Erhebt eure Hände. Dankeschön. Gut. Glaubt ihr das? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] Dann ist es eine Symphonie. Seht ihr?
Sie werden feststellen, dass es zu einer Kreuzung kommt. Alle sind alle ... Was tun ...? Ich nenne es Kreuzung. Ich kenne mich nicht aus mit Musik. Falls ein Musiker hier ist möge er mir bitte für meine unbeholfene Weise vergeben. Aber es geht darum, dass sie etwas erklingen lassen und etwas spielen. Es geht einmal ganz leise, ganz still und du wunderst dich was es soll, aber seht ihr, wenn du in den richtigen Rhythmus davon hinein kommst, dann verstehst du das. Das ist der einzige Weg wie du jemals GOTT verstehen wirst, wenn du in den Rhythmus hinein kommst. Was ist…
Worum geht es? Wie werde ich das schaffen? Bruder Branham, ich bin so wahrhaftig wie ich nur kann ein Methodist, Baptist oder Pfingstler.“ Das ist nicht der richtige Rhythmus.
Der Rhythmus ist GOTT. GOTT ist das Wort. Das Wort ist GOTT. GOTTES Rhythmus ist dem Wort zu gehorchen. Dann, wenn du Seinem Wort gehorchst, dann gibt ER dir direkt den richtigen Rhythmus an und dann nimmst du deinen Platz ein. Wann immer es hinunter geht, hinunter, hinunter, dann hinauf, was immer es ist, du kennst dann diese Wechsel.
Manchmal sagst du: „Oh, diese Herzbeschwerden und Trübsale!”
E-100 Hat GOTT nicht gesagt: „Alle Dinge wirken zusammen zum Guten für die, welche IHN lieben.”
Während ich meine Sinfonie ausschlage und Sie feststellen, dass Sie betroffen und niedergeschlagen und verfolgt und darüber lustig gemacht werden, denken Sie daran, dass dies der Teil ist, der auf diese Weise verläuft. Wenn das nicht so ist, ist die Symphonie verstimmt. Der große Komponist weiß genau, was darin steckt. ER weiß ... ER kannte auch dich von Anfang an. ER hat deinen Namen vor Grundlegung der Welt in das Lammesbuch des Lebens geschrieben. Glaubt ihr das? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] ER weiß was du tun solltest.
Egal wie leise es wird und wie dunkel es wird, es muss dann so sein. Aber denke daran, wenn es direkt in die Schatten des Todes führt: „ICH bin die Auferstehung und das Leben. ICH werde ihn am letzten Tage auferwecken.” Und wenn der große Dirigent herab kommt und den Taktstock trägt, dann heißt es: „Die Zeit wird nicht mehr sein.” Als dieser Engel von Offenbarung, dem zehnten Kapitel, ein Fuß auf das Land setzte und einen auf das Meer und ein Regenbogen über Seinem Haupt war schwor ER: „Die Zeit wird nicht mehr sein.” Wenn diese Zeit kommt, dann wirst du wieder von den Toten auferstehen. Während die anderen dort liegen bleiben, wirst du hinein gehen.
E-101 Bleibe in der Symphonie. Bleibe in GOTTES Wort. Egal wie schwer es ist bleibe direkt bei dem wo immer GOTT es angibt. Manchmal bewirkt ER Schwierigkeiten, um die Fesseln zu lösen, um dich zu befreien. Du sagst: „Gut, ich weiß nicht mehr was ich tun soll?” ER tut es. Was macht es aus? Du spielst einfach den Teil und ER ist derjenige der dich in Seiner Hand hält. ER dirigiert dich.
Denke daran, dass alles durch ein Zeichen geschieht. Wir sehen die Zeit in welcher wir leben durch das Zeichen in dem wir leben, deshalb wissen wir was die Symphonie heute macht. Es ist eine Absonderungszeit, das Licht von der Finsternis zu trennen. Lasst es uns miteinander sagen, damit ihr es nicht vergesst, denn ich fühle das so zu sagen. [Bruder Branham und die Versammlung sprechen im Einklang. - Verf.] „Es trennt das Licht von der Finsternis.” Lasst es uns noch einmal sagen. „Es trennt das Licht von der Finsternis.”
E-102 Das ist GOTTES große Symphonie. ER zeigt es in den Himmeln. ER zeigte es auf den Tafeln. ER zeigte es durch sich selbst. ER verhieß es in dem Wort. Wir sehen es bestätigt. ER trennt den Weizen von der Spreu. ER trennt das Licht von der Finsternis. Glaubt ihr IHM von ganzem Herzen? [Die Versammlung sagt: „Amen.” - Verf.] Lasst uns dann unser schönes Lied singen.
Ich möchte noch ein Wort zu den Pastoren sagen, nur einen Augenblick. Brüder, der HERR segne euch. Ich danke euch dafür, dass ihr eure Versammlungen entlassen und ihr sie hierher gebracht habt. Auch euch Pastoren dort draußen danke ich ganz gewiss.
Ich bin nur hier...
E-103 Brüder, lasst mich folgendes sagen, es mag dort Methodisten geben, Baptisten und Presbyterianer. Hört ihr, dass ich den Pfingstlern dasselbe sage wie ich euch sagte? Genau dasselbe. Es geht nicht... Wenn ich mit einem Menschen überhaupt nicht übereinstimmen kann aber ihn immer noch liebe... Denn, wenn ich nicht mit ihm übereinstimme, nur um anderer Meinung zu sein, dann bin ich ein Heuchler. Dann bin ich nicht dazu geeignet hier zu stehen. Aber wenn ich deshalb nicht mit ihm übereinstimme, wegen der Gemeinschaft, der Liebe und des Verständnisses, dann ist es egal was er tut aber er ist immer noch mein Bruder. Ich stehe mit ihm zusammen. Ja, auf jeden Fall. Das stimmt ganz genau. Wenn das nicht in meinem Herzen ist, dann soll GOTT mich von diesem Pult entfernen, denn dann bin nicht dazu geeignet. Das stimmt. Ich sage das aus Liebe heraus und wegen etwas was ich kommen sehe. Und ER hat mich bis jetzt niemals darin verkehrt sein lassen, weil es immer um Sein Wort gegangen ist. GOTT segne euch.
E-104 Lasst uns jetzt einen Augenblick unsere Häupter beugen und diese gute, alte Lied singen, dass wir immer singen: „Ich liebe IHN, ich liebe IHN.” Wenn der Klavierspieler oder wer immer es ist oder diejenigen welche die Musik machen uns einen kleinen Ton dafür angeben. Ja, in Ordnung.
Lasst uns sehen, ob wir es dann auch ohne die Musik singen können. Jetzt alle miteinander, mit unseren Häuptern gebeugt.
Ich lieb IHN, ich lieb IHN,
denn ER liebte mich zuerst,
und brachte mir Erlösung
auf Golgatha.
Ich denke, sie haben jetzt die Tonbänder angehalten. Seht, dieses Tonband geht in jedes...

Up